• IT-Karriere:
  • Services:

Sicherheitslücke im Forum: Daten von 1,9 Millionen Dota-2-Spielern kopiert

Wer im Dota-2-Forum aktiv ist, muss kreativ werden und sich ein neues Passwort ausdenken. Ein Fehler in der Datenbanksoftware ermöglichte den Zugriff auf die Datenbank.

Artikel veröffentlicht am ,
Dota-2-Spieler müssen jetzt stark sein - und sich ein neues Passwort ausdenken.
Dota-2-Spieler müssen jetzt stark sein - und sich ein neues Passwort ausdenken. (Bild: Valve)

Bei einem Einbruch in das offizielle Forum des Spiels Dota 2 haben unbekannte Angreifer 1,9 Millionen Datensätze kopiert, wie die Betreiber selbst bekannt geben. Betroffen sind alle Foren unter der Domain dev.dota2.com. Die Betreiber des Forums zwingen alle Nutzer zum Passwortwechsel.

Stellenmarkt
  1. Miles & More GmbH, Frankfurt am Main
  2. Bundeskriminalamt, Meckenheim

Der Zugriff der Angreifer erfolgte direkt auf die Datenbank und wurde nach Angaben der Forenbetreiber durch einen mittlerweile gepatchten Fehler in der Datenbanksoftware ermöglicht. Die Passwörter wurden mit MD5 gehasht abgelegt, nach Angaben der Forenbetreiber sind die Hashes gesalzen.

Die Angreifer konnten nach Angaben der Betreiber nicht "auf Informationen zum Steam-Account, Zahlungsinformationen oder andere private Informationen im Zusammenhang mit dem Steam-Account" zugreifen.

Neues Passwort ist Pflicht

Wer sich im Forum einloggen will, muss zwingend ein neues Passwort wählen. Wer das Passwort bei anderen Diensten ebenfalls verwendet, sollte es auch dort ändern. Unklar bleibt, ob die Administratoren der Seite die Passwörter nach dem Hack mit einem besseren Verfahren als MD5 absichern, oder nicht.

Auf Leakedsource.com schreiben die Betreiber, dass sie bereits 80 Prozent der Passwörter wiederherstellen konnten. Die 1.923.972 Datensätze enthielten neben der E-Mail-Adresse ein Passwort, einen Nutzernamen, eine eindeutige Nutzer-ID, das Passwort und vorherige Posts. Mehr als die Hälfte der Accounts wurden offenbar mit einer Gmail-Adresse registriert.

Dota 2 wird nicht nur von Hobbyspielern, sondern auch professionell gespielt. Bei E-Sport-Veranstaltungen werden Preisgelder in Höhe von mehreren Millionen Euro ausgeschüttet, der Wettbewerb ist hart.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  4. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

me2 12. Aug 2016

Das Salz wird zufällig erzeugt. Jeder der 1,9 Millionen Accounts hat sein eigenen Salz...

elcravo 11. Aug 2016

Ja du bist eine ganz besondere Schneeflocke. Wir haben es verstanden...

burzum 10. Aug 2016

Ich habe den Source von dem Forum mal vor ~3 Jahren das letzte Mal gesehen, das war so...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7T - Fazit

Das Oneplus 7T ist der Nachfolger des Oneplus 7 - und hat einige interessante Hardware-Upgrades bekommen. Im Test von Golem.de schneidet das Smartphone entsprechend gut ab.

Oneplus 7T - Fazit Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


      •  /