Sicherheitslücke: Gitlab-Lücke ermöglicht Code-Ausführung

Das Entwicklerteam der freien Code-Hosting-Software Gitlab warnt vor Sicherheitslücken in der Community- und Enterprise Edition. Angreifer können die Authentifizierung umgehen oder auch Schadcode ausführen. Updates stehen bereit.

Artikel veröffentlicht am , /Ulrich Bantle/Linux Magazin
Gitlab empfiehlt schnellstmöglich Updates.
Gitlab empfiehlt schnellstmöglich Updates. (Bild: Gitlab)

Mit einem Update für die Versionen 10.5.6, 10.4.6, und 10.3.9 beseitigt der Code-Hosting-Dienst Gitlab verschiedene Sicherheitslücken in seiner Community Edition sowie der Enterprise Edition. Die Entwickler der freien Software raten entsprechend dringend zu einem ein Update auf die genannten Versionen. Das CERT Bund stuft das Risiko von Sicherheitslücken mit der CVE-Nummer CVE-2018-8801 als hoch ein.

Stellenmarkt
  1. Systems Architect / DevOps Engineer (w/m/d)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. Engagement Manager Retail (m/w/d)
    über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Frankfurt
Detailsuche

Weitere und grundlegende Details zu den Lücken sollen erst in den kommenden Wochen veröffentlicht werden, wohl um den Nutzern ausreichend Zeit für ein Update zu lassen. Bislang geben die Entwickler nur bekannt, dass sich ein Angreifer im gleichen Netzwerk befinden müsse, damit er die Schwachstellen ausnutzen kann.

Es handle sich dabei um Lücken, die sich der Server Side Request Forgery (SSRF) bedienen. Mit Hilfe speziell manipulierter Anfragen sei es dadurch unter Umständen möglich, Informationen auszuspähen, die Authentifizierung zu umgehen oder auch Schadcode auszuführen. Details und Hintergründe zu dieser Art Sicherheitslücken, SSRF, liefert ein Blogeintrag der Bug-Bounty-Spezialisten von Hackerone.

Schneller Bugfix, weitere Arbeiten später

Die Gitlab-Macher schreiben zur ihrer Lösung: "Um das SSRF-Problem zu beheben, haben wir eine neue Checkbox-Option erstellt, um ausgehende Anfragen an lokale Netzwerke zuzulassen (private IPv4- und IPv6-Adressbereiche). Diese ist derzeit standardmäßig deaktiviert" und finde sich in den Admin-Einstellungen.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Sollten Nutzer dennoch ausgehende Anfragen für Hooks oder eigene Dienste benötigen, kann die Funktion über die Option zwar wieder aktiviert werden. Das Team warnt aber explizit davor, dass die Gitlab-Instanz dann weiter für die Sicherheitslücke anfällig ist. Das Team will aber an künftig an einer flexibleren Lösung arbeiten und etwa eine Whitelist für die Funktion erstellen.

Eine weitere Lücke, die das Team mit den nun verfügbaren Updates behoben hat, betrifft die Integration von Auth0 in dem Gitlab-Dienst. Hier können bereits authentifizierte Nutzer die Anmeldung eines anderen Anwenders forcieren und so dessen Nutzerrechte erlangen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
IT-Jobs
Gutes Onboarding spart viel Geld

Mit der Einarbeitung werden neue Mitarbeiter ans Unternehmen gebunden. Firmen, die das Onboarding nicht gut machen, haben hohe vermeidbare Kosten.
Von Peter Ilg

IT-Jobs: Gutes Onboarding spart viel Geld
Artikel
  1. Ocean Light & Tianhe-3: China hat offenbar bereits Exaflops-Supercomputer
    Ocean Light & Tianhe-3
    China hat offenbar bereits Exaflops-Supercomputer

    Noch vor den USA: In China sollen zwei Exascale-Systeme laufen, beide Supercomputer nutzen selbst entwickelte Prozessoren.

  2. In eigener Sache: Golem.de sucht freie Autoren
    In eigener Sache
    Golem.de sucht freie Autoren

    Du bist IT-Profi und hast schon über dein Fachgebiet geschrieben - oder darüber nachgedacht? Dann schreib doch für uns!

  3. Rakuten: Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware
    Rakuten
    "Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware"

    Billige Hardware soll 1&1 United Internet Kosten sparen. Doch in Japan explodieren bei Rakuten die Ausgaben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 Digital Edition + 2. Dualsense + 100€-Amazon-Gutschein mit o2-Vertrag sofort lieferbar • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ [Werbung]
    •  /