Abo
  • Services:
Anzeige
Der AOSP-Browser von Android hat offenbar ein Sicherheitsproblem.
Der AOSP-Browser von Android hat offenbar ein Sicherheitsproblem. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Sicherheitslücke bei Android: AOSP-Browser soll über Javascript angreifbar sein

Wegen eines Fehlers in Androids AOSP-Browser soll es möglich sein, über eine präparierte Seite mit Javascript alle aktuellen Tabs und Cookies einsehen zu können. Betroffen sein sollen die Android-Versionen vor Kitkat - also viele Einsteiger- und Mittelklasse-Geräte.

Anzeige

Eine Sicherheitslücke im AOSP-Browser von Android ermöglicht es offenbar, dass Seiten mit Schadsoftware mittels Javascript auf Inhalte des Browsers zugreifen können. Entsprechend vorbereitete Seiten könnten alle geöffneten Tabs sowie die aktuell genutzten Cookies einlesen. Damit sind zahlreiche Missbrauchsszenarien denkbar, beispielsweise das Auslesen vertraulicher Daten, die in einem der Browser-Tabs geöffnet wurden.

Entdeckt wurde die Sicherheitslücke laut einem Community-Beitrag im Forum von Rapid 7 bereits am 1. September 2014, bisher wurde der Fehler allerdings nicht sonderlich beachtet. Das könnte daran liegen, dass Nutzer mit dem AOSP-Browser eine speziell auf die Ausnutzung der Sicherheitslücke ausgerichtete Internetseite besuchen müssen. Hier würde dann über die Manipulation eines Javascript-URL-Handlers die Same-Origin-Policy des AOSP-Browsers ausgehebelt werden.

Über 70 Prozent der Nutzer theoretisch betroffen

Dies soll bei den Android-Versionen vor der aktuellen Version 4.4 funktionieren - welche immer noch von über 70 Prozent der Nutzer verwendet werden. Und nicht alle dieser Nutzer verwenden Chrome, insbesondere, da der AOSP-Browser schon seit längerem gut aussieht und eine Synchronisierung mit Chromes Lesezeichen ermöglicht. Zudem zeigt er Internetseiten meist deutlich ruckelfreier als Chrome an. Google selbst pflegt den AOSP-Browser mittlerweile nicht mehr, sondern setzt komplett auf Chrome - das von dem Fehler nicht betroffen ist.

Der AOSP-Browser wird gerade bei preiswerten Smartphones zunächst als Standardbrowser installiert und beispielsweise in der Schnellzugriffsleiste anstelle von Chrome angezeigt. Diese Smartphones laufen häufig mit Android-Versionen vor Kitkat, was zumindest die Grundvoraussetzung des Schadszenarios erfüllt.

Video mit zusätzlichen Erklärungen soll folgen

Die Autoren des Beitrags bei Rapid 7 erklären, dass sie aktuell noch testeten, wie relevant der Fehler tatsächlich sei - ihr erster Eindruck sei jedoch, dass es sich um ein durchaus gefährliches Szenario handele. Gegen Ende der Woche soll ein erklärendes Video veröffentlicht werden.


eye home zur Startseite
Lala Satalin... 17. Sep 2014

"All-new Safari browser!" ... Wie ich deren permanentes "all-new" hasse!

Lala Satalin... 17. Sep 2014

Hast du noch ein GT-I9000 oder wieso ruckelt Flash bei dir in Chrome/Firefox? oO



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. Thomas Sabo GmbH & Co. KG, Lauf an der Pegnitz
  4. über Harvey Nash GmbH, Hamburg, Frankfurt am Main


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ statt 39,99€
  2. ab 799,90€
  3. auf Kameras und Objektive

Folgen Sie uns
       


  1. Google

    Youtube Red und Play Music fusionieren zu neuem Dienst

  2. Facebook Marketplace

    Facebooks Verkaufsplattform kommt nach Deutschland

  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test

    Harte Gegner für Intels Core i3

  4. Profitbricks

    United Internet kauft Berliner Cloud-Anbieter

  5. Lipizzan

    Google findet neue Staatstrojaner-Familie für Android

  6. Wolfenstein 2 angespielt

    Stahlskelett und Erdbeermilch

  7. Streaming

    Facebooks TV-Shows sollen im August starten

  8. Geldwäsche

    Mutmaßlicher Betreiber von BTC-e angeklagt und festgenommen

  9. HTC

    Das Vive Standalone erscheint in China

  10. New Nintendo 2DS XL im Test

    Schwaches Hardware-Finale



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Surface Laptop im Test: Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
Surface Laptop im Test
Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Quantengatter: Die Bauteile des Quantencomputers
Quantengatter
Die Bauteile des Quantencomputers
  1. Anwendungen für Quantencomputer Der Spuk in Ihrem Computer
  2. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  3. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"

  1. Re: Ist doch gut so!

    Trockenobst | 16:20

  2. Re: Der Illusionist

    tph | 16:19

  3. Re: Warum kein Hyperthreading?

    derats | 16:18

  4. Re: Ich hab mir einen Tag nach der Ankündigung...

    Dwalinn | 16:15

  5. Google schwimmt in Kohle, warum bekommen die...

    Stereo | 16:13


  1. 16:27

  2. 15:00

  3. 15:00

  4. 14:45

  5. 14:31

  6. 14:10

  7. 13:36

  8. 13:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel