Abo
  • Services:

Sicherheitsupdate: Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre

Eine neue Funktion in Microsofts Compiler für C und C++ soll Schutzmaßnahmen gegen eine Variante des Spectre-Angriffs in Code einbauen. Diese Vorgehen wird zwar von Intel empfohlen, hat aber offensichtlich Grenzen und wird deshalb von der Linux-Community kritisiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Beispielcode, der mit dem Spectre-Schutz erstellt worden ist.
Beispielcode, der mit dem Spectre-Schutz erstellt worden ist. (Bild: Microsoft)

Wie bereits von Microsoft angekündigt muss Code mit bestimmten Compiler-Optionen neu erstellt werden, um Schutzmaßnahmen gegen die Variante 1 des Spectre-Angriffs (CVE-2017-5753) erhalten zu können. Das Compiler-Team von Microsoft erklärt nun die Verfügbarkeit und Funktionsweise dieser Option in seinem eigenen Compiler MSVC für C und C++.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  2. ENERCON GmbH, Aurich

Demnach enthalten aktuelle Versionen des Compilers die Option /Qspectre, die bisher aber nur für optimierten Code funktioniere (/O2 oder /O1). Ältere Compiler-Versionen enthalten die undokumentierte Option /d2guardspecload, die gleichbedeutend sei zu /Qspectre. Nutzer sollten aber auf /Qspectre wechseln, sobald diese in ihren Compilern verfügbar sei.

Die neue Option bewirkt das von Chiphersteller Intel empfohlene Vorgehen gegen diesen Spectre-Angriff. Dabei fügt der Compiler den Befehl LFENCE in die Codeabschnitte ein, die möglicherweise von dem Angriff betroffen sind. Das sorgt für eine direkte Barriere im Code. Sie unterbindet die für den Angriff genutzte spekulative Ausführung auf der CPU.

LFENCE hat Grenzen

Microsoft zufolge ist es wichtig zu beachten, dass es Grenzen für die Analyse gibt, die MSVC und Compiler im Allgemeinen durchführen können, wenn versucht wird, Instanzen von Variante 1 von Spectre zu identifizieren. "Daher gibt es keine Garantie, dass alle möglichen Instanzen von Variante 1 unter /Qspectre richtig behandelt werden", schreibt Microsoft.

Das sehen auch die Entwickler des Linux-Kernels, die ebenfalls vor dem Problem stehen, Schutzmaßnahmen gegen den Angriff umzusetzen. Darüber hinaus fürchten diese aber Leistungseinbußen durch die Verwendung von LFENCE, auch wenn etwa Microsoft sagt, dass diese in ihrem Fall vernachlässigbar sein sollten. Die Entwickler des Linux-Kernels arbeiten deshalb an alternativen Lösungen, die den Code vor Spectre schützen sollen. Das erfordert aber wohl größere konzeptionelle Umbauarbeiten am Code.

Einer der Entdecker von Spectre, Daniel Gruß, sagte im Interview mit Golem.de, dass er nur ein "geringes Vertrauen" in die Softwarelösungen zum Beheben von Spectre habe.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. PSN Card 20€ für 17,99€, Assassin's Creed Odyssey für 24,99€ und Tropico 6 für 31...
  2. (u. a. Fallout 4 GOTY für 26,99€ und Season Pass für 14,99€, Skyrim Special Edition für 17...
  3. (u. a. Logitech G910 + G402 für 99€ und ASUS Dual Radeon RX 580 OC + SanDisk SSD Plus 240 GB...
  4. (aktuell u. a. Corsair CX750 für 64,90€ + Versand)

Mr Miyagi 25. Jan 2018

Doch wird, sie schap23 hat da schon recht. Der Compiler fügt dann an Stellen die er für...

Mr Miyagi 25. Jan 2018

Ich denke die haben wir vor sehr langer Zeit überschritten, ungefähr seit der MOS 6502...

Mr Miyagi 25. Jan 2018

Software die mit dem Compiler genaut wurde, bei der die Option eingeschaltet war ist...

anonym 19. Jan 2018

vllt das gute alte phoronix? https://www.phoronix.com/scan.php?page=news_item&px=GCC-7.3...

1st1 18. Jan 2018

Siehe https://skyfallattack.com/ - es geht weiter...


Folgen Sie uns
       


Speedport Pro - Test

Der Speedport Pro ist gerade im WLAN verglichen mit dem älteren Speedport Hybrid eine Verbesserung. Allerdings zeigt sich in unserem Test auch, dass die maximale Datenrate nicht steigt. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Speedport Pro - Test Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
Linux
Wer sind die Debian-Bewerber?

Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
Von Fabian A. Scherschel

  1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
  2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
  3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

    •  /