Abo
  • Services:
Anzeige
Der Heartbleed-Bug bedroht die Verschlüsselung im Netz.
Der Heartbleed-Bug bedroht die Verschlüsselung im Netz. (Bild: Heartbleed.com/Screenshot: Golem.de)

Sicherheitslücke: Unternehmen können für Schäden durch Heartbleed haftbar sein

Der Heartbleed-Bug bedroht die Verschlüsselung im Netz.
Der Heartbleed-Bug bedroht die Verschlüsselung im Netz. (Bild: Heartbleed.com/Screenshot: Golem.de)

Der Heartbleed-Bug gilt als eine der gravierendsten Sicherheitslücken aller Zeiten. Millionen SSL-gesicherte Websites waren betroffen, erste Missbrauchsfälle sind bekanntgeworden. Können Unternehmen und Admins, die den Fehler nicht behoben haben, für Schäden belangt werden? Golem.de hat nachgefragt.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

Am Montag ist der Heartbleed-Bug bekanntgeworden, der Millionen von SSL-gesicherten Websites betrifft. Bis gestern hatten viele Anbieter den Fehler noch nicht behoben, so dass Passwörter und andere sensible Daten weiterhin gefährdet sind. Nutzer von betroffenen Internet-Plattformen können Anspruch auf Schadensersatz gegenüber dem Betreiber dieser Plattformen haben. Administratoren sind gegenüber den Nutzern in der Regel nicht persönlich haftbar.

Anzeige

Auch im Verhältnis zu den Betreibern der Plattform sind Administratoren von Schadensersatzforderungen üblicherweise nicht oder nur eingeschränkt betroffen, wenn sie Arbeitnehmer des Unternehmens sind. Sie haften in der Regel gegenüber ihrem Arbeitgeber nur dann, wenn sie mit Vorsatz oder grob fahrlässig handeln. "Grob fahrlässig" handeln Administratoren dann, wenn sie außer Acht lassen, was jedem einleuchten würde. Allerdings können solche Verstöße von Administratoren sonstige arbeitsrechtliche Konsequenzen haben.

Externe Administratoren haften unbeschränkt

Anders ist das beim Outsourcing: Externe Administratoren haften grundsätzlich unbeschränkt, wenn sie die Haftung bei "fahrlässigem" Handeln nicht vertraglich ausgeschlossen haben. So erläutert Daniel Rücker die allgemeinen Rechtsgrundsätze, deren praktische Anwendung jeweils stark von den Umständen im Einzelfall abhängt. Rücker ist Rechtsanwalt für IT-Recht und bearbeitet Fälle bekannter Internet-Plattformen für die europaweit renommierte Kanzlei Noerr LLP.

Betreiber von Onlinediensten können gegenüber ihren Kunden aufgrund vertraglicher Vereinbarungen haften, die bei der Anmeldung zu Plattformen zustandekommen. "Der Vertrag löst Sorgfaltspflichten auf beiden Seiten aus", sagt Rücker. Auf Seiten des Anbieters bestehen diese regelmäßig darin, dass er Sicherheitsmaßnahmen treffen muss, die zumindest üblichen Standards genügen.

Zu diesen Standards gehört zum Beispiel der IT-Grundschutz des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Auch das Datenschutzrecht verpflichtet zur Einhaltung von Sicherheitsstandards. Plattformbetreiber können ihre Haftung in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen nur sehr begrenzt einschränken. "Falls ein Plattformbetreiber in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen für nichts haften will", so Rücker, "ist eine solche Haftungsbeschränkung unwirksam".

Wann können Nutzer einen Schadensersatzanspruch vor Gericht durchsetzen? 

eye home zur Startseite
trendfischer 11. Apr 2014

Tja, die neuen MacBook Pros haben keinen Kensington-Lock mehr, sprich wir können die...

Himmerlarschund... 11. Apr 2014

Passiert meinem Kollegen auch öfter mal :-)

DancingBallmer 10. Apr 2014

Mir geht es eher um ein Feedback der Webseitenbetreiber, heißt man kann jetzt die...

Lala Satalin... 10. Apr 2014

Schon klar.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AEVI International GmbH, Berlin
  2. Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, München
  3. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  4. LivingData GmbH, Landshut, Nürnberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€ - Release 19.10.
  2. 44,99€
  3. 1,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  2. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

  1. Re: Ich denke es gibt

    FreierLukas | 00:58

  2. Hihi @ AfD'ler

    Analysator | 00:55

  3. Re: Und bei DSL?

    bombinho | 00:40

  4. Re: Wir verkaufen die Kühe um den Kuhstall zu...

    Dietbert | 00:37

  5. Re: Jamaika wird nicht halten

    Svenson0711 | 00:33


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel