Abo
  • Services:
Anzeige
Mittlerweile geschlossen: Yahoo-Hauptsitz in Mexiko-Stadt
Mittlerweile geschlossen: Yahoo-Hauptsitz in Mexiko-Stadt (Bild: Omar Torres/Getty Images)

Sicherheitslücke: Yahoo will Hack von mehreren Millionen Nutzern zugeben

Mittlerweile geschlossen: Yahoo-Hauptsitz in Mexiko-Stadt
Mittlerweile geschlossen: Yahoo-Hauptsitz in Mexiko-Stadt (Bild: Omar Torres/Getty Images)

Kurz vor dem Abschluss der Übernahme durch Verizon will Yahoo offenbar einen Hack eingestehen, über den bereits im Juli berichtet wurde. Das Unternehmen gefährdet seine Kunden unnötig.

Yahoo steht offenbar kurz davor, einen umfangreichen Hack der Nutzerdaten zuzugeben, wie das US-Magazin Recode berichtet. Bereits im Juli dieses Jahres hatte Motherboard berichtet, dass 200 Millionen Yahoo-Accounts im Darknet verkauft würden. Yahoo wollte den Einbruch damals nicht bestätigen

Anzeige

Eine nicht näher benannte Quelle sagte Recode, dass Yahoo den Hack im Laufe der Woche zugeben wolle und dass die von Motherboard veröffentlichten Informationen zuträfen. "Es ist wirklich so schlimm", heißt es bei Recode.

Die Anteilseigner von Yahoo sind offenbar besorgt, weil zurzeit die letzten Details der Übernahme des Kerngeschäfts von Yahoo durch Verizon verhandelt werden. Verizon hatte angekündigt, Angebote wie Yahoo News, den Bilderdienst Flickr und andere Firmenteile von Yahoo für 4,8 Milliarden US-Dollar übernehmen zu wollen.

Möglicherweise hatte Yahoo sich mit der Bestätigung der Informationen zurückgehalten, weil das Unternehmen fürchtete, dass sich die Bewertung des einstigen Stars der New Economy noch weiter verschlechtern würde.

Accountinformationen mit schlecht gesicherten Passwörtern

Die Accountinformationen von den rund 200 Millionen Nutzern sollen aus dem Jahr 2012 stammen, der gesamte Datenbestand wird derzeit für etwa 1800 US-Dollar angeboten. Darin sollen sich Nutzernamen, schlecht gesicherte Passwörter (MD5) und andere persönliche Informationen wie Geburtsdaten und weitere Mailadressen befinden.

Technisch versierte Nutzer von Yahoo haben durch Medienberichte eventuell mitbekommen, dass es einen Einbruch bei dem Dienst gab. Das Yahoo alle anderen Nutzer, bei denen es recht wahrscheinlich ist, dass sie noch die gleichen Passwörter verwenden wie 2012, nicht informiert, ist fahrlässig und unverständlich.


eye home zur Startseite
Palerider 23. Sep 2016

mit Sicherheit sogar - bekam noch lange Spam von alten yahoo-Adressen diverser Bekannter...

kvoram 22. Sep 2016

https://investor.yahoo.net/releasedetail.cfm?ReleaseID=990570 A recent investigation by...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH, Stuttgart
  2. PHOENIX group IT GmbH, Fürth
  3. Chrono24 GmbH, Karlsruhe
  4. Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e.V. (BAR), Frankfurt am Main


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Bastille Day, Sicario, Leon der Profi)
  2. 556,03€
  3. (u. a. Technikprodukte & Gadgets von Start-ups reduziert, Sport & Outdoor-Produkte günstiger)

Folgen Sie uns
       


  1. Samsung

    Chip-Sparte bringt Gewinnanstieg

  2. Mario Kart 8 Deluxe im Test

    Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo

  3. Google Global Cache

    Googles Server für Kuba sind online

  4. Snap Spectacles im Test

    Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans

  5. Hybridkonsole

    Nintendo verkauft im ersten Monat 2,74 Millionen Switch

  6. Windows 10

    Fehler unterbricht Verteilung des Creators Update teilweise

  7. Noonee

    Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl

  8. Atom C2000 & Kaby Lake

    Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

  9. Netzausrüster

    Nokia macht weiter hohen Verlust

  10. Alien Covenant In Utero

    Neomorph im VR-Brustkasten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Siege M04 im Test: Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt
Siege M04 im Test
Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Akkutechnik: Was, wenn nicht Lithium?
Akkutechnik
Was, wenn nicht Lithium?
  1. Geländekauf in Nevada Google wird Nachbar von Teslas Gigafactory
  2. Lagerverkehr Amazon setzt auf Gabelstapler mit Brennstoffzellen
  3. Lithium-Akkus Durchbruch verzweifelt gesucht

  1. Re: Ich sehe das anders

    John2k | 15:04

  2. Re: Stadtautos verbieten

    Teebecher | 15:04

  3. Re: Also wird der Uploaded.net Premium weiter...

    Neuro-Chef | 15:03

  4. Re: Und was ist mit Enlighten von Geomerics?

    Poison Nuke | 15:03

  5. Re: EU Zulassung L7e-CP ????

    M.P. | 15:01


  1. 14:55

  2. 14:00

  3. 12:42

  4. 12:04

  5. 12:02

  6. 11:54

  7. 11:49

  8. 11:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel