Abo
  • IT-Karriere:

Sicherheitslücke: VIM-Modelines erlauben Codeausführung

Im Texteditor VIM wurde eine Sicherheitslücke gefunden, bei der ein speziell präpariertes Dokument Code ausführen kann. Die dafür genutzte Funktion der Modelines ist nur auf manchen Systemen aktiv.

Artikel veröffentlicht am ,
Nicht unbedingt der Ort, an dem man eine Sicherheitslücke erwartet: der Editor VIM.
Nicht unbedingt der Ort, an dem man eine Sicherheitslücke erwartet: der Editor VIM. (Bild: VIM-Logo + Quellcode)

Texteditoren gehören nicht gerade zu den Tools, bei denen man gravierende Sicherheitslücken erwartet. Doch ein Sicherheitsforscher hat jetzt im Texteditor VIM eine Lücke entdeckt, bei der mittels sogenannter Modelines eine Codeausführung erreicht werden kann. Der VIM-Fork Neovim ist ebenfalls betroffen.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Münster, Hagen

Die Modelines ermöglichen es, in einem Textdokument bestimmte Einstellungen für das Editieren des jeweiligen Dokuments zu definieren. Somit kann man den Editor für jedes Dokument separat konfigurieren.

Sandbox ausgetrickst

Die Möglichkeiten sind dabei sehr vielfältig und es gibt zahlreiche gefährliche Optionen, die teilweise in einer Art Sandbox ausgeführt werden. Doch die Sandbox ließ sich austricksen. Der Bericht des Sicherheitsforschers listet mehrere Beispiele auf, wie man mittels der Modelines Kommandozeilenbefehle ausführen kann.

Dass die Modelines gefährlich sein können, war schon vorher bekannt. Manche Linux-Distributionen liefern daher VIM mit einer Konfiguration aus, die die Modelines abschaltet. Gesteuert werden kann das über das Kommando "set nomodelines" in der vimrc-Datei. Setzt man diese Konfigurationsoption nicht sind die Modelines jedoch aktiv und der Angriff ist möglich.

Der Fehler wurde in VIM Version 8.1.365 behoben, in Neovim ist der Fix in Version 0.3.6.

Auch für Notepad steht ein Sicherheitsupdate an

VIM ist übrigens nicht der einzige Editor, in dem gerade eine Sicherheitslücke gefunden wurde. Google-Mitarbeiter Tavis Ormandy schrieb vor einigen Tagen auf Twitter, dass er im Windows-Editor Notepad eine Memory-Corruption-Lücke gefunden habe. Details dazu sind bisher nicht bekannt. Nach den Richtlinien von Google's Project Zero, für das Ormandy arbeitet, hat der Hersteller Microsoft 90 Tage Zeit, einen Fix bereitzustellen, bevor Informationen zu Sicherheitslücken veröffentlicht werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. (-72%) 16,99€
  3. 2,99€

twothe 05. Jun 2019 / Themenstart

strg-c-a-p-alt-i = Zeile neu formatieren und alle Fehler im Code beheben strg-c-a-p-shift...

iD0nTkn0w 05. Jun 2019 / Themenstart

Mit securemodelines https://www.vim.org/scripts/script.php?script_id=1876 werden die...

hannob (golem.de) 05. Jun 2019 / Themenstart

Oh, stimmt tatsächlich. Ich hatte auf meinem System in der Konfigurationsdatei einen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Katamaran Energy Observer angesehen

Die Energy Observer ist ein Schiff, das ausschließlich mit erneuerbaren Energien betrieben wird und seinen Treibstoff zum Teil selbst produziert. Wir haben es in Hamburg besucht.

Katamaran Energy Observer angesehen Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
    Die Tastatur mit dem großen ß

    Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
    Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

    1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
    2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
    3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

      •  /