Abo
  • IT-Karriere:

Sicherheitslücke: Rechteerschleichung über den Mozilla Maintenance Service

Der Mozilla Maintenance Service von Firefox und Thunderbird lässt sich von lokaler Schadsoftware zur Erlangung höherer Rechte ausnutzen. Die Sicherheitslücke kann nur über Umwege ausgenutzt werden. Andere Lücken sind allerdings kritisch und sollten vom Anwender durch Updates beseitigt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Im Wartungsservice von Mozilla-Produkten steckt eine Sicherheitslücke.
Im Wartungsservice von Mozilla-Produkten steckt eine Sicherheitslücke. (Bild: Mozilla)

In den Mozilla-Programmen Firefox und Thunderbird stecken mehrere, teils gefährliche Sicherheitslücken. Das geht aus den aktualisierten Known Vulnerabilities hervor. Bemerkenswert ist eine Sicherheitslücke, die im seit geraumer Zeit mitinstallierten Mozilla Maintenance Service (Mozilla Wartungsservice) steckt. Er ist nur für die Windows-Plattform verfügbar. Dieser Service wird von Mozilla genutzt, damit der Anwender bei einer Aktualisierung der Software unter Windows Vista, 7 und 8 nicht mehr auf den Ja-Knopf der Benutzerkontensteuerung (User Account Control, UAC) drücken muss, um die Aktualisierung durchzuführen. Damit sind stille Installationen möglich.

Stellenmarkt
  1. Kratzer Automation AG, Unterschleißheim
  2. Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), Berlin

Die Sicherheitslücke selbst bekommt nur die Einstufung "hoch". Das liegt nicht an den mangelnden Möglichkeiten, die die Sicherheitslücke einem Angreifer bietet, sondern an dem Umstand, dass die Lücke von einem lokalen Programm ausgenutzt werden muss. Eine bereits vorhandene Schadsoftware kann den Maintenance Service nutzen, um sich höhere Rechte zu erschleichen. Ein Angreifer kann danach tief ins System eingreifen. Ein sauberer Rechner kann darüber nicht aus der Ferne angegriffen werden, da eine Webseite, die den Anwender angreift, nicht an den Wartungsservice herankommt.

In Firefox und Thunderbird stecken allerdings andere Sicherheitslücken, die eine Ausführung von Code erlauben und auch andere Betriebssysteme außer Windows betreffen. Mozilla listet drei gefährliche Sicherheitslücken für Firefox und zumindest in der Theorie auch drei für Thunderbird. Die Entwickler geben allerdings an, dass zwei der Sicherheitslücken im Mailprogramm nicht durch eine E-Mail ausgenutzt werden können.

Die Sicherheitsupdates sind für verschiedene Mozilla-Programme erschienen. Wer dem Rapid-Release-Cycle folgt, kann Firefox 21 und Thunderbird 17.0.6 herunterladen. Über die Neuerungen von Firefox 21 und dessen h.264-Unterstützung informiert ein weiterer Artikel. Für Unternehmen stehen Firefox 17.0.6esr und Thunderbird 17.0.6esr neu als herunterladbare Pakete bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ (Bestpreis!)
  2. 229€ (Bestpreis!)

S-Talker 15. Mai 2013

Ein ESR Release obwohl es ohnehin keine neue Major geben wird und generell nur noch Bugs...

as (Golem.de) 15. Mai 2013

Hallo, das ist doch bei Sicherheitslücken häufig so. Die Sicherheitslücken wurden erst...


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019)

Acer stellt auf der Ifa den doch auffälligen Gaming-Stuhl Predator Thronos aus. Golem.de setzt sich hinein - und möchte am liebsten nicht mehr aussteigen.

Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /