Abo
  • Services:
Anzeige
Ein 3D-Drucker
Ein 3D-Drucker (Bild: Krassotkin/CC0 1.0)

Sidechannel-Angriff auf 3D-Drucker: Wie man 3D-Objekte über Audiosignale kopiert

Ein 3D-Drucker
Ein 3D-Drucker (Bild: Krassotkin/CC0 1.0)

Forschern ist es gelungen, ein 3D-gedrucktes Objekt anhand der Audiosignale des 3D-Druckers zu kopieren. Solche Side-Channel-Angriffe sind eher aus der Kryptographie bekannt.

Forscher der Universität von Kalifornien in Irvine haben ein ungewöhnliches Angriffsszenario für Industriespionage vorgestellt. Bei dem Proof-of-Concpet werden mit einem Smartphone aufgenommene Druckgeräusche eines 3D-Druckers aufgezeichnet, um aus den Audiodaten später Informationen über die Bewegungen der einzelnen Motoren und damit auch der Druckspitze abzuleiten. Side-Channel-Angriffe wie dieser umgehen Sicherungsmechanismen anstatt sie zu brechen und sind vor allem aus der Kryptographie bekannt.

Anzeige

Damit, so die Forscher, seien sie in der Lage gewesen, 3D-gedruckte Objekte mit einer Genauigkeit von etwa 90 Prozent nachzubilden. Eine solche Genauigkeit dürfte für einen korrekten Nachbau der Objekte zu gering sein, könnte aber durchaus interessante Einblicke in die Produktplanung einzelner Unternehmen ermöglichen. Denn gerade 3D-Drucker werden häufig vor allem genutzt, um Prototypen herzustellen.

"Zuerst waren wir nicht an den Sicherheitsaspekten interessiert", sagte Projektleiter Mohammad Al Faruque dem Portal GCN. "Dann haben wir aber gemerkt, dass andere Abteilungen der Universität und verschiedene US-Regierungsstellen interessiert sind."

Side-Channel-Angriffe aus der Kryptographie bekannt

Unternehmen investieren heute große Summen, um ihre Computersysteme gegen unbefugtes Eindringen abzusichern. Dieser Angriffsvektor umgeht diese Sicherungen und vertraut nicht darauf, komplexe Sicherheitsmechanismen zu brechen. Side-Channel-Angriffe sind vor allem aus der Kryptographie bekannt. So haben Teams um den israelischen Wissenschaftler Adi Shamir in der Vergangenheit immer wieder gezeigt, dass sie private kryptographische Schlüssel, etwa PGP-Keys, von nicht mit dem Internet verbundenen Geräten extrahieren konnten.

Dazu nutzten sie zahlreiche verschiedene Parameter, etwa das Magnetfeld der Erde oder die elektromagnetische Abstrahlung eines Rechners. Im aktuellen Fall schlagen die Forscher vor, irreführende, zufällige akustische Signale (White Noise) zu produzieren, um entsprechende Analysen zu verhindern. Eine detaillierte Präsentation der Forschungsergebnisse soll im April auf der "Internationalen Konferenz für Cyber-Physische-Systeme" in Wien erfolgen.


eye home zur Startseite
derdiedas 18. Mär 2016

Um effizient 3D Drucker mitzuschneiden ist: 1. eine räumliche Nähe zum Drucker...

kazhar 17. Mär 2016

kommt drauf an, worauf sich die 10% genau beziehen. Wird das Werkstück generell um 10...

okeer 17. Mär 2016

Ich bin eigentlich kein Fan solch destruktiver Kommentare, aber hier war es mir dann doch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  4. MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbeutingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (Blu-rays, 4K UHDs, Box-Sets und Steelbooks im Angebot)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Knappe Mehrheit

    SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union

  2. Gerichtspostfach

    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

  3. DLD-Konferenz

    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

  4. NetzDG

    Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland

  5. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  6. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  7. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  8. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  9. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  10. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen
  2. Internet Unternehmen in Deutschland weiter mittelmäßig versorgt
  3. Überwachungstechnik EU-Parlament fordert schärfere Ausfuhrregeln

Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

  1. Re: Ich verstehe die irischen Praktikanten

    teenriot* | 21:43

  2. Re: Warum dieser Artikel / Clickbait ?

    v2nc | 21:41

  3. Re: das NetzDG ist eh unvollständig

    flike | 21:40

  4. Re: Evolution <> Sozialismus?

    SelfEsteem | 21:31

  5. von wegen 100% Löschquote :-( - Google weigert...

    jmayer | 21:27


  1. 16:59

  2. 14:13

  3. 13:15

  4. 12:31

  5. 14:35

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel