Abo
  • Services:
Anzeige
Jetzt können Sicherheitsforscher Schwachstellen bei Pornhub melden.
Jetzt können Sicherheitsforscher Schwachstellen bei Pornhub melden. (Bild: Pornhub)

Sicherheitslücken: Hacker dürfen bei Pornhub Schwachstellen suchen

Jetzt können Sicherheitsforscher Schwachstellen bei Pornhub melden.
Jetzt können Sicherheitsforscher Schwachstellen bei Pornhub melden. (Bild: Pornhub)

Wenn Hacker künftig Pornhub besuchen, dann nur, um Sicherheitslücken zu finden. Denn die Plattform hat ein öffentliches Bug-Bounty-Programm bei Hackerone gestartet.

Die Porno-Streaming-Seite Pornhub hat ein eigenes Bug-Bounty-Programm eröffnet. Sicherheitsforscher können nach Schwachstellen auf der Plattform suchen und bekommen bis zu 25.000 US-Dollar Belohnung ausgezahlt. Das Programm wird vom Anbieter Hackerone gemanagt. Auf dieser Plattform können Hacker auch nach Sicherheitslücken beim Pentagon, bei Twitter und Microsoft suchen.

Anzeige

"Wie es auch andere große Player in der Tech-Industrie kürzlich getan haben, wollen wir als proaktive und vorausschauende Maßnahme einige der talentiertesten Sicherheitsforscher ansprechen - zusätzlich zu unseren Entwickler- und Security-Teams -, um nicht nur die Sicherheit unserer Seite, sondern auch die Sicherheit unserer Nutzer zu schützen", sagte Corey Price, Pornhubs Vizepräsident, in einem Statement.

Das Programm hat einige Einschränkungen

Die ausgezahlten Bountys richten sich nach der Schwere der Sicherheitslücke. Nur die jeweils ersten, die eine Lücke melden, bekommen Geld. Außerdem müssen Screenshots und Code-Snippets mitgeliefert werden, um die Sicherheitslücke zu beweisen. Die Sicherheitslücke darf ausschließlich Pornhub selbst mitgeteilt werden. Das Programm gilt auch für alle Subdomains von Pornhub.

Eine ganze Reihe gängiger Angriffe ist von dem Programm nicht erfasst. So sind Cross-Site-Request-Forgery (CSRF), XSS via POST und HTTPS-Schwachstellen nicht für einen Bug-Bounty qualifiziert. Pornhub hat in den vergangenen Monaten offenbar schon Erfahrungen mit Bountys gesammelt - zahlreiche Schwachstellen wurden bereits behoben. Jetzt wurde das Programm in ein öffentliches Programm umgewandelt, an dem Hacker auch ohne Einladung teilnehmen können.


eye home zur Startseite
mambokurt 12. Mai 2016

Ich finde es gibt Wortspiele, die man auch mal mitnehmen kann ^___^ Davon ab: bei so...

dantist 12. Mai 2016

Da hat Golem eine großartige Gelegenheit verstreichen lassen :) "Wenn Hacker künftig...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. B. Braun Melsungen AG, Melsungen, Tuttlingen
  2. HighTech communications GmbH, München
  3. Bosch Software Innovations GmbH, Immenstaad
  4. thyssenkrupp AG, Essen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 69,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Ryzen CPU

    Ach AMD!

  2. Sensor

    Mit dem Kopfpflaster Gefühle lesen

  3. Übernahme

    Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow

  4. Linux-Desktop

    Gnome 3.24 erscheint mit Nachtmodus

  5. Freenet TV

    DVB-T2-Stick für Windows und MacOS ist da

  6. Instandsetzung

    Apple macht iPhone-Reparaturen teurer

  7. Energielabels

    Aus A+++ wird nur noch A

  8. Update 1.2

    Gog.com-Client erhält Cloud-Speicheroption und fps-Zähler

  9. HTTPS

    US-Cert warnt vor Man-In-The-Middle-Boxen

  10. Datenrate

    Facebook und Nokia bringen Seekabel ans Limit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
"Mehr Breitband für mich": Was wurde aus dem FTTH-Ausbau der Telekom für Selbstzahler?
"Mehr Breitband für mich"
Was wurde aus dem FTTH-Ausbau der Telekom für Selbstzahler?
  1. 50 MBit/s Dobrindt glaubt weiter an bundesweiten Ausbau bis 2018
  2. Breitbandgipfel 2.000 Euro für FTTH im Gewerbegebiet sind akzeptiert
  3. Breitbandgipfel Telekom hält 100 MBit/s für "im Moment ausreichend"

BSI: Schützt euer Owncloud vor Feuer und Wasser!
BSI
Schützt euer Owncloud vor Feuer und Wasser!
  1. VoIP Deutsche Telekom hatte Störung der IP-Telefonie
  2. Alte Owncloud und Nextcloud-Versionen Parteien und Ministerien nutzen unsichere Cloud-Dienste
  3. NFC Neuer Reisepass lässt sich per Handy auslesen

P10 und iPhone im Porträttest: Huawei machts besser als Apple
P10 und iPhone im Porträttest
Huawei machts besser als Apple
  1. Weilheim Huawei startet eigene Produktion in Deutschland
  2. AgilePOL Huawei sieht FTTH als "die Zukunft für Netzbetreiber"
  3. Smartphone Huaweis P10 Lite kommt für 350 Euro

  1. Re: Wer's glaubt wird seelig...

    chefin | 09:05

  2. Re: Im Vergleich nicht sooo teuer

    Volker Vollhorst | 09:05

  3. Re: 800¤ für ne GraKa?

    TobiVH | 09:04

  4. Re: Was lernt man daraus?

    Z101 | 09:04

  5. Re: Diese Art von Spiel werde ich nie verstehen...

    Frechdach5 | 09:03


  1. 09:04

  2. 08:33

  3. 08:13

  4. 07:42

  5. 07:27

  6. 07:16

  7. 18:59

  8. 18:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel