Abo
  • Services:

Sicherheitslücke: Bitcoinbörse verliert 70 Millionen US-Dollar durch Hack

Die Bitcoinbörse Bitfinex musste nach einem Hack ihren Handel mit der digitalen Währung einstellen. Die Angreifer haben Bitcoin im Wert von etwa 70 Millionen US-Dollar entwendet und eine großen Kursverfall ausgelöst.

Artikel veröffentlicht am ,
Digitale Bitcoin lassen sich auf physischen Münzen speichern.
Digitale Bitcoin lassen sich auf physischen Münzen speichern. (Bild: Zach Copley, Flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Seit dem Abend des 2. August sind die Dienste der Bitcoinbörse Bitfinex mit Sitz in Hong Kong nicht mehr erreichbar, wie der Betreiber auf seiner Webseite mitteilt. Demnach hätten sich Angreifer Zugang zu den Systemen verschafft und Bitcoin entwendet. Wie die auf den Bitcoin-Markt spezialisierte Webseite Coindesk berichtet, seien knapp 120.000 Bitcoin gestohlen worden. Zum Zeitpunkt der Einstellung des Handels entsprach dies mehr als 70 Millionen US-Dollar. Andere Digitalwährungen wie etwa Litecoin oder Ether seien von dem Hack aber nicht betroffen.

Stellenmarkt
  1. Wüstenrot Württembergische, Karlsruhe
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Zusätzlich zur Einstellung des Handels mit der digitalen Währung hat Bitfinex auch die Möglichkeiten für Einlagen und Abhebungen über seine Dienste ausgesetzt. Wie genau es zu der Übernahme der Systeme kommen konnte, sei noch nicht geklärt. Bitfinex sei derzeit aber darum bemüht, herauszufinden, welche seiner Kunden von dem Hack betroffen seien.

Darüber hinaus arbeite der Betreiber der Plattform mit den Strafverfolgungsbehörden zusammen und möchte von dem Angriff betroffene Kunden zum letzten Kurs vor der Einstellung des Dienstes entschädigen. Das sind etwa 600 US-Dollar pro Bitcoin. Nach der Bekanntgabe des Hack brach der Wechselkurs zwischenzeitlich um fast 20 Prozent ein, so Coindesk.

Die Angriff auf Bitfinex ist nicht der erste dieser Art. So mussten bereits im Jahr 2014 die Bitcoinbörsen Mtgox und Bitstamp ihre Dienste einstellen. Mtgox ist dabei ebenfalls massiv bestohlen worden, was letztlich zur Insolvenz des Dienstes führte. Und erst vor wenigen Monaten konnten Angreifer etwa 56 Millionen US-Dollar in der Digitalwährung Ether entwenden, was allerdings durch einen Codefork verhindert worden ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD
  4. bei Caseking kaufen

Hu5eL 05. Aug 2016

Weil? Aber so einfach wie eine Überweisung

Breakstuff 04. Aug 2016

Toller vergleich.... Ein Geldtransporter wird überfallen und es werden 90 Mio Euro...

Mingfu 03. Aug 2016

Ja, der Klassiker: Das Geld ist nicht weg, es hat nur ein anderer. Sicher sind Bitcoin...

Bill Carson 03. Aug 2016

Dieser Fork zaubert mir seit geraumer Zeit ein Grinsen ins Gesicht, herrlich das ganze...

Pjörn 03. Aug 2016

"Gehackte" Chinesische Bitcoinbörsen erzeugen aufjedenfall momentan regelmäßig, ihr...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
    In eigener Sache
    Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

    IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

    1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
    Sun to Liquid
    Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

    Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
    2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
    3. Physik Maserlicht aus Diamant

      •  /