Abo
  • Services:

Sicherheitslücken: Deaktivierte Patches für Spectre 3 und 4 werden ausgeliefert

Mehr Sicherheitslücken in CPUs von Intel und AMD: Neue Seitenkanalangriffe ermöglichen das Auslesen von Registern und Ergebnissen der Sprungvorhersage. AMD und Intel haben Patches entwickelt, halten diese aber offenbar nicht für dringend notwendig.

Artikel veröffentlicht am ,
Es gibt neue CPU-Sicherheitslücken.
Es gibt neue CPU-Sicherheitslücken. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Sicherheitsforscher haben neue Varianten der CPU-Sicherheitslücke Spectre entdeckt. Die Probleme mit den Namen Spectre 3 und 4 haben allerdings ein geringeres Gefährdungspotenzial als die ersten beiden Varianten und Meltdown. Intel und AMD haben Patches entwickelt, diese werden jedoch standardmäßig deaktiviert ausgeliefert.

Stellenmarkt
  1. Hannoversche Informations­technologien AöR, Hannover
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau

Spectre in der Variante 3 (Rogue System Register Read) ermöglicht einem lokalen Angreifer, bestimmte Register der CPU über einen Seitenkanalangriff auszulesen. Die Sicherheitslücke hat die CVE 2018-3640, Intel stuft das Problem als "medium" ein. Die Schwachstelle wurde von Zdenek Sojka, Rudolf Marek und Alex Zuepke von der Sysgo AG gefunden und an Intel gemeldet.

Spectre 4 wurde von Google und Microsoft entdeckt

Die Sicherheitslücke mit der Bezeichnung Spectre 4 wurde von Googles Project Zero beschrieben und an die Chiphersteller und Microsoft gemeldet. Beteiligt war wie bei Meltdown und Spectre Jann Horn. Forscher von Microsoft hatten das Problem laut der Disclosure-Timeline ebenfalls gefunden und mit Partnern in der Industrie geteilt. Spectre in der Variante 4 wird als "Speculative Store Bypass" beschrieben und ist mit der CVE-Nummer 2018-3639 bezeichnet. Damit sei es in bestimmten Fällen möglich, die Inhalte eines Pointers auszulesen, auch wenn die Vorhersage durch den Prozessor noch nicht verifiziert wurde.

Hersteller wie Microsoft gehen davon aus, dass bestehende Mitigationen in Webbrowsern ausreichend vor der Ausnutzung der Probleme schützen. Anders als bei Meltdown und Spectre soll es auch nicht so einfach sein, vertrauliche Daten wie Passwörter auszulesen. AMD und Intel haben Patches entwickelt, diese müssen allerdings explizit aktiviert werden. Auf Grund des Performanceverlustes von 2 bis 8 Prozent stufen die Hersteller die Patches also offenbar als nicht dringend notwendig ein.

Patches für den Linux-Kernel sind derzeit nicht geplant. Es wird auf möglicherweise in Zukunft erscheinende Microcode-Patches verwiesen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 85,55€ + Versand
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

notnagel 23. Mai 2018 / Themenstart

Die betreffende Lücke lässt sich über Webbrowsern nutzen und dementsprechend reicht es...

RichardEb 22. Mai 2018 / Themenstart

Funktionieren eigentlich die Microsoft Patches mit dem Intel Microcode wieder?

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

    •  /