Abo
  • IT-Karriere:

Sicherheitsupdate: Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre

Eine neue Funktion in Microsofts Compiler für C und C++ soll Schutzmaßnahmen gegen eine Variante des Spectre-Angriffs in Code einbauen. Diese Vorgehen wird zwar von Intel empfohlen, hat aber offensichtlich Grenzen und wird deshalb von der Linux-Community kritisiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Beispielcode, der mit dem Spectre-Schutz erstellt worden ist.
Beispielcode, der mit dem Spectre-Schutz erstellt worden ist. (Bild: Microsoft)

Wie bereits von Microsoft angekündigt muss Code mit bestimmten Compiler-Optionen neu erstellt werden, um Schutzmaßnahmen gegen die Variante 1 des Spectre-Angriffs (CVE-2017-5753) erhalten zu können. Das Compiler-Team von Microsoft erklärt nun die Verfügbarkeit und Funktionsweise dieser Option in seinem eigenen Compiler MSVC für C und C++.

Stellenmarkt
  1. Therapon 24, Nauheim
  2. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal

Demnach enthalten aktuelle Versionen des Compilers die Option /Qspectre, die bisher aber nur für optimierten Code funktioniere (/O2 oder /O1). Ältere Compiler-Versionen enthalten die undokumentierte Option /d2guardspecload, die gleichbedeutend sei zu /Qspectre. Nutzer sollten aber auf /Qspectre wechseln, sobald diese in ihren Compilern verfügbar sei.

Die neue Option bewirkt das von Chiphersteller Intel empfohlene Vorgehen gegen diesen Spectre-Angriff. Dabei fügt der Compiler den Befehl LFENCE in die Codeabschnitte ein, die möglicherweise von dem Angriff betroffen sind. Das sorgt für eine direkte Barriere im Code. Sie unterbindet die für den Angriff genutzte spekulative Ausführung auf der CPU.

LFENCE hat Grenzen

Microsoft zufolge ist es wichtig zu beachten, dass es Grenzen für die Analyse gibt, die MSVC und Compiler im Allgemeinen durchführen können, wenn versucht wird, Instanzen von Variante 1 von Spectre zu identifizieren. "Daher gibt es keine Garantie, dass alle möglichen Instanzen von Variante 1 unter /Qspectre richtig behandelt werden", schreibt Microsoft.

Das sehen auch die Entwickler des Linux-Kernels, die ebenfalls vor dem Problem stehen, Schutzmaßnahmen gegen den Angriff umzusetzen. Darüber hinaus fürchten diese aber Leistungseinbußen durch die Verwendung von LFENCE, auch wenn etwa Microsoft sagt, dass diese in ihrem Fall vernachlässigbar sein sollten. Die Entwickler des Linux-Kernels arbeiten deshalb an alternativen Lösungen, die den Code vor Spectre schützen sollen. Das erfordert aber wohl größere konzeptionelle Umbauarbeiten am Code.

Einer der Entdecker von Spectre, Daniel Gruß, sagte im Interview mit Golem.de, dass er nur ein "geringes Vertrauen" in die Softwarelösungen zum Beheben von Spectre habe.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€
  2. 344,00€

Mr Miyagi 25. Jan 2018

Doch wird, sie schap23 hat da schon recht. Der Compiler fügt dann an Stellen die er für...

Mr Miyagi 25. Jan 2018

Ich denke die haben wir vor sehr langer Zeit überschritten, ungefähr seit der MOS 6502...

Mr Miyagi 25. Jan 2018

Software die mit dem Compiler genaut wurde, bei der die Option eingeschaltet war ist...

anonym 19. Jan 2018

vllt das gute alte phoronix? https://www.phoronix.com/scan.php?page=news_item&px=GCC-7.3...

1st1 18. Jan 2018

Siehe https://skyfallattack.com/ - es geht weiter...


Folgen Sie uns
       


Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test

Wir haben Ikeas erste beiden Symfonisk-Lautsprecher getestet. Sie sind vollständig Sonos-kompatibel und können mit anderen Sonos-Lautsprechern verbunden werden. Klanglich liefern sie gute Ergebnisse und das zu einem niedrigeren Preis als die Modelle von Sonos direkt.

Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test Video aufrufen
Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

    •  /