• IT-Karriere:
  • Services:

Xiaomi-Hack: Go Scooter, stop Scooter

Xiaomis Scooter mit Elektroantrieb haben eine drastische Sicherheitslücke: Die Scooter können per Bluetooth ferngesteuert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Xiaomis Scooter M365 lässt sich per Bluetooth übernehmen.
Xiaomis Scooter M365 lässt sich per Bluetooth übernehmen. (Bild: Xiaomi)

Schnell noch um die Ecke zum Bäcker scooten. Mit dem elektrischen Tret-Roller muss man dafür nicht mal groß treten. Allerdings lässt sich die Steuerung des Scooters M365 von Xiaomi komplett übernehmen. Hacker können den Scooter einfach abrupt abremsen lassen. Das könne im Straßenverkehr tödliche Folgen haben, sagt die Sicherheitsfima Zimperium, die die Lücke entdeckt hat.

Stellenmarkt
  1. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  2. Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Hochstädt

Der Scooter kann über Bluetooth mit einer App gesteuert werden. Mit ihr kann beispielsweise der Diebstahlschutz aktiviert und deaktiviert werden, die Geschwindigkeit geregelt oder die Firmware des Scooters aktualisiert werden. Die App verwendet zwar einen Passwortschutz, das Passwort gilt allerdings nur für die App und nicht für den Scooter. Der führt die per Bluetooth gesendeten Befehle auch ohne Passwort aus. Die Sicherheitsforscher können die Bluetooth-Steuerung der Roller übernehmen.

Bei den Angriffszenarien ist laut den Sicherheitsforschern ein Denial-of-Service denkbar, der den Scooter unbenutzbar macht. Zudem sei es möglich, Schadsoftware auf den Scooter zu spielen und so die volle Kontrolle über das Gerät zu erhalten. Einzelnen Scootern können Kommandos geschickt werden, mit denen sie beispielsweise abrupt gesperrt werden können.

Scooter per App fernsteuern

Zimperium hat eine App Proof-of-Concept erstellt, mit der der Diebstahlschutz jedes beliebigen Xiaomi M365 Scooters im Umkreis von hundert Metern deaktiviert werden kann. Die App möchte das Unternehmen aus Sicherheitsgründen nicht veröffentlichen.

Xiaomi wurde über die Sicherheitslücke informiert, die Reaktion hat Zimperium in einem Blogeintrag veröffentlicht. Die Lücke sei Xiaomi intern bereits bekannt und veröffentlicht worden. Da es sich bei dem Produkt um eine Kooperation mit einem Dritthersteller handele, müsse man sich mit diesem abstimmen.

Eine ähnliche Sicherheitslücke konnte Zimperium bereits 2017 in einem Hoverboard von Segway identifizieren. Segway wurde 2015 von der Firma Ninebot übernommen, an der Xiaomi mehrheitlich beteiligt ist. Neben Scootern und Segways hat Xiaomi auch Mini-Fahrräder mit Elektro-Antrieb im Angebot.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,49€
  2. 4,69€
  3. 68,23€

Dwalinn 14. Feb 2019

Und immer diese Mentalität das man im James bond Film ist. wow der Diebstahl Schutz kann...


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Vergleich

Wir haben Sonys neuen WH-1000XM4 bei der ANC-Leistung gegen Sonys alten WH-1000XM3 und Boses Noise Cancelling Headphones 700 antreten lassen.

ANC-Kopfhörer im Vergleich Video aufrufen
Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


    No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
    No One Lives Forever
    Ein Retrogamer stirbt nie

    Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

    1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
    2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
    3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

      •  /