Abo
  • Services:
Anzeige
Baustellenampeln eines deutschen Herstellers können aus der Ferne manipuliert werden.
Baustellenampeln eines deutschen Herstellers können aus der Ferne manipuliert werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Es wird schon keiner die Baustelle hacken

Ein automatisches Logout nach einiger Zeit scheint nicht vorgesehen. Hier gehen die verantwortlichen Baustellenleiter beziehungsweise die IT-Verantwortlichen offenbar davon aus, dass ein Fernzugriff auf die Geräte nicht möglich ist, weil deren Elektronik am Ort der Baustelle in einem massiven Stahlkasten verwaltet wird und weil es keine öffentlich verfügbaren Links zu den Geräten gibt. Eine Fehlannahme. Das Unternehmen hat auf Nachfrage von Golem.de bislang nicht reagiert.

Anzeige

Unklar ist derzeit, ob die Ampelsysteme jeweils mit einem individuellen Login versehen sind oder Passwörter erneut genutzt werden. Auch, ob die Zugangsdaten ausgetauscht werden, bevor ein Gerät erneut vermietet wird, ist bislang unbekannt.

"So oder so: Die von uns gefundene Konfiguration der Ampelanlagen ist auf jeden Fall unsicher", sagte der IT-Sicherheitsforscher Sebastian Neef im Gespräch mit Golem.de "Sobald ein Nutzer eingeloggt ist, kann man den Zugriff übernehmen - und könnte die Ampeln aus der Ferne steuern. Der Hersteller sollte sich bewusst sein, dass die von ihm vermieteten Geräte ein wichtiger Teil der Infrastruktur sind, und daher angemessene Sicherungsmaßnahmen ergreifen, bekannte Sicherheitslücken schließen und regelmäßig Sicherheitsupdates einspielen."

Hersteller müssen Normen beachten

Die Hersteller der Geräte müssen, um für die Verwendung im Straßenverkehr zugelassen zu werden, Normen einhalten. Das derzeit gültige Rahmenwerk ist unter der Bezeichnung DIN EN 50556 VDE 0832-100:2011-09 bekannt und wird vom Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (VDE) mitentwickelt.

Der Hersteller bietet nicht nur die Ampelanlagen selbst an, sondern auch Software, mit der die Geräte konfiguriert werden können. Auch eine Integration in bestehende Ampelsysteme ist möglich und besonders in Städten sinnvoll, um die Ersatzampeln in den normalen Takt aufnehmen zu können.

 Ampeln können über GSM-Netz ferngesteuert werdenDie Gefahr ist groß 

eye home zur Startseite
cry88 10. Okt 2016

Das sollte man allerdings zusätzlich einmal erwähnen, ansonsten gehen die Leute vom...

teleborian 03. Okt 2016

Ein Busfahrer hat mir mal erzählt wie sie in Winterthur (CH) auf dem Städtischen Berg...

daydreamer42 02. Okt 2016

Unterhalb der Gotzkowsky-Brücke (in Richtung Gotzkowsky-Straße) wurde gebaut. Die Fu...

BLi8819 02. Okt 2016

Die Anzeige für Golem Pur wird scheinbar nachträglich geladen. Dadurch verschiebt sich...

Martin, HH 02. Okt 2016

Wenn das überhaupt googelbar ist ... Ich weiß das aus eigener Erfahrung. Damals hatte ich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. European XFEL GmbH, Schenefeld
  2. flexis AG, Stuttgart
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. TAMPOPRINT® AG, Korntal-Münchingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Space Jam 11,97€, Ex Machina 9,97€, Game of Thrones 3. Staffel 24,97€)
  2. 2,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  3. 6,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Blackberry Key One

    Android-Smartphone mit Hardware-Tastatur kostet viel

  2. Arrow Launcher 3.0

    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

  3. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

  4. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  5. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  6. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  7. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  8. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  9. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  10. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Anet A6 im Test: Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
Anet A6 im Test
Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
  1. Bat Bot Die Fledermaus wird zum Roboter
  2. Kickstarter / NexD1 Betrugsvorwürfe gegen 3D-Drucker-Startup
  3. 3D-Druck Spanische Architekten drucken eine Brücke

LineageOS im Test: Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
LineageOS im Test
Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
  1. Ex-Cyanogenmod LineageOS startet mit den ersten fünf Smartphones
  2. Smartphone-OS Cyanogenmod ist tot, lang lebe Lineage

Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

  1. Wenn das Gerät wenigstens BlackberryOS hätte...

    janoP | 02:28

  2. Re: Und? Dafür sind sie da.

    bombinho | 02:06

  3. Re: sehr clever ... MS

    FreiGeistler | 01:33

  4. Re: Erklärung für einen Kryptodepp

    freebyte | 01:28

  5. Ich habe es natürlich verkackt.

    __destruct() | 01:28


  1. 20:21

  2. 11:57

  3. 09:02

  4. 18:02

  5. 17:43

  6. 16:49

  7. 16:21

  8. 16:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel