• IT-Karriere:
  • Services:

Sidewalk: Amazons neuer Funkstandard klingt bekannt

Obwohl er noch nicht einmal fertiggestellt ist, hat Amazon bereits seinen neuen Funkstandard Sidewalk präsentiert - inklusive eines ersten Produkts. Er arbeitet bei 900 MHz und soll weit reichen. Das klingt nach einem bereits etablierten Standard.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Hundeanhänger ist das erste Gerät mit Sidewalk.
Ein Hundeanhänger ist das erste Gerät mit Sidewalk. (Bild: Amazon/Montage: Golem.de)

Amazon hat einen eigenen Funkstandard vorgestellt. Sidewalk soll Reichweiten von bis zu 500 Metern aufweisen und mittels Access Points bis auf 1,6 Kilometer ausgeweitet werden können. Dazu verwendet der Hersteller das in den USA bisher lizenzfreie 900-MHz-Frequenzband, berichtet das Magazin The Verge. Die Spezifikation klingt verdächtig nach einem bereits vorhandenen Standard: Long Range (Lora), ist aber wohl tatsächlich eine Eigenkreation. Lora arbeitet bei 915 MHz in den USA und verwendet in der EU lizenzfreie Bänder wie 868 MHz. Auch Lora reicht mit Access Points sehr weit und kann von vielen Unternehmen genutzt werden.

Stellenmarkt
  1. embedded data GmbH, Saarlouis (Home-Office)
  2. Landeswohlfahrtsverband Hessen (LWV), Kassel

Mit Sidewalk will Amazon diverse IoT-Sensoren herstellen und verkaufen. Ein erstes Produkt wurde schon gezeigt. Ring Fetch ist ein GPS-Tracker, der an Hundehalsbändern angebracht wird. Das System informiert die Halter, wo sich ihr Hund gerade befindet und gibt einen Alarm ab, wenn er sich zu weit entfernt. Das Produkt soll im Jahr 2020 kommen.

Bis dahin hat Amazon noch Zeit, an seinem Standard zu arbeiten. Das Unternehmen habe laut The Verge zugegeben, dass dieser noch in einer frühen Entwicklungsphase steckt. Deshalb ist bisher auch noch keine Dokumentation öffentlich zu finden. Diese werde laut dem Enterprise-Magazin Venturebeat noch nachgeliefert.

Das bereits erwähnte Lora ist derweil bereits in weiten Teilen der Welt verbreitet. Die Lora Alliance hat Mitglieder wie IBM, Microchip, Orange, Cisco und Swisscom. Amazon hat zum Test erst einmal wohl 700 Access Points an Kunden verteilt. Diese decken laut Herstellerangaben das gesamte Los-Angeles-Becken ab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 499,90€
  3. 326,74€

tommihommi1 27. Sep 2019

wobei hier natürlich der Grund für das neue System sein wird, dass man Interoperabilität...


Folgen Sie uns
       


Canon EOS R5 - Test

Canons spiegellose Vollformatkamera EOS R5 kann Fotos mit 45 Mpx aufnehmen und Videos in 8K - aber Letzteres nur mit Einschränkungen.

Canon EOS R5 - Test Video aufrufen
Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

    •  /