Abo
  • Services:

Sicherheitslücke: Hunderttausende Kundendaten von British Airways "gestohlen"

Durch ein Datenleck im Online-Buchungssystem von British Airways wurden die persönlichen Daten von 380.000 Kunden kompromittiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Wo die Daten wohl hinfliegen?
Wo die Daten wohl hinfliegen? (Bild: skeeze/CC0 1.0)

Die Fluggesellschaft British Airways meldet einen "Diebstahl von Kundendaten" in großem Umfang. Angreifer haben durch eine Sicherheitslücke in der Online-Buchung bei der Fluggesellschaft Zugriff auf die persönlichen und Finanz-Daten von 380.000 Kunden gehabt. Betroffen sind alle Buchungen die zwischen dem 21. August und dem 5. September Flüge über die Webseite oder die App der britischen Fluggesellschaft vorgenommen oder bearbeitet wurden. Die widerrechtlich kopierten Daten beinhalten unter anderem die Namen, Adressen, E-Mail-Adressen sowie die Kreditkarten oder Bankverbindungen. Reiseinformationen und Passdaten sollen nicht betroffen sein.

Stellenmarkt
  1. WAREMA Renkhoff SE, Marktheidenfeld
  2. Websale AG, Nürnberg

Die Fluggesellschaft hat alle betroffenen Kunden informiert und rät ihnen, sich mit ihrer Bank oder ihrem Finanzdienstleister in Verbindung zu setzen und deren Empfehlungen zu folgen. Die Sicherheitslücke sei am Mittwoch entdeckt und mittlerweile geschlossen worden. Näheres zu der Art der Schwachstelle ist nicht bekannt. Polizei und Behörden seien bereits informiert, teilt die britische Fluggesellschaft mit.

Erst kürzlich wurde British Airways vorgeworfen, nicht sorgfältig genug mit den Daten ihrer Kunden umzugehen und persönliche Daten ihrer Kunden an Dritte und Werbeunternehmen weiterzugeben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (bis zu 500,00€ Direktabzug auf Laptops und PCs)
  2. (u. a. Doom, Fallout 4, Dishonored 2)
  3. (u. a. 2 TB 77,99€, 4 TB 108,99€)
  4. 219,00€

Faksimile 07. Sep 2018

GB ist noch Mitglied der EU => DSGVO gilt hier noch => Wie hoch ist die Strafe für jeden...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Hands on (MWC 2019)

Das Xperia 1 ist Sonys neues Oberklasse-Smartphone. Es ist das erste Xperia-Smartphone mit einer Triple-Kamera. Das Display im 21:9-Format sorgt für ein schmales Gehäuse. Im Juni 2019 soll das Xperia 1 zum Preis von 950 Euro erscheinen.

Sony Xperia 1 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

Christchurch: Wie umgehen mit Terrorvideos im Netz?
Christchurch
Wie umgehen mit Terrorvideos im Netz?

Ein Video des Terroranschlags von Christchurch ist aus dem Internet kaum noch wegzubekommen. Das gibt denjenigen neue Argumente, die auch gegen Terrorinhalte im Netz Uploadfilter einsetzen wollen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Urheberrechtsreform Startups sollen von Uploadfiltern ausgenommen werden
  2. EU-Urheberrechtsreform Die Uploadfilter sollen doch noch kommen
  3. Uploadfilter Openstreetmap schwärzt Karten aus Protest

    •  /