Abo
  • Services:
Anzeige
Der AOSP-Browser von Android hat offenbar ein Sicherheitsproblem.
Der AOSP-Browser von Android hat offenbar ein Sicherheitsproblem. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Sicherheitslücke bei Android: AOSP-Browser soll über Javascript angreifbar sein

Wegen eines Fehlers in Androids AOSP-Browser soll es möglich sein, über eine präparierte Seite mit Javascript alle aktuellen Tabs und Cookies einsehen zu können. Betroffen sein sollen die Android-Versionen vor Kitkat - also viele Einsteiger- und Mittelklasse-Geräte.

Anzeige

Eine Sicherheitslücke im AOSP-Browser von Android ermöglicht es offenbar, dass Seiten mit Schadsoftware mittels Javascript auf Inhalte des Browsers zugreifen können. Entsprechend vorbereitete Seiten könnten alle geöffneten Tabs sowie die aktuell genutzten Cookies einlesen. Damit sind zahlreiche Missbrauchsszenarien denkbar, beispielsweise das Auslesen vertraulicher Daten, die in einem der Browser-Tabs geöffnet wurden.

Entdeckt wurde die Sicherheitslücke laut einem Community-Beitrag im Forum von Rapid 7 bereits am 1. September 2014, bisher wurde der Fehler allerdings nicht sonderlich beachtet. Das könnte daran liegen, dass Nutzer mit dem AOSP-Browser eine speziell auf die Ausnutzung der Sicherheitslücke ausgerichtete Internetseite besuchen müssen. Hier würde dann über die Manipulation eines Javascript-URL-Handlers die Same-Origin-Policy des AOSP-Browsers ausgehebelt werden.

Über 70 Prozent der Nutzer theoretisch betroffen

Dies soll bei den Android-Versionen vor der aktuellen Version 4.4 funktionieren - welche immer noch von über 70 Prozent der Nutzer verwendet werden. Und nicht alle dieser Nutzer verwenden Chrome, insbesondere, da der AOSP-Browser schon seit längerem gut aussieht und eine Synchronisierung mit Chromes Lesezeichen ermöglicht. Zudem zeigt er Internetseiten meist deutlich ruckelfreier als Chrome an. Google selbst pflegt den AOSP-Browser mittlerweile nicht mehr, sondern setzt komplett auf Chrome - das von dem Fehler nicht betroffen ist.

Der AOSP-Browser wird gerade bei preiswerten Smartphones zunächst als Standardbrowser installiert und beispielsweise in der Schnellzugriffsleiste anstelle von Chrome angezeigt. Diese Smartphones laufen häufig mit Android-Versionen vor Kitkat, was zumindest die Grundvoraussetzung des Schadszenarios erfüllt.

Video mit zusätzlichen Erklärungen soll folgen

Die Autoren des Beitrags bei Rapid 7 erklären, dass sie aktuell noch testeten, wie relevant der Fehler tatsächlich sei - ihr erster Eindruck sei jedoch, dass es sich um ein durchaus gefährliches Szenario handele. Gegen Ende der Woche soll ein erklärendes Video veröffentlicht werden.


eye home zur Startseite
Lala Satalin... 17. Sep 2014

"All-new Safari browser!" ... Wie ich deren permanentes "all-new" hasse!

Lala Satalin... 17. Sep 2014

Hast du noch ein GT-I9000 oder wieso ruckelt Flash bei dir in Chrome/Firefox? oO



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Berlin
  2. Vaisala GmbH, Hamburg, Bonn (Home-Office möglich)
  3. Panasonic Industrial Devices Europe GmbH, Lüneburg
  4. Werner Sobek Group GmbH, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 179,99€
  2. Bis zu 250 EUR Cashback auf ausgewählte Objektive erhalten
  3. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Blizzard

    Starcraft Remastered erscheint im Sommer 2017

  2. Atom-Unfall

    WD erweitert Support für NAS mit Intels fehlerhaftem Atom

  3. SecurityWatchScam ID

    T-Mobile blockiert Spam-Anrufe

  4. AT&T

    USA bauen Millionen Glasfaserverbindungen

  5. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  6. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt

  7. The Ringed City

    From Software zeigt Abschluss von Dark Souls 3 im Trailer

  8. Dieter Lauinger

    Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

  9. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  10. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
D-Wave: Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
D-Wave
Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
  1. IBM Q Qubits as a Service
  2. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

Nier Automata im Test: Stilvolle Action mit Überraschungen
Nier Automata im Test
Stilvolle Action mit Überraschungen
  1. Nvidia "KI wird die Computergrafik revolutionieren"
  2. The Avengers Project Marvel und Square Enix arbeiten an Superheldenoffensive
  3. Nintendo Switch erscheint am 3. März

NZXT: Lüfter auch unter Linux steuern
NZXT
Lüfter auch unter Linux steuern
  1. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich
  2. FluoWiFi Arduino-kompatibles Board bietet WLAN und Bluetooth
  3. Me Arm Pi Roboterarm zum Selberbauen

  1. Re: Wenn schon remastered, dann bitte Command and...

    Das... | 22:54

  2. Was erlauben BNetzA!

    cpt.dirk | 22:49

  3. Re: Überschrift: Atom-Unfall?

    Apfelbrot | 22:32

  4. Re: Bin mal gespannt

    JouMxyzptlk | 22:32

  5. Re: ...und was mach Synology?, Info zum Brexit.

    Apfelbrot | 22:32


  1. 19:03

  2. 14:32

  3. 14:16

  4. 13:00

  5. 15:20

  6. 14:13

  7. 12:52

  8. 12:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel