Siemens: Ingenieure sollten programmieren können

Siemens will von Bewerbern Grundkenntnisse in Programmiersprachen, Machine2Machine und im Umgang mit der Cloud. Doch das ist noch nicht alles.

Artikel veröffentlicht am ,
5G User Group Maschinenbau im VDMA
5G User Group Maschinenbau im VDMA (Bild: VDMA)

Absolventen des Ingenieurstudiums müssten Grundkenntnisse in Programmiersprachen haben und die Kommunikation von Maschine zu Maschine und mit der Cloud beherrschen. Das sagte Siemens-Vorstand und CEO Digital Industries Klaus Helmrich dem Handelsblatt. Sie müssten heute jenseits der reinen Technik "digital fit sein".

Stellenmarkt
  1. Senior Solution Architect Azure (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, München, Hamburg
  2. Software Developer Schwerpunkt Prozessmodellierung - Konstanz oder remote
    SEITENBAU GmbH, Konstanz, remote
Detailsuche

Ingenieure müssten "das jeweilige digitale Gesamtsystem verstehen und nutzen können", betonte Helmrich. Unverzichtbar sei zudem "ein Grundverständnis fürs Patentrecht - viele Mittelständler denken heute noch nicht daran, ihre Software-Entwicklungen und Erfindungen auch zu schützen".

Der Verband der Deutschen Maschinen- und Anlagenbauer (VDMA) und Siemens fordern deshalb von den Hochschulen eine modernere Ingenieursausbildung. "Sie müssen ihre Lehre fit machen für die Industrie 4.0", sagte VDMA-Vize-Geschäftsführer Helmut Rauen. Sehr hilfreich sei dafür ein zweisemestriges Grundstudium für alle Ingenieure, heißt es in einer Studie des VDMA. Zudem müssten Informatik und Data Science "Pflichtteil der Curricula in den Ingenieurfächern werden". Um Studierende auf die Praxis vorzubereiten, müssten sich Fakultäten nicht nur in der Forschung, sondern auch in der Lehre viel stärker vernetzen. Der VDMA unterstütze die Hochschulen dabei mit seiner Initiative Maschinenhaus, die Hochschullehrer fördert.

Klaus Helmrich erklärte, vor allem der Mittelstand schaffe "den Sprung in die digitale Welt nur, wenn der Nachwuchs digitale Produktentwicklung, Steuerung der Produktion und die Arbeit mit 'digitalen Zwillingen' der Produkte schon an der Hochschule lernt", erklärte Helmrich. "Früher konnte man einen Lehrplan viele Jahre verwenden. Heute ändern sich die Anforderungen durch die Digitalisierung extrem schnell" - das müsse sich auch in der Lehre spiegeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


NeoChronos 03. Jan 2020

Maschinenbaustudenten in Kassel haben schon vor knapp oder über 10 Jahren an den...

Megusta 12. Dez 2019

Mit Arduino funktioniert das doch auch, das ist auch ein "Low-Code". Und das reicht...

011010111101 12. Dez 2019

Hat MATLAB nicht code generator en?

trinkhorn 12. Dez 2019

Java und Assembler, oder eben Phyton macht ja auch Sinn. Bei mir im...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesarbeitsgericht
Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen

Das vollständige Urteil des BAG zur Arbeitszeiterfassung liegt nun vor. Diese muss zwingend erfolgen, aber nicht unbedingt elektronisch.

Bundesarbeitsgericht: Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen
Artikel
  1. Datenschutz und Microsoft 365: Die Verantwortung für den Datenschutz liegt bei den Firmen
    Datenschutz und Microsoft 365
    "Die Verantwortung für den Datenschutz liegt bei den Firmen"

    Nach Ansicht der deutschen Datenschutzbehörden ist der Einsatz von Microsoft Office weiterhin datenschutzwidrig. Wie geht es nun weiter?
    Ein Interview von Christiane Schulzki-Haddouti

  2. Halbleiterproduktion in Leixlip: Intel will durch unbezahlten Urlaub sparen
    Halbleiterproduktion in Leixlip
    Intel will durch unbezahlten Urlaub sparen

    Angestellte des Chipherstellers sollen "freiwillige Auszeiten" nehmen. Intel will allein im kommenden Jahr 3 Milliarden US-Dollar einsparen.

  3. E-Auto-Ranking: Tesla beim ADAC-Vergleich nur im Mittelfeld
    E-Auto-Ranking
    Tesla beim ADAC-Vergleich nur im Mittelfeld

    Der ADAC hat ein neues E-Auto-Ranking für verschiedene Fahrzeugklassen veröffentlicht. Tesla ist demnach nicht mehr der Branchen-Primus.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Amazon Last Minute Angebote: Neue Rabatt-Aktion • NBB: Samsung Odyssey G5 WQHD/165 Hz 203,89€ u. Odyssey G9 49"/DQHD/240Hz 849,90€ • ViewSonic VX3258 WQHD/144 Hz 229,90€ • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€ • 4x Philips Hue White Ambiance 49,99€ [Werbung]
    •  /