Abo
  • IT-Karriere:

Jabra macht mit dem Elite 65t alles richtig

Die Elite 65t von Jabra haben Lautstärketasten am Gerät, so dass sich Musik ohne Zücken des Smartphones lauter oder leiser stellen lässt. Als weitere Besonderheit lassen sich damit parallel zwei Bluetooth-Verbindungen nutzen und es gibt eine Ohrerkennung. Zudem können Android-Nutzer die Elite 65t auch zusammen mit Amazons Sprachassistenten Alexa verwenden. Seit dem 18. Juni 2018 steht Alexa auch auf iOS-Geräten zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Rail Power Systems GmbH, Offenbach
  2. Diehl Connectivity Solutions GmbH, Wangen im Allgäu / Nürnberg

Die Elite 65t werden mit drei verschieden großen Aufsätzen ausgeliefert, deren Markierung gerne besser gelöst sein dürfte. Das Tauschen der Aufsätze bereitet keine Probleme, allerdings ist uns ein Aufsatz beim Abnehmen gerissen - ein klassischer Garantiefall. Von allen getesteten Stöpseln sitzen die Elite 65t am angenehmsten im Ohr. Das typische Druckgefühl der Konkurrenten oder gar Schmerzen treten hier nicht auf. Mit noch weniger Druck hängen sonst nur die Airpods von Apple im Ohr.

Auch wenn wir die Elite 65t unter einer Mütze tragen, drückt und schmerzt nichts. Allerdings gibt es hier die gleichen Probleme wie beim Jaybird Run. Sobald der Kopf leicht bewegt wird, gibt es Raschelgeräusche, die den Musikgenuss trüben.

  • Alle sieben Stöpsel im Größenvergleich (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Alle sieben Stöpsel im Größenvergleich (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Alle sieben Stöpsel im Größenvergleich (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys WF1000-X (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys WF1000-X (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys WF1000-X (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys WF1000-X (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Ladeetui für die WF1000-X ist uns zu groß. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • WF1000-X mit allen Aufsätzen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jaybird Run (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jaybird Run (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jaybird Run (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jaybird Run (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die runde Bauform macht das Run-Ladeetui sehr dick. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Run mit allen Aufsätzen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Ladeetui der Beoplay E8 hat eine angenehme Größe. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • B&O Beoplay E8 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • B&O Beoplay E8 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • B&O Beoplay E8 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • B&O Beoplay E8 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Beoplay E8 mit allen Aufsätzen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Headphone-Ladeetui hat keinen Akku. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bragis Headphone (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bragis Headphone (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bragis Headphone (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bragis Headphone (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Headphone mit allen Aufsätzen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Ladeetui für das Dash Pro ist besonders groß. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bragis Dash Pro (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bragis Dash Pro (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bragis Dash Pro (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bragis Dash Pro (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Dash Pro mit allen Aufsätzen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Ladeetui der Elite Sport hat eine angenehme Größe. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jabras Elite Sport (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jabras Elite Sport (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jabras Elite Sport (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jabras Elite Sport (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Elite Sport mit allen Aufsätzen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Ladeetui der Elite 65t hat eine angenehme Größe. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jabras Elite 65t (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jabras Elite 65t (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jabras Elite 65t (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jabras Elite 65t (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Elite 65t mit allen Aufsätzen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Alle sieben Ladeetuis im Größenvergleich (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Alle sieben Ladeetuis im Größenvergleich (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Jabras Elite 65t (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Am rechten Stöpsel befindet sich ein angenehm leichtgängiger und zugleich präzise arbeitender Multifunktionsknopf. Hier schmerzt nichts, wenn er betätigt wird. Am linken Stöpsel gibt es statt einer zwei Lautstärketasten, die genauso leichtgängig sowie präzise sind. Kleine Erhebungen helfen, die beiden Tasten sicher zu erfühlen. Mit einem Doppeltippen ist es zudem möglich, ein Musikstück vor- oder zurückzuspringen. Damit lassen die Elite 65t bei der Steuerung keine Wünsche offen und Jabra legt die beste Knopfsteuerung vor, die wir bisher gesehen haben. Im Vergleich zu den Airpods ist es ein enormer Komfortgewinn, die Lautstärke zu regeln oder das Lied zu wechseln, ohne dafür jedes Mal zum Smartphone greifen zu müssen.

Das Jabra-Gerät kämpft mit Schritthall und den damit einhergehenden Beschränkungen bei der Basswiedergabe. Die einzigen Geräte ohne dieses Problem sind in unseren Tests Apples Airpods und Boses Soundsport Free. Mit einem kleineren Aufsatz verschwindet der Schritthall auch bei den Elite 65t und sie entfalten ein ansonsten gutes Klangbild. Sie liefern ausgewogene Mitten und Höhen, die sauber getrennt sind. Das Klangbild ist voluminös, lebhaft und angenehm. Bei Telefonaten ist der Anrufer angenehmerweise auf beiden Stöpseln zu hören.

Die Jabra-Stöpsel sind die einzigen, die parallel zwei Bluetooth-Verbindungen zulassen. Wir können also die Stöpsel etwa mit einem Tablet und einem Smartphone verbinden. Kommt über das Smartphone ein Anruf herein, während wir auf dem Tablet einen Film schauen, können wir diesen mit den Elite 65t direkt annehmen. Aber auch wer ein berufliches und ein privates Smartphone parallel nutzt, kann Anrufe beider Geräte mit den Ohrhörern annehmen, ohne irgendwas umstellen zu müssen.

Jabra setzt die Ohrerkennung perfekt um

In den Elite 65t befinden sich Sensoren, die erkennen, ob die Stöpsel im Ohr sitzen. Eine vergleichbare Ohrerkennung gibt es auch bei den Airpods, aber Apples Umsetzung ist weniger gut gelungen. Wenn wir einen der Jabra-Stöpsel aus dem Ohr nehmen, pausiert die Musik sofort. Sobald sie wieder im Ohr sitzen, dudelt die Musik weiter. Das gilt auch, wenn beide Stöpsel aus dem Ohr genommen werden.

Die Airpods unterbrechen die Musik, wenn ein Stöpsel aus dem Ohr genommen wird, und setzen sie fort, wenn wieder beide im Ohr stecken. Allerdings wird die Musik nicht fortgesetzt, wenn beide Airpods aus dem Ohr genommen und wieder eingesetzt werden. Als weitere Einschränkung gibt es die Ohrerkennungsfunktion bei den Airpods nur für iPhone-Besitzer, Android-Nutzer bleiben außen vor. Eine solche Missachtung eines Teils der Kundschaft ist uns bislang bei keinem anderen Hersteller aufgefallen.

  • Alle sieben Stöpsel im Größenvergleich (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Alle sieben Stöpsel im Größenvergleich (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Alle sieben Stöpsel im Größenvergleich (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys WF1000-X (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys WF1000-X (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys WF1000-X (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys WF1000-X (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Ladeetui für die WF1000-X ist uns zu groß. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • WF1000-X mit allen Aufsätzen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jaybird Run (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jaybird Run (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jaybird Run (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jaybird Run (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die runde Bauform macht das Run-Ladeetui sehr dick. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Run mit allen Aufsätzen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Ladeetui der Beoplay E8 hat eine angenehme Größe. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • B&O Beoplay E8 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • B&O Beoplay E8 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • B&O Beoplay E8 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • B&O Beoplay E8 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Beoplay E8 mit allen Aufsätzen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Headphone-Ladeetui hat keinen Akku. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bragis Headphone (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bragis Headphone (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bragis Headphone (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bragis Headphone (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Headphone mit allen Aufsätzen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Ladeetui für das Dash Pro ist besonders groß. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bragis Dash Pro (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bragis Dash Pro (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bragis Dash Pro (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bragis Dash Pro (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Dash Pro mit allen Aufsätzen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Ladeetui der Elite Sport hat eine angenehme Größe. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jabras Elite Sport (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jabras Elite Sport (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jabras Elite Sport (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jabras Elite Sport (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Elite Sport mit allen Aufsätzen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Ladeetui der Elite 65t hat eine angenehme Größe. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jabras Elite 65t (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jabras Elite 65t (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jabras Elite 65t (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jabras Elite 65t (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Elite 65t mit allen Aufsätzen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Alle sieben Ladeetuis im Größenvergleich (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Alle sieben Ladeetuis im Größenvergleich (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Elite 65t mit allen Aufsätzen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Ohrerkennung der Elite 65t ist in der zugehörigen App umschaltbar. Während unseres Tests hat Jabra die App zum Gerät sehr umfangreich überarbeitet. Zuvor gab es die App nur in englischer Sprache mit deutlich weniger Einstellungen als in der neuen Version, die nun auch in deutscher Sprache vorliegt. Die App zeigt den Akkustand in Prozent an; eine Anzeige in der Statusleiste eines Android-Geräts gibt es hier nur, wenn es vom Betriebssystem unterstützt wird. Das ist schade, denn beim Elite 25e vom selben Hersteller gibt es diese nützliche Funktion auf allen Android-Geräten.

Die Elite 65t gehört zu den Modellen mit Transparenzmodus, der über die App konfiguriert werden kann. Aktiviert oder abgeschaltet werden kann er am Stöpsel, der Moduswechsel ist nur über die App möglich. Erst mit der neuen Version kann die Musikwiedergabe bei aktiviertem Transparenzmodus weiter genutzt werden. Aufgrund der guten Ohrerkennung brauchen wir die Transparenzfunktion aber nicht sehr - es ist schneller, einen Stöpsel kurz aus dem Ohr zu nehmen, als die Funktion einzuschalten.

In der Jabra-App gibt es einen Equalizer zum Anpassen des Musikklangs, das Klangbild beim Telefonieren kann justiert werden. Bei Bedarf kann das Gesprochene bei Telefonaten im Stöpsel mitgehört werden. In der Jabra-App vermissen wir eine Ortungsfunktion, die beim Elite 25e und auch beim Elite Sport so vorbildlich gut umgesetzt ist.

Jabra-Stöpsel kann Alexa verwenden

Android-Nutzer haben die Wahl, ob sie den Google Assistant oder Amazons Alexa verwenden. Seit Mitte Juni 2018 steht Alexa auch für iOS-Nutzer bereit. Diese Einstellung ist weiterhin wichtig, obwohl Alexa seit Anfang Mai 2018 als Standardassistent auf Android-Geräten aktiviert werden kann. Allerdings gilt das bislang nicht für den Aufruf von einem Headset aus, so dass Alexa noch nicht ganz so eingesetzt werden kann wie der Google Assistant.

Die Elite 65t haben eigene Ansagen in den Stöpseln - die Sprache lässt sich umstellen. Dazu müssen die passenden Sprachdateien über die Jabra-App auf die Stöpsel gespielt werden. So gelangt auch eine neue Firmware auf die Stöpsel - beides ist vorbildlich gelöst. Bei Bedarf können die Sprachansagen auch deaktiviert werden.

  • Alle sieben Stöpsel im Größenvergleich (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Alle sieben Stöpsel im Größenvergleich (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Alle sieben Stöpsel im Größenvergleich (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys WF1000-X (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys WF1000-X (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys WF1000-X (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sonys WF1000-X (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Ladeetui für die WF1000-X ist uns zu groß. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • WF1000-X mit allen Aufsätzen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jaybird Run (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jaybird Run (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jaybird Run (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jaybird Run (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die runde Bauform macht das Run-Ladeetui sehr dick. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Run mit allen Aufsätzen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Ladeetui der Beoplay E8 hat eine angenehme Größe. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • B&O Beoplay E8 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • B&O Beoplay E8 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • B&O Beoplay E8 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • B&O Beoplay E8 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Beoplay E8 mit allen Aufsätzen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Headphone-Ladeetui hat keinen Akku. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bragis Headphone (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bragis Headphone (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bragis Headphone (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bragis Headphone (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Headphone mit allen Aufsätzen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Ladeetui für das Dash Pro ist besonders groß. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bragis Dash Pro (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bragis Dash Pro (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bragis Dash Pro (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bragis Dash Pro (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Dash Pro mit allen Aufsätzen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Ladeetui der Elite Sport hat eine angenehme Größe. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jabras Elite Sport (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jabras Elite Sport (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jabras Elite Sport (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jabras Elite Sport (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Elite Sport mit allen Aufsätzen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Ladeetui der Elite 65t hat eine angenehme Größe. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jabras Elite 65t (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jabras Elite 65t (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jabras Elite 65t (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jabras Elite 65t (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Elite 65t mit allen Aufsätzen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Alle sieben Ladeetuis im Größenvergleich (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Alle sieben Ladeetuis im Größenvergleich (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das Ladeetui der Elite 65t hat eine angenehme Größe. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Auch bei der Akkulaufzeit gehören die Elite 65t zu den Besten. Der Hersteller verspricht fünf Stunden und genau das erreichen wir auch im Test. Wie die Run lassen sich die Elite 65t in fünf Minuten so weit aufladen, dass sie eine volle Stunde lang verwendet werden können. Besser schneiden hier nur Apples Airpods ab, die mit einer Fünf-Minuten-Ladung eine Laufzeit von einer Stunde und 15 Minuten schaffen. Wenn die Stöpsel über Bluetooth verbunden sind, aber nicht benutzt wurden, schalten sie sich nach einer Stunde ab. Dieser Wert erscheint uns angemessen.

Das Ladeetui kann die Stöpsel bis zu zweimal aufladen und hat eine angenehme Größe. Es beult die Hosentasche nicht unnötig aus. Das Öffnen des Etuis bereitet anfangs etwas Schwierigkeiten, aber nach einiger Übung gelingt es gut. Die Stöpsel liegen nur im Etui und werden leider nicht von einem Magneten fixiert. Daher ist hier Vorsicht geboten, damit die Stöpsel nicht versehentlich herunterfallen.

Zwischenfazit zu Jabras Elite 65t

Mit den Elite 65t schafft es doch noch ein Hersteller, komplett kabellos arbeitende Ohrstöpsel mit Lautstärketasten anzubieten, bei denen die Betätigung der Knöpfe keine Schmerzen oder andere Probleme verursacht. Die leichtgängigen Tasten sind vorbildlich. Dabei liegen die Elite 65t sehr sicher und schmerzfrei im Ohr; auch stundenlanges Tragen macht keine Probleme. Beim Klangbild gehören die Elite 65t zu den Besten in diesem Test, nur gegen die Airpods muss sich Jabra im Bassbereich geschlagen geben. Sehr angenehm ist die Ohrerkennung. Diese ist besser als bei den Airpods gelöst und nicht nur auf eine Plattform beschränkt. Die parallele Nutzung von zwei Bluetooth-Geräten ist eine nette Dreingabe zur guten Akkulaufzeit und der sehr praktischen Schnellladefunktion.

Von Jabra gibt es auch eine Variante für Sportler, die sich in vielen Punkten von den Elite 65t unterscheidet.

 Jaybirds Run soll fehlende Lautstärketasten mit Software ausgleichenJabra hat die Elite Sport sehr groß gebaut 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Peter Brülls 30. Mai 2018

Natürlich kann man das kommentarlos in Listen packen und behaupten, dass dann eine...

Der Supporter 24. Mai 2018

Ich habe zur Zeit die Jaybird Run, bin aber nicht ganz zufrieden und möchte auf die Jabra...

anybody 23. Mai 2018

Es gibt ganz ordentliche Bluetooth Kopfhörer (ohne Kabel zwischen linkem und rechtem Ohr...

SanderK 23. Mai 2018

Stimmt, war aber ein deutlich größeres Modell und laut Text, ganz im Gegensatz zur...

deus-ex 23. Mai 2018

Ich finde die Apple Lösung sogar besser weil ich nur eine Stöpsel aus dem Ohr nehmen muss...


Folgen Sie uns
       


Ancestors - Fazit

Mehre Millionen Jahre in einem Spiel: Dieses mutige Ziel hat sich das Indiegame Ancestors - The Humankind Odyssee gesetzt.

Ancestors - Fazit Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

    •  /