Abo
  • IT-Karriere:

Sicherheitslücke: Konto des Twitter-Chefs tweetet Holocaust-Leugnungen

Der Account des Twitter-CEOs Jack Dorsey ist von einer Hackergruppe übernommen worden. Sie postete in seinem Namen rassistische und rechtsradikale Äußerungen. Schuld gibt Twitter einer Sicherheitslücke beim Mobilfunkanbieter.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Twitter-Account von Jack Dorsey wurde gehackt.
Der Twitter-Account von Jack Dorsey wurde gehackt. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Der Twitter-Account von Unternehmenschef Jack Dorsey ist übernommen worden. Von dem kompromittierten Konto wurden rassistische Äußerungen und Memes, antisemitische Parolen und Holocaust-Verleugnungen verschickt. Das berichtet das US-Magazin The Verge. Der Angriffsvektor: Dorseys Telefonnummer. Die Angreifer konnten so über den SMS-Dienst von Twitter die Tweets absetzen.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. über experteer GmbH, Raum Heidelberg / Rhein-Neckar

Dem Bericht zufolge schiebt Twitter die Sicherheitslücke auf den Mobilfunkanbieter, der Dorseys Vertrag betreut. "Die mit dem Konto verknüpfte Telefonnummer wurde kompromittiert", heißt es auf dem Unternehmensaccount Twitter-Comms. Die Telefonnummer kann anstelle einer E-Mail-Adresse für die Erstellung eines Twitter-Accounts genutzt werden. Genau dies hat Dorsey anscheinend getan.

Gruppe bekannt für andere Hacks

Es wird davon ausgegangen, dass es sich bei den Angreifern um dieselbe Gruppe handelt, die bereits die Konten des Bloggers James Charles, des Schauspielers Shane Dawson und des Komikers King Bach übernommen hat. Die Gruppe nennt sich selbst Chuckle Squad und hat auch einen Discord-Server mit einem Link veröffentlicht, dem gleichgesinnte Menschen beitreten hätten können. Dieser wurde allerdings laut Discord bereits nach wenigen Minuten offline genommen und das assoziierte Konto permanent gesperrt.

Mittlerweile ist der Account von Dorsey wieder seinem rechtmäßigen Eigentümer übergeben worden. Es ist wohl nicht das erste Mal, dass Dorsey gehackt wurde: The Verge berichtet von einem weiteren Vorfall im Jahr 2016 durch die Gruppe Ourmine. Auch Google-Chef Sundar Pichai und Facebook-Chef Mark Zuckerberg wurden Opfer dieser Gruppe.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€

spagettimonster 02. Sep 2019 / Themenstart

es war schon damals ein scheißidee telefoninische übermittlungen als sicher oder gar...

der_wahre_hannes 02. Sep 2019 / Themenstart

So sieht's aus.

meinoriginaluse... 02. Sep 2019 / Themenstart

1. Die Tweets wurden von einem Client-Token einer App über die API versendet 2. Dieser...

tm85 02. Sep 2019 / Themenstart

Wenn wir schon dabei sind.... Der Sundar Pichai ist der Google Chef, nicht die Google Chefin.

spagettimonster 31. Aug 2019 / Themenstart

das auch telefonummern als faktor für eine authentication nicht taugen? und dienste die...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQC Probe gefahren

Wie schlägt sich der neue EQC von Mercedes im Vergleich mit anderen Elektroautos? Golem.de hat das SUV in der Umgebung von Stuttgart Probe gefahren.

Mercedes EQC Probe gefahren Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. IAA 2019 PS-Wahn statt Visionen
  2. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

    •  /