Abo
  • Services:
Anzeige
Baustellenampeln eines deutschen Herstellers können aus der Ferne manipuliert werden.
Baustellenampeln eines deutschen Herstellers können aus der Ferne manipuliert werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Sicherheitsrisiko Baustellenampeln: Grüne Welle auf Knopfdruck

Baustellenampeln eines deutschen Herstellers können aus der Ferne manipuliert werden.
Baustellenampeln eines deutschen Herstellers können aus der Ferne manipuliert werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Es klingt wie ein Computerspiel oder ein Hackerfilm, ist aber leider Realität: Die Ampelanlagen eines deutschen Herstellers lassen sich fernsteuern. Obwohl das Unternehmen seit Monaten Kenntnis davon hat, ist bislang nichts geschehen.
Ein Bericht von Hauke Gierow

Ein böser Hacker manipuliert per Knopfdruck das Ampelnetz einer Stadt, um Chaos anzurichten. Was in Filmen wie Hackers oder Stirb Langsam 4.0 dramatisch gezeigt wird, ist aufgrund von Sicherheitslücken auch bei Geräten in Deutschland möglich - wenngleich auch in kleinerem Maßstab.

Anzeige

Die Ampeln können über das Internet ferngesteuert werden. Betroffen von den Sicherheitslücken sind Ampeln eines deutschen Herstellers, der vor allem Signalanlagen zur Absicherung von Baustellen herstellt und vermietet. Einige dieser Ampelanlagen kommen aber auch auf Privatgelände zum Einsatz, etwa auf dem Werksgelände von Unternehmen. Allein in Deutschland sind Ampeln in mindestens 23 Städten und Ortschaften verwundbar, darunter Köln, Berlin, Hamburg, Bonn, Kiel, Bergisch Gladbach, Stuttgart, Fürth und Recklinghausen.

Vor rund zwei Monaten wendete sich eine anonyme Quelle an die IT-Experten und Golem.de-Autoren Tim Philipp Schäfers und Sebastian Neef, die gemeinsam das Team von Internetwache.org bilden, mit einem Hinweis auf Ampelanlagen, die über das Internet manipuliert werden könnten. Die beiden Sicherheitsforscher waren zunächst verwundert. "Erstmal denkt man bei Ampeln nicht an smarte IoT-Geräte", sagte Schäfers Golem.de. "Aber natürlich müssen diese Geräte auch programmiert werden - und in komplexe Verkehrsregelungsnetzwerke eingebunden werden."

Das Problem ist nicht behoben

Mittlerweile schockiere ihn aber nicht mehr viel, sagt Schäfers - nachdem er und sein Kollege Sebastian Neef deutsche Wasserwerke am Netz gefunden haben und USV-Geräte, die Kryptomining betreiben.

Die beiden nahmen die Hinweise daher sehr ernst und begannen, den Vorfall zu untersuchen. Sie fanden mindestens 23 verwundbare Ampeln und informierten schon vor Monaten den Hersteller. Der hat das Problem aber bis jetzt nicht behoben. Schäfers und Neef sprachen mit Golem.de, um die Ergebnisse ihrer Recherchen zu veröffentlichen. Neben Golem.de berichtet auch das ARD-Magazin Plusminus über die Erkenntnisse von Internetwache.org.

Auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) konnte bislang nicht erreichen, dass die Sicherheitslücke gepatcht wird, ist aber nach eigenen Angaben mit dem Hersteller der Ampelanlagen in Kontakt. "Sichere Informationstechnik für unsere Gesellschaft ist uns, genau wie Ihnen, ein zentrales Anliegen. Daher bedanken wir uns für Ihre aufmerksamen Hinweise und verbleiben mit freundlichen Grüßen", heißt es in einer Mail der Behörde an die Sicherheitsforscher, die Golem.de vorliegt.

Alle bekunden also guten Willen, doch bislang ist wenig passiert.

Ampeln können über GSM-Netz ferngesteuert werden 

eye home zur Startseite
cry88 10. Okt 2016

Das sollte man allerdings zusätzlich einmal erwähnen, ansonsten gehen die Leute vom...

teleborian 03. Okt 2016

Ein Busfahrer hat mir mal erzählt wie sie in Winterthur (CH) auf dem Städtischen Berg...

daydreamer42 02. Okt 2016

Unterhalb der Gotzkowsky-Brücke (in Richtung Gotzkowsky-Straße) wurde gebaut. Die Fu...

BLi8819 02. Okt 2016

Die Anzeige für Golem Pur wird scheinbar nachträglich geladen. Dadurch verschiebt sich...

Martin, HH 02. Okt 2016

Wenn das überhaupt googelbar ist ... Ich weiß das aus eigener Erfahrung. Damals hatte ich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vorwerk & Co. KG, Düsseldorf
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. Dakine Shop GmbH, Ottobrunn bei München
  4. censhare AG, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 44,97€, Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. (u. a. Space Jam 11,97€, Ex Machina 9,97€, Game of Thrones 3. Staffel 24,97€)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  2. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Prepaid

    Telefónica verkürzt Optionslaufzeit auf 28 Tage

  2. Amazon Echo und Echo Dot im Test

    Alexa, so wird das nichts!

  3. Petunia Tech

    Wisoccero spielt Fußball

  4. AMD Ryzen 7

    AM4-Mainboards für Ryzen bereits im Handel

  5. Elektroauto

    Der Smart wird elektrisch - erhältlich ab 21.940 Euro

  6. Smartphone

    Samsung stellt Prozessor für Galaxy S8 vor

  7. 5 GHz

    T-Mobile setzt LTE-U im WLAN-Spektrum ein

  8. BiCS3

    Toshibas 512-GBit-Flash-Chips werden in Mustern ausgeliefert

  9. Europäischer Haftbefehl

    Britische Polizei nimmt mutmaßlichen Telekom-Hacker fest

  10. Bodyhacking

    Ich, einfach unverbesserlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017): Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017)
Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
  1. Wettbewerbsverstoß Google soll Tizen behindert haben
  2. Strafverfahren De-facto-Chef von Samsung wegen Korruption verhaftet
  3. Samsung Preisliches Niveau der QLED-Fernseher in der Nähe der OLEDs

  1. Re: xD ein Smart für 22.000¤

    jack56 | 12:24

  2. Re: Wegwerfauto

    Kleba | 12:21

  3. Re: Apple Park vs. BER

    logged_in | 12:20

  4. Re: Unkritischer Journalismus

    ckerazor | 12:20

  5. Re: Wer noch sucht:

    Melanchtor | 12:18


  1. 12:38

  2. 12:08

  3. 12:00

  4. 11:46

  5. 11:31

  6. 11:15

  7. 11:00

  8. 10:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel