Welche Technologien besonders wichtig werden

Golem.de: Sie haben sich jahrelang mit Digital Health beschäftigt. Gehört das zu den Themen, die in naher Zukunft besonders wichtig sein werden?

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer / Cloud Operator (m/w/d)
    GK Software SE, Schöneck (Vogtland), St. Ingbert, Pilsen (Tschechische Republik)
  2. Technischer Consultant - IT (m/w/d)
    Diamant Software GmbH, Bielefeld
Detailsuche

Körte: Das Potenzial wird sich erst in den nächsten Jahren voll entfalten. Die schnelle Entwicklung eines Corona-Impfstoffes durch die mRNA-Technologie ist ein aktueller Beweis dafür, aber das ist erst der Anfang vieler sehr wirksamer neuer Behandlungsmethoden. Die Biotechnologie wird auch viele klassische Prozesse in der chemischen Industrie ersetzen oder verbessern und wahrscheinlich auch die Lebensmittelindustrie stark verändern - etwa in der biotechnologischen Herstellung von Fleisch.

Golem.de: In welchem Bereich von Digital Health sehen Sie Verbesserungsbedarf für die Patienten?

Körte: Eine Menschheitsplage, zu deren Heilung unsere Tochterfirma Siemens Healthineers einen entscheidenden Beitrag leisten kann, sind Krebserkrankungen. Wir sind dazu bereits auf einem guten Weg mit zahlreichen technologischen Entwicklungen wie die Zulassung der ersten KI-Anwendung zur Befundung einer Computertomographie des Brustkorbs. Darauf bin ich sehr stolz. Es ist mir ein persönliches Anliegen, hier in absehbarer Zeit entscheidend weiterzukommen, und mit der Akquisition von Varian, dem Marktführer für Krebsbehandlung, haben wir einen weiteren Schritt in diese Richtung getan.

Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    12.–13. Januar 2022, virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Golem.de: Gibt es Technologien, die der breiten Öffentlichkeit noch nicht bekannt sind, aber in den nächsten paar Jahren bedeutend sein werden?

Körte: Ich denke nicht, dass wir in zwei bis vier Jahren völlig neue Technologien im Markt sehen werden, die der breiten Öffentlichkeit heute noch gar nicht bekannt sind. Im Gegenteil: Technologien wie das Quantencomputing werden ja bereits in einem sehr frühen Reifegrad in der Öffentlichkeit diskutiert.

Es sind vermutlich vor allem neue Anwendungen bestehender Technologien, die heute noch weitestgehend im Verborgenen entwickelt werden. Wer weiß - vielleicht haben wir in wenigen Jahren deutlich bessere Möglichkeiten, den CO2-Abdruck detailliert zu erfassen und damit Ansatzpunkte, diesen zu senken.

"Die Innovationszyklen nehmen zu"

Golem.de: Wir haben also kein technisches Plateau erreicht, wie manche Medien behaupten?

Körte: Im Gegenteil! Solche Aussagen machen sich natürlich gut für Überschriften, aber ich kann das nicht beobachten - weder bei uns noch insgesamt. Tatsächlich nehmen Innovationszyklen in ihrer Geschwindigkeit zu, so dass die Zukunft im Vergleich zur Vergangenheit eher mehr als weniger Veränderung bringen wird. Es hat Jahrzehnte gedauert, bis das klassische Telefon oder der Fernsehapparat in der Masse der Haushalte angekommen war. Das moderne Smartphone hat das in unter zehn Jahren geschafft, und viele Anwendungen brauchen dafür nur noch Monate oder Wochen. Und mit CRISPR-CAS9, dem Quantencomputing et cetera haben wir neue Technologien in unserem Arsenal, deren Potenziale wir heute nur erahnen können.

Golem.de: Gibt es auch gehypte Technologien, die in den kommenden Jahren wieder verschwinden werden?

Körte: Diese Frage ist schwierig zu beantworten. Generell verschwinden neue Technologien selten wieder komplett in der Versenkung. Es gibt hingegen häufig unrealistische Erwartungshaltungen bezüglich der Dauer bis zur Marktreife und der Breite der Anwendung.

Nehmen Sie das Thema Quantum Computing. Es steht schon seit ein paar Jahren im Raum, aber für die breite Masse der Anwendungen wird es auf absehbare Zeit keine Bedeutung haben. In bestimmten Nischen macht Quanten-Computing bereits heute spürbare Fortschritte, so dass man dort sicher vermehrt darauf zurückgreifen wird. Dies ist ein bekanntes Muster: Neue Technologien entwickeln sich fast immer erst in einer Nische, in welcher die Performance wichtiger ist als die Kosten. Erst dann erfolgt der Sprung in ein breiteres Anwendungsfeld.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Siemens-CTO Körte: "Wir haben immer mehr Ideen, als wir umsetzen können"Der deutsche Umgang mit neuen Technologien ist manchmal kurios 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Trollversteher 23. Mär 2021

Das witzige daran ist aber, das *exakt* dieses deutsche "Bedenkenträgertum" und die...

Trollversteher 23. Mär 2021

Schon zu der Zeit, als ich noch dort arbeitete. Ich weiß nicht mehr, welcher damalige...

Jolla 22. Mär 2021

Ich hab nach der zweiten Antwort aufgehört zu lesen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Ampelkoalition: Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium
    Ampelkoalition
    Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium

    Aus dem geplanten Ministerium für Verkehr und Digitales wird ein Ministerium für Digitales und Verkehr. Minister Wissing erhält zusätzliche Kompetenzen.

  2. Bundesnetzagentur: 30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen
    Bundesnetzagentur
    30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen

    Die Bundesnetzagentur hat festgelegt, wann der Netzbetreiber/Provider den Vertrag nicht erfüllt. Es muss viel gemessen werden.

  3. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /