Sicherheitslücke: Datenleck bei Universitätsbibliothek Leipzig

Rund 70.000 Personen sind von einem Datenleck bei der Universitätsbibliothek betroffen. Dritte sollen auf die Daten zugegriffen haben.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Ein Buch
Ein Buch (Bild: felix_w/Pixabay)

An der Leipziger Uni-Bibliothek ist eine Sicherheitslücke in einem IT-System entdeckt worden. Dadurch kam es zu einem externen Zugriff auf rund 70 000 Datensätze von Nutzerinnen und Nutzern, wie die Bibliothek am 26. April auf ihrer Homepage mitteilte. Es wurde eine Anzeige bei der Polizei gestellt.

Stellenmarkt
  1. Senior IT-Architect Datensicherung (m/w/d)
    BWI GmbH, deutschlandweit
  2. Frontend Developer (m/w/d) E-Commerce-Suite
    ecovium GmbH, Neustadt am Rübenberge, Pforzheim, Düsseldorf
Detailsuche

Nach Angaben der Universität wurde die Bibliothek durch einen externen Hinweis auf die Sicherheitslücke am 19. April aufmerksam gemacht. Demnach erfolgte ein unautorisierter Zugriff auf Daten wie die E-Mail-Adresse der Nutzer sowie deren Nutzernamen und die Nummer der Bibliothekskarte.

Die Passwörter der Nutzer und auch das Bibliotheksmanagementsystem der Universitätsbibliothek waren nicht betroffen. Derzeit kontrolliere und überarbeite die Universitätsbibliothek die Qualitätssicherung bei der Softwareentwicklung und ihre Sicherheitskonzepte, hieß es auf der Homepage.

Warnung vor Phishing- und Spam-E-Mails

Neben einer Anzeige bei der Polizei sei auch der sächsische Datenschutzbeauftragte informiert worden, teilte die Universitätsbibliothek auf ihrer Webseite mit. Zudem seien die betroffenen Nutzer über die Sicherheitslücke sowie einen möglcichen Zugriff auf ihre Daten informiert und vor künftigen Phishing- und Spam-E-Mails gewarnt worden.

Golem Akademie
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Erst kürzlich wurde ein Datenleck bei dem Legoland im bayrischen Günzburg bekannt. Abgefragt werden konnten die persönlichen Daten tausender Gäste über das Hochzählen einer ID in der Bestätigungs-URL nach einer Buchung.

In einem Datenleck beim Essenslieferdienst Yandex Food konnte das Recherchenetzwerk Bellingcat Anfang des Monats gar Informationen über russische Geheimdienstmitarbeiter entdecken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raspberry Pi
Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor

Wer keinen grünen Daumen hat, kann sich von Sensoren helfen lassen. Komfortabel sind sie aber erst, wenn die Daten automatisch ausgelesen werden.
Eine Anleitung von Thomas Hahn

Raspberry Pi: Besser gießen mit Raspi und Xiaomi-Pflanzensensor
Artikel
  1. Activision Blizzard: Ausgewogene-Charakter-Tool sorgt für Diskussionen
    Activision Blizzard
    Ausgewogene-Charakter-Tool sorgt für Diskussionen

    Sexuelle Orientierung, ethnische Abstammung? Entwickler von Call of Duty und Overwatch können ein Werkzeug für mehr Vielfalt verwenden.

  2. Bundesländer: Umweltminister einig über Autobahn-Tempolimit
    Bundesländer
    Umweltminister einig über Autobahn-Tempolimit

    Die Landesumweltminister der Bundesländer haben sich einstimmig für ein Tempolimit auf Autobahnen ausgesprochen. Was fehlt, ist dessen Höhe.

  3. Emirates Telecommunications Group: Abu Dhabi wird größter Anteilseigner von Vodafone
    Emirates Telecommunications Group
    Abu Dhabi wird größter Anteilseigner von Vodafone

    Für 4,4 Milliarden US-Dollar hat Emirates Telecommunications Group 10 Prozent an Vodafone erworben. Der staatliche Konzern ist bekannt für seine Internet-Inhaltefilter.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 46% Rabatt auf Mäuse & Tastaturen • Grafikkarten günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 12GB 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsangebote bei MediaMarkt • Bosch Prof. bis zu 53% günstiger[Werbung]
    •  /