Abo
  • Services:

Sicherheitslücken: Abus Alarmanlage kann per Funk ausgeschaltet werden

Gleich drei Sicherheitslücken erlauben verschiedene Angriffe auf die Funkalarmanlage Secvest von Abus. Ein Sicherheitsupdate gibt es nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Kann per Funk ausgeschalten werden: die Abus Funkalarmanlage Secvest.
Kann per Funk ausgeschalten werden: die Abus Funkalarmanlage Secvest. (Bild: Abus)

Die Funkalarmanlage Secvest (FUAA50000) von Abus lässt sich über Funk deaktivieren. In der Anlage hatte der Sicherheitsforscher Thomas Detert drei Sicherheitslücken entdeckt, die er an die Penetration-Testing-Firma Syss weitergab, die diese verifizieren konnte und nun veröffentlichte. Abus wurde laut Syss bereits im November informiert und hat bisher keinen Patch veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München, Rheinbach
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt

Die erste Sicherheitslücke betrifft vorhersagbare Rolling Codes. Mit diesen authentifiziert sich eine Fernbedienung beispielsweise, um eine Fahrzeugtür zu öffnen oder eine Alarmanlage zu deaktivieren. Damit die Übertragung nicht mitgeschnitten und erneut gesendet werden kann, wird niemals der gleiche Rolling Code übertragen. Detert konnte den Algorithmus, mit welchem die Rolling Codes generiert werden, knacken und die nächsten Rolling Codes vorhersagen. Hierüber können Angreifer das Alarmsystem in Funkreichweite kontrollieren - und damit auch einfach ausschalten.

Unverschlüsselt und unerreichbar

Die zweite Sicherheitslücke betrifft die nicht vorhandene Verschlüsselung der übertragenen Signale. Ein Angreifer könne die Funksignale der Abus-Fernbedienungen FUBE50014 und FUBE50015 mitlesen, dies ermögliche auch, die Rolling Codes aus der ersten Sicherheitslücke zu analysieren oder zu senden, heißt es.

Mit der dritten Sicherheitslücke kann ein Angreifer eine Alarmanlage vorübergehend unbenutzbar machen. Hierzu werden Rolling Codes von einem Angreifer vorgeneriert und an die Alarmanalage gesendet. Die Fernbedienung der Alarmanlage muss anschließend so oft verwendet werden, bis auch diese all die vorgenerierten Rolling Codes für ihre Befehle verwendet hat - in dieser Zeit werden die Befehle von der Alarmanlage jedoch nicht angenommen. Erst wenn mit der Fernbedienung genauso viele Rolling Codes wie vom Angreifer gesendet wurden, kann sie wieder zur Steuerung der Alarmanlage verwendet werden. Abhängig von der Anzahl der vom Angreifer verwendeten Rolling Codes könne eine Resychronisierung der Fernbedienung einige Zeit beanspruchen - und jede Menge effektloses Buttondrücken, schreibt die Syss.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-30%) 4,61€
  3. 4,99€
  4. 3,43€

Sybok 27. Mär 2019 / Themenstart

Wie hier schon geschrieben wurde: Die Nummer zu spoofen und die SMS mitzulesen erfordert...

MFGSparka 27. Mär 2019 / Themenstart

Nicht ganz so einfach. Mann muss den Roling-Code noch berechnen können. Aber dann.....

M.P. 26. Mär 2019 / Themenstart

Der von mir verlinkte Artikel ist von 2016, und es soll wohl die Produktion von...

M.P. 26. Mär 2019 / Themenstart

schon einen Beitrag im Fernsehen, wo jemand das Deaktivieren der ABUS-Alarmanlage vor...

sambache 26. Mär 2019 / Themenstart

der Behörden, daß sie heimlich in die Wohnung eindringen dürfen.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen

Die Bionic Softhand ist ein robotischer Greifer, der der menschlichen Hand nachgebildet ist. Das Unternehmen Festo präsentiert sie auf der Hannover Messe 2019.

Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen Video aufrufen
Energie: Warum Japan auf Wasserstoff setzt
Energie
Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Saubere Luft und Unabhängigkeit von Ölimporten: Mit der Umstellung der Wirtschaft auf den Energieträger Wasserstoff will die japanische Regierung gleich zwei große politische Probleme lösen. Das Konzept erscheint attraktiv, hat aber auch entscheidende Nachteile.
Eine Analyse von Werner Pluta


    Leistungsschutzrecht: Das Lügen geht weiter
    Leistungsschutzrecht
    Das Lügen geht weiter

    Selbst nach der Abstimmung über die EU-Urheberrechtsreform gehen die "Lügen für das Leistungsschutzrecht" weiter. Auf dieser Basis darf die Regierung nicht final den Plänen zum Leistungsschutzrecht zustimmen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Urheberrechtsreform Was das Internet nicht vergessen sollte
    2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
    3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

    ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
    ANC-Kopfhörer im Test
    Mit Ach und Krach

    Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
    2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
    3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

      •  /