Sicherheitslücke: Konto des Twitter-Chefs tweetet Holocaust-Leugnungen

Der Account des Twitter-CEOs Jack Dorsey ist von einer Hackergruppe übernommen worden. Sie postete in seinem Namen rassistische und rechtsradikale Äußerungen. Schuld gibt Twitter einer Sicherheitslücke beim Mobilfunkanbieter.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Twitter-Account von Jack Dorsey wurde gehackt.
Der Twitter-Account von Jack Dorsey wurde gehackt. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Der Twitter-Account von Unternehmenschef Jack Dorsey ist übernommen worden. Von dem kompromittierten Konto wurden rassistische Äußerungen und Memes, antisemitische Parolen und Holocaust-Verleugnungen verschickt. Das berichtet das US-Magazin The Verge. Der Angriffsvektor: Dorseys Telefonnummer. Die Angreifer konnten so über den SMS-Dienst von Twitter die Tweets absetzen.

Stellenmarkt
  1. Product Manager/in Manufacturing (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg, München
  2. Requirements Engineer (w/m/d) Softwareentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Dortmund, Giebelstadt
Detailsuche

Dem Bericht zufolge schiebt Twitter die Sicherheitslücke auf den Mobilfunkanbieter, der Dorseys Vertrag betreut. "Die mit dem Konto verknüpfte Telefonnummer wurde kompromittiert", heißt es auf dem Unternehmensaccount Twitter-Comms. Die Telefonnummer kann anstelle einer E-Mail-Adresse für die Erstellung eines Twitter-Accounts genutzt werden. Genau dies hat Dorsey anscheinend getan.

Gruppe bekannt für andere Hacks

Es wird davon ausgegangen, dass es sich bei den Angreifern um dieselbe Gruppe handelt, die bereits die Konten des Bloggers James Charles, des Schauspielers Shane Dawson und des Komikers King Bach übernommen hat. Die Gruppe nennt sich selbst Chuckle Squad und hat auch einen Discord-Server mit einem Link veröffentlicht, dem gleichgesinnte Menschen beitreten hätten können. Dieser wurde allerdings laut Discord bereits nach wenigen Minuten offline genommen und das assoziierte Konto permanent gesperrt.

Mittlerweile ist der Account von Dorsey wieder seinem rechtmäßigen Eigentümer übergeben worden. Es ist wohl nicht das erste Mal, dass Dorsey gehackt wurde: The Verge berichtet von einem weiteren Vorfall im Jahr 2016 durch die Gruppe Ourmine. Auch Google-Chef Sundar Pichai und Facebook-Chef Mark Zuckerberg wurden Opfer dieser Gruppe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


spagettimonster 02. Sep 2019

es war schon damals ein scheißidee telefoninische übermittlungen als sicher oder gar...

der_wahre_hannes 02. Sep 2019

So sieht's aus.

meinoriginaluse... 02. Sep 2019

1. Die Tweets wurden von einem Client-Token einer App über die API versendet 2. Dieser...

tm85 02. Sep 2019

Wenn wir schon dabei sind.... Der Sundar Pichai ist der Google Chef, nicht die Google Chefin.

spagettimonster 31. Aug 2019

das auch telefonummern als faktor für eine authentication nicht taugen? und dienste die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /