Abo
  • Services:

Sicherheitslücke: Hacker setzt sächsischen Innenminister auf Fahndungsliste

Cross-Site-Scripting macht Spaß: Ein Hacker hat den sächsischen Innenminister Markus Ulbig auf die Fahndungsliste von Interpol gesetzt. Damit wollte er auf eine Sicherheitslücke aufmerksam machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Markus Ulbig wurde zur Fahndung ausgeschrieben, um eine Sicherheitslücke zu demonstrieren.
Markus Ulbig wurde zur Fahndung ausgeschrieben, um eine Sicherheitslücke zu demonstrieren. (Bild: Matthias Rietschel/Getty Images)

Interpol sucht nach einem deutschen Innenminister. So stand es jedenfalls auf der Webseite der Organisation - wenn man diese über einen präparierten Link aufrief. Ein Hacker hatte die Meldung dort platziert, um eine Sicherheitslücke auf der Seite zu demonstrieren. Betroffen war der sächsische Innenminister Markus Ulbig. Zur Begründung hieß es: "Sprach sich für Massenüberwachung von 55.000 Handynutzern aus, die zur Sammlung von mehr als einer Million Metadaten führte."

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Konkret nutzte der Hacker Mathias Ungethüm eine Schwachstelle für Cross-Site-Scripting (XSS) aus, um die gefälschte Botschaft zu platzieren. "Es gelang mir, die Verbrecher- und Vermisstenlisten zu manipulieren", sagte Ungethüm nach Angaben der Morgenpost Dresden. Neben Ulbig wurde auch Pacman auf die Fahndungsliste gesetzt.

Manipulierter Link wird per E-Mail versendet

Um die Manipulation durchzuführen, wird eine E-Mail mit einem manipulierten Link versendet. Klickt man darauf, wird die manipulierte Seite ausgeliefert. XSS-Angriffe können erfolgreich sein, wenn Webseiten eingegebene Strings oder URLs nicht auf Manipulationen oder illegale Eingaben prüfen. Der versendete Link wird mit einem anderen Titel versehen, um die außergewöhnliche Länge zu kaschieren.

Auch der MDR hatte über den Vorgang berichtet. Dort sagte Ungethüm: "Es wäre jetzt nicht so schwer, zumindest bestimmte Zeichen herauszufiltern. Es würde sogar, speziell bei dieser Stelle, reichen, wenn man ein einziges Zeichen herausfiltert. Das machen die aber nicht von Interpol." Ungethüm verriet nicht, um welches Zeichen es sich handelt.

Mittlerweile wurde die Sicherheitslücke geschlossen. Ungethüm hatte Europol nach eigenen Angaben bereits am 30. Mai über das Problem informiert. Die Sicherheitslücke wurde jedoch erst heute, wenige Stunden nach der Veröffentlichung durch den MDR, geschlossen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

alcon 08. Jul 2016

Ja, das ist eine kleine Sache, die ganz schoen aufgeblasen wird. Ansonsten wurde die...

alcon 08. Jul 2016

Du brauchst aber auch die Social Engineering Komponente, um das Problem erst zu erzeugen...

alcon 07. Jul 2016

XSS zu entdecken wenn garnichts geprueft wird, ist extrem leicht. Die Aussage mit dem...

DebugErr 07. Jul 2016

Die Begründung wüsste ich mal gerne. Ist doch genauso verfressen wie der Gabriel.

alcon 07. Jul 2016

Du hast vollkommen Recht. Allerdings wollen die Leute immer noch mit ihren Frameworks...


Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

    •  /