Abo
  • IT-Karriere:

Sicherheitstacho: Telekom zeigt Netzwerkangriffe in Echtzeit

Die Telekom visualisiert auf ihrer neuen Website Sicherheitstacho Netzwerkangriffe in Echtzeit. Das Unternehmen verzeichnet allein bis zu 450.000 Angriffe pro Tag auf seine Locksysteme.

Artikel veröffentlicht am ,
Sicherheitstacho zeigt Angriffe auf Honeypots.
Sicherheitstacho zeigt Angriffe auf Honeypots. (Bild: Telekom)

Woher kommen derzeit die meisten Angriffe im Netz? Und was wird konkret angegriffen? Eine anschauliche Antwort auf diese Fragen liefert die Telekom mit ihrer neuen Website sicherheitstacho.eu. Knapp 100 Honeypots liefern die Daten in Echtzeit, ein Ticker meldet, welche Ziele sie ins Visier nehmen. Statistiken zeigen die aktuell häufigsten Angriffsarten und in welchen Staaten die aktivsten Angriffsserver stehen. Allerdings bedeutet deren Standort nicht zwangsläufig, dass auch die Angreifer aus diesem Land stammen.

Stellenmarkt
  1. Baettr Stade GmbH über Jauss HR-Consulting GmbH & Co.KG, Stade
  2. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden

Derzeit kommen die meisten von der Telekom verzeichneten Angriffe aus Russland, 2,4 Millionen allein im vergangenen Monat. Dahinter liegt Taiwan mit rund 900.000 und auf Platz 3 folgt bereits Deutschland mit 780.000. China liegt mit 168.000 Angriffen im vergangenen Monat nur auf Platz 12 in dieser Liste.

Die mit Abstand meisten Angriffe, rund 27,3 Millionen, verzeichnete die Telekom im Februar auf das SMB-Protokoll, also primär unsichere Windows-Rechner. Es folgen Angriffe auf Netbios (930.000), den Port 33434 (690.000) und SSH (670.000).

Die meisten der verzeichneten Angriffe erfolgen automatisiert und über bekannte Sicherheitslücken, beispielsweise in Wordpress oder Windows.

Die Telekom nutzt die gesammelten Informationen selbst dazu, den Schutz der eigenen Systeme auf dem aktuellen Stand zu halten und Kunden bei konkreten Bedrohungen zu warnen. So verschickt die Telekom monatlich mehrere zehntausend Informationsschreiben an Kunden, deren Anschlüsse für den Versand von Spam missbraucht werden. Ziel ist, die Ausbreitung von Schadsoftware wie Viren, Würmern und Trojanern einzuschränken.

Entstanden ist der Sicherheitstacho im Rahmen einer Partnerschaft mit der Allianz für Cyber-Sicherheit. Die gemeinsame Initiative des Branchenverbands Bitkom und des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) bringt Unternehmen und öffentliche Organisationen zusammen, um sich gegenseitig im Kampf gegen digitale Angriffe zu unterstützen. Die Telekom will die Lösung weiter ausbauen und die Zahl der Sensoren auch zusammen mit Partnerunternehmen erhöhen, um noch mehr Erkenntnisse zu gewinnen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. Notebooks, PCs und Monitore reduziert
  2. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88€, WD Elements Desktop 4 TB für 79€)
  3. 219,99€
  4. 279€ (Bestpreis!)

derdiedas 11. Mär 2013

Ja traceroute ist bestimmt verboten :-)

ichbert 09. Mär 2013

Das war ja meine Frage, ich möchte nicht wissen wieviel von den "angriffen" einfach nur...

volkskamera 09. Mär 2013

Bei welchem Kabelmodem kommst Du nicht drauf? Jedes Kabelmodem hat eine...

486dx4-160 07. Mär 2013

Sind das nicht nur MDNS-Anfragen von fehlgeleiteten Rechnern?

developer 07. Mär 2013

Ja oder man lässt 10.000 Rechner random request (also sehr warhrscheinlich nicht...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test

Die Geforce RTX 2070 Super und die Geforce RTX 2060 Super sind Nvidias neue Grafikkarten für 530 Euro sowie 420 Euro. Beide haben 8 GByte Videospeicher und unterstützen Raytracing in Spielen.

Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    •  /