Sicherheitslücke: Nutzer des Apache-Webservers können Root-Rechte erlangen

Eine Sicherheitslücke im Apache-Webserver erlaubt es Nutzern, mit Hilfe von CGI- oder PHP-Skripten Root-Rechte zu erlangen. Ein Update steht bereit.

Artikel veröffentlicht am , Hanno Böck
Administratoren sollten schnell updaten: Mehrere gefährliche Sicherheitslücken wurden im Apache-Webserver geschlossen.
Administratoren sollten schnell updaten: Mehrere gefährliche Sicherheitslücken wurden im Apache-Webserver geschlossen. (Bild: Apache)

Die Entwickler des Apache-Webservers haben eine neue Version veröffentlicht, die insgesamt sechs Sicherheitslücken schließt. Eine davon ist besonders für Server mit mehreren Nutzern gefährlich: Ein Nutzer, der im Kontext des Webservers CGI- oder PHP-Skripte ausführen darf, kann damit Root-Rechte erlangen.

Stellenmarkt
  1. Lead Systems Architect Steer-by-Wire (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) im Arbeitsbereich Einsatzleitsystem
    Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
Detailsuche

Viele Details sind zu dieser Sicherheitslücke noch nicht bekannt. Aus der Beschreibung geht aber hervor, dass es sich offenbar um ein Problem im sogenannten Scoreboard von Apache handelt. Dieses erlaubt es, Informationen über aktuelle HTTP-Anfragen und die Auslastung des Servers abzurufen.

Race-Condition ermöglicht Login ohne Passwort

Auch einige der anderen geschlossenen Sicherheitslücken sind nicht unproblematisch. Eine Race-Condition erlaubt es unter Umständen, die HTTP-Authentifizierung mit der Digest-Methode zu umgehen. Damit können Bereiche eines Webservers mit einem Passwort geschützt werden.

Nutzer des Apache-Webservers sollten schnellstmöglich die aktuelle Version 2.4.39 installieren. Insbesondere für Webhosting-Unternehmen, bei denen sich mehrere Nutzer eine Apache-Installation teilen, ist das Update kritisch. Von den gängigen Linux-Distributionen gibt es bislang keine Updates.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prozessor-Bug
Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte

Der Prozessor tut nicht ganz, was er soll? Heute löst das oft eine neue Firmware, vor 40 Jahren musste neues Silizium her.

Prozessor-Bug: Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte
Artikel
  1. CD Projekt Red: Remake von The Witcher bietet offene Welt
    CD Projekt Red
    Remake von The Witcher bietet offene Welt

    Kleine, aber wichtige Info: Die Neuauflage von The Witcher schickt uns in eine offene Welt - was grundlegend neues Gameplay bedeutet.

  2. Nach dem Black Friday: Satte Rabatte beim eBay Re-Store
     
    Nach dem Black Friday: Satte Rabatte beim eBay Re-Store

    Der Black Friday ist vorbei, doch es gibt weiterhin interessante Deals. Im Re-Store bei eBay gibt es zurzeit 10 Prozent Sonderrabatt.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. x86: Torvalds sieht kaum praktische Vorteile in AVX-512
    x86
    Torvalds sieht kaum praktische Vorteile in AVX-512

    Mit der Deaktivierung von AVX-512 in Alder Lake sorgte Intel für reichlich Diskussionen. Linux-Erfinder Torvalds unterstützt Intel nun indirekt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /