Abo
  • Services:
Anzeige
Der AOSP-Browser von Android hat offenbar ein Sicherheitsproblem.
Der AOSP-Browser von Android hat offenbar ein Sicherheitsproblem. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Sicherheitslücke bei Android: AOSP-Browser soll über Javascript angreifbar sein

Wegen eines Fehlers in Androids AOSP-Browser soll es möglich sein, über eine präparierte Seite mit Javascript alle aktuellen Tabs und Cookies einsehen zu können. Betroffen sein sollen die Android-Versionen vor Kitkat - also viele Einsteiger- und Mittelklasse-Geräte.

Anzeige

Eine Sicherheitslücke im AOSP-Browser von Android ermöglicht es offenbar, dass Seiten mit Schadsoftware mittels Javascript auf Inhalte des Browsers zugreifen können. Entsprechend vorbereitete Seiten könnten alle geöffneten Tabs sowie die aktuell genutzten Cookies einlesen. Damit sind zahlreiche Missbrauchsszenarien denkbar, beispielsweise das Auslesen vertraulicher Daten, die in einem der Browser-Tabs geöffnet wurden.

Entdeckt wurde die Sicherheitslücke laut einem Community-Beitrag im Forum von Rapid 7 bereits am 1. September 2014, bisher wurde der Fehler allerdings nicht sonderlich beachtet. Das könnte daran liegen, dass Nutzer mit dem AOSP-Browser eine speziell auf die Ausnutzung der Sicherheitslücke ausgerichtete Internetseite besuchen müssen. Hier würde dann über die Manipulation eines Javascript-URL-Handlers die Same-Origin-Policy des AOSP-Browsers ausgehebelt werden.

Über 70 Prozent der Nutzer theoretisch betroffen

Dies soll bei den Android-Versionen vor der aktuellen Version 4.4 funktionieren - welche immer noch von über 70 Prozent der Nutzer verwendet werden. Und nicht alle dieser Nutzer verwenden Chrome, insbesondere, da der AOSP-Browser schon seit längerem gut aussieht und eine Synchronisierung mit Chromes Lesezeichen ermöglicht. Zudem zeigt er Internetseiten meist deutlich ruckelfreier als Chrome an. Google selbst pflegt den AOSP-Browser mittlerweile nicht mehr, sondern setzt komplett auf Chrome - das von dem Fehler nicht betroffen ist.

Der AOSP-Browser wird gerade bei preiswerten Smartphones zunächst als Standardbrowser installiert und beispielsweise in der Schnellzugriffsleiste anstelle von Chrome angezeigt. Diese Smartphones laufen häufig mit Android-Versionen vor Kitkat, was zumindest die Grundvoraussetzung des Schadszenarios erfüllt.

Video mit zusätzlichen Erklärungen soll folgen

Die Autoren des Beitrags bei Rapid 7 erklären, dass sie aktuell noch testeten, wie relevant der Fehler tatsächlich sei - ihr erster Eindruck sei jedoch, dass es sich um ein durchaus gefährliches Szenario handele. Gegen Ende der Woche soll ein erklärendes Video veröffentlicht werden.


eye home zur Startseite
Lala Satalin... 17. Sep 2014

"All-new Safari browser!" ... Wie ich deren permanentes "all-new" hasse!

Lala Satalin... 17. Sep 2014

Hast du noch ein GT-I9000 oder wieso ruckelt Flash bei dir in Chrome/Firefox? oO



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom AG, Darmstadt
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm
  3. T-Systems International GmbH, München
  4. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden


Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. CoD: Infinite Warefare Legacy Edition 25,00€)
  2. 59,00€
  3. (u. a. PlayStation 4 + Horizon Zero Dawn + 2 Controller 269,00€, iRobot Roomba 980 nur 777€)

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch erlaubt unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. Polar Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung
  2. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  3. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller

  1. Re: Wieder mal ein Sinnloser Artikel.

    Phantom | 12:28

  2. Re: Erster!!!

    Phantom | 12:27

  3. Re: Siri und diktieren

    stiGGG | 12:01

  4. Re: bitte klär mich jemand nochmal auf...

    kazhar | 12:00

  5. AI-Prozessor =

    casual_keks | 11:48


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel