Abo
  • Services:
Anzeige
Die Software PC-Wahl hat zahlreiche Sicherheitslücken.
Die Software PC-Wahl hat zahlreiche Sicherheitslücken. (Bild: PC Wahl)

Sicherheitslücken: Regierung prüft neue Vorgaben für Wahlsoftware

Die Software PC-Wahl hat zahlreiche Sicherheitslücken.
Die Software PC-Wahl hat zahlreiche Sicherheitslücken. (Bild: PC Wahl)

Die eklatanten Sicherheitslücken bei der Wahlsoftware sollen künftig vermieden werden. Die Bundesregierung hält eine Zertifizierung durch das BSI für möglich.

Die Bundesregierung plant eine schärfere Kontrolle der in Deutschland eingesetzten Wahlsoftware. Es soll geprüft werden, ob das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) die eingesetzten Software-Produkte zertifizieren muss. Dies geht aus der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine schriftliche Anfrage des Grünen-Abgeordneten Konstantin von Notz hervor, die Golem.de vorliegt.

Anzeige

In der vergangenen Woche wurde bekannt, dass eine in Deutschland zur schnellen Übermittlung der Wahlergebnisse eingesetzte Software zahlreiche Sicherheitslücken aufweist. Dies hatte der Chaos Computer Club (CCC) in einer aufwendigen Analyse (PDF) nachgewiesen. So hätten mit den Zugangsdaten zu den FTP-Servern manipulierte Versionen des Programms verteilt werden können, weil bei der Installation keine wirksame Echtheitsprüfung der Software vorgesehen war.

Manipulation des endgültigen Ergebnisses ausgeschlossen

Der Antwort zufolge ist der Hersteller der Software PC-Wahl weiterhin damit beschäftigt, Empfehlungen des BSI zur Verbesserung des Sicherheitsniveaus umzusetzen. Zudem hat das Unternehmen demnach zugesagt, die vom CCC vorgelegte Analyse zu prüfen und gegebenenfalls entsprechenden Handlungsbedarf abzuleiten. Laut Süddeutscher Zeitung gab es am vergangenen Mittwoch zwei weitere Sicherheitsupdates; es ist unklar, ob die Schwachstellen damit komplett behoben sind.

Mögliche Gesetzesänderungen zum Einsatz solcher Software schließt die Bundesregierung nicht aus. Darüber müsse in der kommenden Legislaturperiode beraten werden. Eine Manipulation des endgültigen Wahlergebnisses sei über eine manipulierte Software ohnehin nicht möglich gewesen, heißt es weiter. "Das endgültige Wahlergebnis basiert auf den Wahlniederschriften der einzelnen Wahlorgane. Diese liegen in Schriftform vor. Eine Verfälschung dieses endgültigen Wahlergebnisses durch Manipulation von IT ist somit ausgeschlossen", schreibt die Regierung.

Die in der Antwort angekündigten Schritte reichen der Opposition jedoch nicht aus. "Offenkundig laviert die Bundesregierung herum, weil die Probleme noch immer nicht gelöst sind. So kurz vor der Wahl muss nun alles dafür getan werden, um ein störungsfreies Wahlverfahren und die Integrität der Software sicherzustellen", sagte Notz.

Ungeachtet der Debatte um die Sicherheitslücken forderte BSI-Chef Arne Schönbohm in dieser Woche, in der Zukunft auch elektronisch abstimmen zu können. "Wenn wir das Thema Digitalisierung ernst nehmen, dann dürfen wir dabei nicht einzelne Bereiche ausblenden", sagte Schönbohm und fügte hinzu: "Die elektronische Wahl sollte Thema in der nächsten Legislaturperiode sein."


eye home zur Startseite
Icestorm 18. Sep 2017

Sowas habe ich für selbstverständlich und bereits praktiziert angenommen! Da hat man die...

RichardEb 18. Sep 2017

Gerade das ist der Grund für so viele Bugs in der IT jeder meint hochkomplexe und...

Franer 17. Sep 2017

Alle bisherigen Wahlskandale basierten auf gefälschten Briefwahlunterlagen, aber in allen...

Theoretiker 16. Sep 2017

Ja, Einstein sagte dies. Jedoch hat man keine versteckten Variablen finden können. Daher...

willywichtig 16. Sep 2017

..... da fällt mir echt der Kaffee aus der Hand wenn ich sowas lese. Vielleicht sollte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. flexis AG, Olpe
  2. implexis GmbH, verschiedene Standorte
  3. Carmeq GmbH, Ingolstadt
  4. SCHOTT AG, Mitterteich


Anzeige
Top-Angebote
  1. 79€
  2. 29,97€
  3. (u. a. NBA 2K18 PS4/XBO 29€)

Folgen Sie uns
       


  1. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  2. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  3. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  4. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  5. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  6. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  7. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  8. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  9. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  10. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Hasskommentare Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

  1. Re: 20 Jahre zu spät...

    das_mav | 14:29

  2. Re: No fun facts zur Drossel

    My1 | 14:26

  3. Re: Anstatt Eisen zu Gold machen sie Pappe zu Gold.

    ThaKilla | 14:25

  4. Re: Supercomputer sind wie Beton - es kommt drauf...

    schap23 | 14:24

  5. Re: Alles sind russische Bots

    Ganta | 14:24


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel