Abo
  • IT-Karriere:

Sicherheitslücken: OpenSSL behebt drei Lücken und bietet Workaround für Poodle

Die neue OpenSSL-Version 1.0.1j behebt drei Sicherheitslücken und unterstützt das SCSV-Protokoll, das als Reaktion auf den Poodle-Angriff eingebaut wurde. Die Unterstützung von OpenSSL 0.9.8 läuft aus.

Artikel veröffentlicht am , Hanno Böck
OpenSSL hat neue Versionen mit Sicherheitskorrekturen veröffentlicht.
OpenSSL hat neue Versionen mit Sicherheitskorrekturen veröffentlicht. (Bild: Screenshot)

Die Entwickler von OpenSSL haben neue Versionen ihrer Bibliothek veröffentlicht. Darin werden erneut mehrere Sicherheitslücken gestopft. Auch auf die jüngste Poodle-Lücke gibt es eine Reaktion. Die Versionen 1.0.1j, 1.0.0o und 0.9.8zc stehen ab sofort zum Download zur Verfügung.

Speicherlecks führen zu Abstürzen

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Düsseldorf, Frankfurt am Main, München, Stuttgart
  2. Aximpro GmbH, Freising bei München

Eine Lücke, die die OpenSSL-Entwickler als kritisch einstufen, ermöglicht es Angreifern, mittels eines Fehlers in der DTLS-Implementierung ein Memory Leak zu verursachen. Damit könnte ein Angreifer einen Server zum Absturz bringen, wenn der gesamte verfügbare Speicher verbraucht wird. Diese Lücke, die als CVE-2014-3513 bezeichnet wird, wurde ursprünglich von den LibreSSL-Entwicklern entdeckt. Das Besondere: Das Problem kann offenbar auch dann ausgenutzt werden, wenn gar kein DTLS genutzt wird. Die Verwendung von DTLS ist eher selten, es ist eine Adaption des TLS-Protokolls für UDP.

Ein weiteres Memory Leak fand sich im Code für Session Tickets, es lässt sich aber wohl nicht so einfach wie das Leck im DTLS-Code ausnutzen, daher wird es von den OpenSSL-Entwicklern als weniger kritisch betrachtet. Es erhielt die ID CVE-2014-3567.

Ein weiteres Problem betrifft die Kompilierung von OpenSSL. Offenbar war es bisher so, dass selbst, wenn man versucht hatte, die Unterstützung für das alte SSL-Protokoll in Version 3 komplett zu deaktivieren, weiterhin Verbindungen mit diesem alten Protokoll möglich waren. Das dürfte insbesondere im Zusammenhang mit der kürzlich entdeckten Poodle-Lücke problematisch sein, denn die Empfehlung lautet, SSL Version 3 komplett abzuschaffen, da das Protokoll in jeder Form unsicher ist. Das Problem wurde mit der neuen Version behoben und trägt die ID CVE-2014-3568.

SCSV schützt vor Protocol Dance

Neben diesen drei Fixes haben die OpenSSL-Entwickler die Unterstützung für das bisher als Entwurf verfügbare Protokoll SCSV eingebaut. SCSV ist ein Workaround für ein Problem von Webbrowsern. Diese versuchen bei fehlgeschlagenen Verbindungen mit älteren Protokollversionen eine erneute Verbindung. Auch ein Angreifer kann einen Protokoll-Downgrade erzwingen. Ein solcher Downgrade war Teil des kürzlich vorgestellten Poodle-Angriffs, der als CVE-2014-3566 geführt wird. Wenn Server und Client SCSV unterstützen, wird ein derartiger Protokoll-Downgrade, der inzwischen auch als "Protocol Dance" bezeichnet wird, unterbunden.

Wer noch auf die uralte OpenSSL-Version 0.9.8 setzt, sollte bald auf eine neuere Version umsteigen. Das OpenSSL-Team kündigte an, diese nur noch bis Dezember 2015 zu unterstützen.

Nachtrag vom 16.10.2014, 21:58 Uhr

Von LibreSSL wurde heute ebenfalls mit 2.1.1 eine neue Version veröffentlicht. Die LibreSSL-Entwickler haben auf Poodle reagiert, indem sie SSL Version 3 komplett deaktiviert haben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 11,95€
  3. 4,99€
  4. 4,99€

hjp 19. Okt 2014

Die Details finde ich auf die Schnelle nicht, aber prinzipiell ist jede Information, die...


Folgen Sie uns
       


Shadow Ghost - Test

Wir testen die Streamingbox Shadow Ghost und finden Bildartefakte und andere unschöne Fehler. Der Streamingdienst hat mit der richtigen Hardware aber Potenzial.

Shadow Ghost - Test Video aufrufen
Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    •  /