Abo
  • Services:
Anzeige
Baustellenampeln eines deutschen Herstellers können aus der Ferne manipuliert werden.
Baustellenampeln eines deutschen Herstellers können aus der Ferne manipuliert werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Gefahr ist groß

Weil die Sicherheitslücken bislang ungepatcht sind, haben wir uns entschieden, den Namen des Herstellers vorerst nicht zu nennen. Auch Details zum erfolgreichen Exploit werden wir mit Rücksicht auf die Verkehrssicherheit vorerst nicht veröffentlichen. Sowohl der Name des Herstellers als auch die verwendete Sicherheitslücke sind Golem.de bekannt.

"Dass die zur Umgehung des Logins verwendete Sicherheitslücke und das Vorgehen dahinter bereits mehrere Jahre alt ist, zeigt, dass viele Hersteller noch zu wenig in die IT-Sicherheit ihrer Produkte investieren", sagt Schäfers. "Solche Sicherheitslücken lassen sich durch simple Analysen oder Testfälle bereits während der Entwicklung aufspüren und beseitigen."

Anzeige

Die Gefahr, die von einer manipulierten Ampelanlage ausgeht, ist groß. Gerade an Baustellen ist die Verkehrssituation wegen verengter Fahrbahnen und eines umgeleiteten Verkehrsflusses oft ohnehin schwierig. "In Baustellen ist der Verkehr noch dichter als ohnehin schon", sagte uns eine Verkehrssicherheitsexpertin des ADAC. "Wir raten daher, mehr Sicherheitsabstand einzuhalten als normalerweise."

Auch wenn die Unfälle an Baustellen in den vergangenen Jahren wegen verbesserter Kennzeichnung deutlich zurückgegangen seien, seien die Gefahren hier höher als im restlichen Straßenverkehr. Werden in einer solch unübersichtlichen Situation die Ampelanlagen manipuliert, ist dies besonders gefährlich.

Verständnis für IT-Sicherheit ist oft unzureichend ausgeprägt

Das Beispiel zeigt, dass Hersteller vernetzter Geräte oft noch wenig Verständnis für die Anforderungen an die IT-Sicherheit haben. Wichtige Infrastrukturen werden ans Netz angeschlossen und trotzdem nur unzureichend gesichert. Solche ungesicherten IoT-Geräte bedrohen mittlerweile sogar das freie Netz.

Dass es vielen Sicherheitsforschern nicht darum geht, die Firmen vorzuführen, ist noch nicht bei allen Herstellern angekommen: "Oft reagieren Hersteller nicht oder nur sehr zögerlich auf unsere Hinweise", sagen Neef und Schäfers. "Viele fühlen sich auch angegriffen und reagieren unangemessen. Ein Bug-Bounty-Programm unterhalten viele Hersteller nicht, obwohl das helfen könnte, die Sicherheit in einer immer stärker vernetzten Welt deutlich zu verbessern."

 Es wird schon keiner die Baustelle hacken

eye home zur Startseite
kbigo 09. Apr 2017

So, um hier mal etwas aufzuräumen: Es gibt verschiedene Arten von Systemen - rein...

cry88 10. Okt 2016

Das sollte man allerdings zusätzlich einmal erwähnen, ansonsten gehen die Leute vom...

daydreamer42 02. Okt 2016

Unterhalb der Gotzkowsky-Brücke (in Richtung Gotzkowsky-Straße) wurde gebaut. Die Fu...

BLi8819 02. Okt 2016

Die Anzeige für Golem Pur wird scheinbar nachträglich geladen. Dadurch verschiebt sich...

Martin, HH 02. Okt 2016

Wenn das überhaupt googelbar ist ... Ich weiß das aus eigener Erfahrung. Damals hatte ich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Stuttgart
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm, Stuttgart, Ingolstadt
  3. Vector Informatik GmbH, Stuttgart
  4. BASF SE, Ludwigshafen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Destiny 2 gratis erhalten
  2. und Destiny 2 gratis erhalten
  3. 229,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  2. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  3. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  4. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  5. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  6. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  7. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  8. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  9. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  10. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Honor 7X Smartphone im 2:1-Format mit verbesserter Dual-Kamera
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

  1. Dann eben kein OpenData für kommerzielle...

    Putenbuch | 06:39

  2. Re: Wir brauchen Ethanol,Buthanol,Wasserstoff...

    maxule | 06:21

  3. Re: Ich weis ja nicht, warum man hier versucht...

    Ipa | 06:03

  4. Re: Also ich, Entwickler, Nerd, 23, Single bin...

    xMarwyc | 06:01

  5. Re: Der Artikel macht es unverständlich. Das...

    RichardEb | 05:18


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel