Abo
  • Services:
Anzeige
Bei Lenovo muss bei der Sicherheit nachgebessert werden - wieder einmal.
Bei Lenovo muss bei der Sicherheit nachgebessert werden - wieder einmal. (Bild: Guang Niu/Getty Images)

Sicherheitslücke: Lenovo warnt schon wieder vor vorinstallierter Software

Bei Lenovo muss bei der Sicherheit nachgebessert werden - wieder einmal.
Bei Lenovo muss bei der Sicherheit nachgebessert werden - wieder einmal. (Bild: Guang Niu/Getty Images)

Schon wieder fällt eine vorinstallierte Software von Lenovo durch Sicherheitslücken auf. Das Solution Center soll eigentlich eine komfortable Verwaltung des PCs ermöglichen, kann aber zur Ausführung fremden Codes missbraucht werden.

Lenovo kommt mit dem Patchen seiner Software kaum hinterher. Aktuell warnt der chinesische Hersteller vor einer Sicherheitslücke im vorinstallierten Solution Center. Das Tool ermöglicht die Überwachung des Systems, von Netzwerkverbindungen und der installierten Sicherheitssoftware wie Firewall oder Virenscanner. Erst vor einigen Wochen hatte Lenovo seinen Kunden geraten, eine vorinstallierte Software zu deinstallieren, die den Start anderer vorinstallierter Software beschleunigen sollte.

Anzeige

Die Sicherheitslücken wurden mit der Version 3.3.00.3 behoben, alle vorherigen Versionen sollen betroffen sein. Lenovo schreibt, dass Nutzer ohne Administratorrechte durch Ausnutzen der Sicherheitslücke Code mit Localsystem-Rechten ausführen (privilege escalation) oder eine willkürliche Beendigung von Prozessen herbeiführen können. Die Lücken wurden mit den Bezeichnungen CVE-2016-5249 und CVE-2016-5248 versehen.

Nicht die erste Sicherheitslücke in Lenovo-Software

Das Update kann über das Solution-Center selbst eingespielt oder direkt von Lenovo heruntergeladen werden. Lenovo bedankt sich für das Melden der Sicherheitslücke bei Martin Rahkmanov von den Trustwave Spider Labs.

Anfang des Monats hatte die Sicherheitsfirma Duo Security einen Bericht über Sicherheitslücken in vorinstallierten Programmen veröffentlicht. Die Forscher hatten vor allem bemängelt, dass die Apps kein HTTPS einsetzen, wenn nach Updates gesucht wird. Lenovo forderte die Nutzer nach dem Bericht auf, die verwundbare Accelerator-App ersatzlos zu deinstallieren. Besonders wichtig war sie wohl nicht.


eye home zur Startseite
ptepic 29. Jun 2016

Wie geht denn Zocken oder ordentliche Anwendungen mit ARM? Und ich meine mit Zocken nicht...

Eheran 27. Jun 2016

Die Installationsdatei kann man sich einfach runterladen. Media cration tool: https://www...

Milber 27. Jun 2016

Das Problem ist halt, dass man dazu Programmierer braucht. Und da - überhöht und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MEIERHOFER AG, München, Passau, Leipzig, Berlin
  2. Vitaliberty GmbH, Mannheim
  3. Thalia Bücher GmbH, Hagen (Raum Dortmund)
  4. Diehl Metering GmbH, Nürnberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Elektroauto

    VW testet E-Trucks

  2. Telekom

    IP-Umstellung wird auch bei Geschäftskunden durchgesetzt

  3. Linux-Hardening

    Grsecurity nicht mehr für alle verfügbar

  4. Spracheingabe

    Nuki-Smart-Lock lässt sich mit Alexa öffnen

  5. Mediendienste-Richtlinie

    Youtuber sollen keine Schleichwerbung mehr machen dürfen

  6. Hannover Messe und Cebit

    Die Deutsche Bahn ärgert Messebesucher

  7. LTE

    Australien setzt auf Fixed Wireless mit 1 GBit/s

  8. Ultrastar He12

    HGST liefert seine 12-Terabyte-Festplatte aus

  9. Windows 10 Mobile

    Creators Update für Smartphones wird verteilt

  10. Europa

    700-MHz-Band soll Mobilfunk verbessern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Hate-Speech-Gesetz: Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
Hate-Speech-Gesetz
Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
  1. Neurowissenschaft Facebook erforscht Gedanken-Postings
  2. Rundumvideo Facebooks 360-Grad-Ballkamera nimmt Tiefeninformationen auf
  3. Spaces Facebook stellt Beta seiner Virtual-Reality-Welt vor

Quantenphysik: Im Kleinen spielt das Universum verrückt
Quantenphysik
Im Kleinen spielt das Universum verrückt

OWASP Top 10: Die zehn wichtigsten Sicherheitsrisiken bekommen ein Update
OWASP Top 10
Die zehn wichtigsten Sicherheitsrisiken bekommen ein Update
  1. Malware Schadsoftware bei 1.200 Holiday-Inn- und Crowne-Plaza-Hotels
  2. Zero Day Exploit Magento-Onlineshops sind wieder gefährdet
  3. Staatstrojaner Office 0-Day zur Verbreitung von Finfisher-Trojaner genutzt

  1. Re: bestimmt hörens- und sehenswert

    xxsblack | 19:46

  2. Re: Und ich wette ohne Trafficbegrenzung

    RipClaw | 19:46

  3. Re: Die Vorstufe zum Klarnamen

    Faksimile | 19:44

  4. Re: "Diese ist jedoch nur dem illegalen Portal...

    HerrMannelig | 19:43

  5. Schlangenöl

    Heinzel | 19:41


  1. 18:20

  2. 18:20

  3. 18:05

  4. 17:46

  5. 17:20

  6. 17:01

  7. 16:37

  8. 16:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel