• IT-Karriere:
  • Services:

Sicherheitslücke: Homebox-6441-Nutzer sollten Firmware überprüfen

Eine Sicherheitslücke erlaubt es, nicht gepatchte O2-Router des Modells Homebox 6441 zu übernehmen. Normalerweise aktualisieren sich die Router automatisch. Besser ist es aber, den aktuellen Patchlevel zu überprüfen.

Artikel veröffentlicht am ,
O2s 6441 ist mit alter Firmware anfällig für Übernahmen.
O2s 6441 ist mit alter Firmware anfällig für Übernahmen. (Bild: O2)

Die Sicherheitsforscher von Nside haben eine gefährliche Sicherheitslücke in Homebox-Routern gefunden. Betroffen ist das Modell Homebox 6441, ein Arcadyan-/Astoria-Router, der von O2 als CPE-Gerät verteilt wird, sprich in Verbindung mit einem Vertrag. Andere Router des Herstellers, die über andere Netzbetreiber verteilt werden, sind laut Nside nicht betroffen.

Stellenmarkt
  1. DB Vertrieb GmbH, Frankfurt (Main)
  2. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)

Normalerweise aktualisieren sich die Router selbst, und da Nside die Lücke rechtzeitig gemeldet hat, konnte sie auch schon beseitigt werden. Nichtsdestotrotz sollten Anwender zumindest einmal kurz ins Router-Interface schauen, ob die Firmware aktuell ist. Laut Nside ist die Version 1.01.30 für die Sicherheitslücke anfällig. Eventuell betrifft das auch alte Versionen, die Nside aber nicht getestet hat.

Die Sicherheitslücke ist insofern gefährlich, als sie es Angreifern von außen erlaubt, mit einem sogenannten Vanilla Buffer Overflow den gesamten Router unter Kontrolle zu bringen. Dieser Buffer Overflow fand sich im eingebetteten Webserver des Routers. Eine Anmeldung beim Router war also nicht einmal nötig, um das Gerät zu kontrollieren.

Der Router ist ein vergleichsweise modernes Gerät, dürfte also vor allem bei neueren Anschlüssen installiert werden, die bis ADSL2+ und VDSL2 bieten. Das Installationsvideo stammt aus dem Jahr 2015, was bei der Identifizierung solcher Anschlüsse, etwa bei Bekannten oder Verwandten, hilfreich sein könnte. Alternativ dürfte auch die Hotline bei der Identifikation der Firmware helfen, da die Instandhaltung der Geräte vom Provider übernommen wird.

Das System besitzt eine moderne Dual-Band-WLAN-Einheit (802.11b/g/n/ac) und kümmert sich gleichzeitig um Telefonie, was eine Übernahme umso unangenehmer für Kunden macht, da Angreifer so auch (kostenpflichtige) Telefonate absetzen könnten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Videostreaming: So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky
Videostreaming
So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky

Der Markt für Videostreamingabos in Deutschland ist jetzt anders: Mit dem Start von Disney+ erhalten Amazon Prime Video, Netflix sowie Sky Ticket ganz besondere Konkurrenz.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen
  2. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+
  3. Coronavirus-Krise Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate

    •  /