Abo
  • Services:
Anzeige
WLAN-Festplatten von Seagate sind angreifbar.
WLAN-Festplatten von Seagate sind angreifbar. (Bild: Seagate)

Sicherheitslücke: Fremder Root-Zugriff auf Seagate-WLAN-Festplatten möglich

WLAN-Festplatten von Seagate sind angreifbar.
WLAN-Festplatten von Seagate sind angreifbar. (Bild: Seagate)

Die Daten auf WLAN-Festplatten der Firma Seagate können von unberechtigten Nutzern ausgelesen oder manipuliert werden. Schuld sind undokumentierte Telnet-Services mit Standardpasswort und weitere Sicherheitslücken. Eine aktualisierte Firmware des Herstellers steht bereits zur Verfügung.

Anzeige

Einige WLAN-Festplatten der Firma Seagate ermöglichen einen unberechtigten Datenzugriff. Angreifer können Dateien auf den Festplatten kopieren oder sogar manipulieren. Betroffen sind die Firmwareversionen 2.2.0.005 und 2.3.0.014 der Modelle Lacie Fuel, Seagate Wireless Mobile Storage und Seagate Wireless Plus Mobile Storage. Ein Update auf die neue Firmware mit der Nummer 3.4.105 behebt die jetzt bekanntgewordenen Probleme. Die Schwachstelle wurde im März entdeckt, aber erst jetzt öffentlich dokumentiert.

Die kritischste Sicherheitslücke basiert auf einem bislang undokumentierten Telnet-Service. Über diesen Dienst können Angreifer mit einem Default-Passwort Root-Rechte über das Dateisystem erlangen. Die Angreifer müssen sich zur Ausnutzung aller jetzt dokumentierten Schwachstellen in Reichweite des WLANS der Festplatte befinden.

Festplatten sind nur in der Standardkonfiguration betroffen

Eine weitere Schwachstelle mit der Nummer CVE-2015-2875 ermöglicht es Angreifern, über eine Forced-Browsing-Attacke ebenfalls einen unbegrenzten Zugriff auf die gespeicherten Dateien zu erlangen. Dieser Angriff funktioniert nach Angaben des Cert (Computer Emergency Response Team) der Carnegie-Mellon-Universität nur, wenn die Festplatten mit der Standardkonfiguration betrieben werden.

Eine Funktion der Geräte, die eigentlich zum Dateiaustausch gedacht ist, ermöglicht außerdem den unberechtigten Upload von möglicherweise mit Viren infizierten Dateien. Daten können mit diesem Angriff in das Verzeichnis /media/sda2 kopiert werden, das eigentlich für Filesharing-Dienste wie Bittorent reserviert ist.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, Augsburg
  2. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  3. Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart
  4. PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, Blomberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Microsoft kann Gewinn durch Cloud mehr als verdoppeln

  2. Mobilfunk

    Leistungsfähigkeit der 5G-Luftschnittstelle wird überschätzt

  3. Drogenhandel

    Weltweit größter Darknet-Marktplatz Alphabay ausgehoben

  4. Xcom-2-Erweiterung angespielt

    Untote und unbegrenzte Schussfreigabe

  5. Niantic

    Das erste legendäre Monster schlüpft demnächst in Pokémon Go

  6. Bundestrojaner

    BKA will bald Messengerdienste hacken können

  7. IETF

    DNS wird sicher, aber erst später

  8. Dokumentation zum Tor-Netzwerk

    Unaufgeregte Töne inmitten des Geschreis

  9. Patentklage

    Qualcomm will iPhone-Importstopp in Deutschland

  10. Telekom

    Wie viele Bundesfördermittel gehen ins Vectoring?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

  1. Re: Alternativen?

    SchmuseTigger | 00:34

  2. Re: Kennt jemand ein Tool

    User_x | 00:25

  3. Dann halt auf die Nationalität...

    User_x | 00:14

  4. Wieso können sie das nicht machen, ohne den...

    __destruct() | 00:08

  5. Re: Dass SÜ funktioniert erklärt warum der...

    janoP | 00:05


  1. 23:50

  2. 19:00

  3. 18:52

  4. 18:38

  5. 18:30

  6. 17:31

  7. 17:19

  8. 16:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel