Abo
  • IT-Karriere:

Sicherheitslücken: OpenSSL-Update verursacht ABI-Probleme

OpenSSL veröffentlicht Updates für kleinere Sicherheitslücken - dabei ist den Entwicklern ein Fehler unterlaufen: Durch eine veränderte Datenstruktur ändert sich die Binärschnittstelle der Bibliothek, was zu Fehlfunktionen führen kann.

Artikel veröffentlicht am , Hanno Böck
Kleinere Sicherheitslücken in der Verschlüsselungsbibliothek OpenSSL und ein größeres Problem beim Update
Kleinere Sicherheitslücken in der Verschlüsselungsbibliothek OpenSSL und ein größeres Problem beim Update (Bild: martinak15 / Wikimedia Commons / CC by 2.0)

OpenSSL hat für mehrere Versionszweige seiner Software neue Versionen veröffentlicht. Die aktuellste Version ist nun 1.0.2b, auch für ältere Versionszweige wurden Updates herausgegeben. Das Security-Advisory listet sieben Sicherheitslücken, die mit diesem Update behoben worden sind. Kritische Lücken sind nicht darunter, am relevantesten ist ein Workaround für die Logjam-Lücke.

Geänderte Datenstruktur bricht ABI

Stellenmarkt
  1. AKDB, Regensburg
  2. JENOPTIK AG, Jena

Administratoren, die das Update besonders schnell eingespielt haben, bekommen möglicherweise Probleme. Wenige Stunden nach der Veröffentlichung meldete sich der Programmierer Dan McDonald auf der OpenSSL-Entwickler-Mailing-Liste und wies auf ein Problem hin: Die neuen Versionen ändern die Datenstruktur HMAC_CTX, die Teil der öffentlichen API von OpenSSL ist.

Eine solche veränderte Datenstruktur ist nichts Ungewöhnliches, allerdings führt man derartige Änderungen üblicherweise nur bei großen Versionssprüngen durch. Das Problem: Durch diese Änderung verändert sich die Binärschnittstelle der OpenSSL-Bibliothek, die sogenannte ABI.

Um Probleme mit ABI-Änderungen zu vermeiden, wird bei solchen großen Versionssprüngen üblicherweise die Versionsnummer im Dateinamen der Bibliothek geändert, aus libssl.so.1.0.0 könnte beispielsweise libssl.so.1.0.1 werden. In diesem Fall ist das aber nicht geschehen. Alle Programme, die eine Bibliothek verwenden, müssen bei einer ABI-Umstellung neu kompiliert werden.

ABI-Änderungen innerhalb eines Versionszweigs ein No-Go

Nutzt man ein Programm, das mit der alten ABI von OpenSSL kompiliert wurde, kann es mit der neuen Version zu Fehlfunktionen kommen. Probleme könnten etwa Nutzer von älteren OpenSSH-Versionen bekommen. OpenSSH 6.6 und neuer nutzen allerdings eine eigene HMAC-Implementierung, dadurch tauchen hier keine Probleme auf.

OpenSSL-Entwickler Matt Caswell schrieb, das Entwicklerteam berate gerade, wie sie mit der Sache umgingen. Eigentlich sind ABI-Änderungen innerhalb eines Versionszweiges laut Caswell ein No-Go. Absichtlich erfolgte die Änderung daher wohl nicht.

Logjam-Workaround und kleinere Sicherheitsfixes

Die Sicherheitsfixes in der neuen Version sind überwiegend unspektakulär. Die Logjam-Lücke im Diffie-Hellman-Schlüsselaustausch ist ein Protokollproblem und kein Fehler von OpenSSL, aber um Probleme zu vermeiden, wurde in OpenSSL eine Mindestgröße für den sogenannten Modulus von Diffie Hellman eingeführt. Dieser muss jetzt mindestens 768 Bit groß sein, später soll dieses Minimum auf 1024 Bit angehoben werden.

Weiterhin wurde eine Endlosschleife in der Verarbeitung der Parameter von elliptischen Kurven gefunden. Ein Angreifer kann damit die Systemauslastung eines Servers oder Clients in die Höhe treiben. Ein ungültiger Speicher-Lesezugriff in der Funktion X509_cmp_time wurde unabhängig voneinander von Google-Mitarbeiter Robert Swiecki und vom Autor dieses Artikels entdeckt.

Die Google-Mitarbeiterin Emilia Käsper fand eine Race-Condition im Code zur Verwaltung von TLS-Session-Tickets, die zu einem Double-Free-Fehler führen kann. Daneben fanden sich noch eine Reihe von sicherheitskritischen Fehlern in seltener genutzten Protokollen wie DTLS, CMS und PKCS #7.

Nachtrag vom 12. Juni 2015, 17:59 Uhr

Inzwischen hat OpenSSL die Versionen 1.0.2c und 1.0.1o veröffentlicht, die Änderung der ABI wird darin wieder rückgängig gemacht. Nutzer sollten bevorzugt auf diese Versionen aktualisieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-87%) 4,99€
  3. 0,49€
  4. 4,60€

GodsBoss 16. Jun 2015

Andere wiederum urteilen über Menschen, über die sie nichts wissen und schreiben ihnen...


Folgen Sie uns
       


Mordhau Gameplay

Klirrende Klingen und packende Kämpfe mit bis zu 64 Spielern bietet das in einem mittelalterlichen Szenario angesiedelte Actionspiel Mordhau.

Mordhau Gameplay Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

    •  /