Abo
  • IT-Karriere:

Sicherheitslücke bei Amazon Key: Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

Mit einem einfachen Befehl kann die Cloud Cam von Amazon abgeschaltet werden. Das Gerät soll eigentlich überwachen, ob Postboten beim Betreten der Wohnung unerwünschte Dinge tun. Amazon will das Problem schnell beheben.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Cloud Cam soll Postzusteller bei der Arbeit beobachten - eigentlich.
Die Cloud Cam soll Postzusteller bei der Arbeit beobachten - eigentlich. (Bild: Amazon)

Mit der direkten Zustellung von Paketen in die Wohnung der Nutzer will Amazon einen neuen Service anbieten, der bei vielen Nutzern ein ungutes Gefühl auslösen könnte. Deshalb sollen die Postboten von der sogenannte Cloud Cam überwacht werden, die im Eingangsbereich der Wohnung platziert wird. Doch bei dem Gerät gibt es offenbar Sicherheitsmängel, die eine einfache Deaktivierung ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Neoskop GmbH, Hannover

Wie Wired berichtet, ist es Sicherheitsforschern der Firma Rhino Security gelungen, die Kamera zu deaktivieren oder gar einzufrieren, wenn sie sich in Reichweite des WLANs befinden, in dem auch die Kamera angemeldet ist. Ist das Bild eingefroren, sehen Nutzer also weiterhin eine verschlossene Tür und würden einen Einbruch nicht mitbekommen.

Paketbote führt die Lieferung zunächst normal aus

Bei dem Angriff würde ein Paketbote sich wie gewohnt anmelden und so Zugang zu der Wohnung bekommen. Bevor die Tür dann allerdings komplett geschlossen wird, könnte auf einem Laptop oder einem anderem Gerät ein spezielles Programm gestartet werden, das dann ein Deautorisierungskommando an die Kamera sendet. Damit würde die Kamera temporär aus dem WLAN entfernt und könnte keine aktuellen Bilder mehr senden. Es handelt sich um die missbräuchliche Nutzung eines normalen WLAN-Features.

Die Kamera reagiert damit aber nicht mit einer kompletten Abschaltung oder Warnung. Stattdessen zeigt die Software im Live-Feed und der Aufzeichnung weiterhin das letzte Bild an. Damit ist auf den ersten Blick nicht zu erkennen, dass die Kamera nicht mehr läuft. Amazon will mit einem Update noch in dieser Woche reagieren und Nutzer informieren, wenn die Kamera kurz offline ist. Bislang wird dies nur bei längeren Phasen ohne Internetverbindung gemacht. Wird die Benachrichtigung auch bei kurzen Offline-Perioden gesendet, kann es natürlich zu falsch-positiven Meldungen kommen, etwa während einer kurzen Internetstörung.

Der geschilderte Angriff ist nicht unbedingt das realistischste Szenario - auch weil Amazon die Identität der Mitarbeiter bekannt ist. Wenn nach der Lieferung also ein Diebstahl bemerkt würde, wäre schnell eine verdächtige Person gefunden. Nach Angaben des Unternehmens muss jeder Mitarbeiter auch einen Hintergrundcheck durchlaufen, bevor diese Lieferungen in die Wohnung zustellen dürfen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 529,00€ (zzgl. Versand)

Theoretiker 23. Nov 2017

Sobald man erpresst wird, kann man doch ohne Probleme zur Polizei gehen, weil die...

Theoretiker 23. Nov 2017

Wohl wahr, mit Hunden habe ich nicht sonderlich viel Erfahrung. Die beschränken sich auf...

Anonymer Nutzer 19. Nov 2017

allein um das zu tun muss es ja die anfrage daraufhin prüfen, kann es das nicht schnell...

Theoretiker 19. Nov 2017

Wir sollen hier also andere Zustände haben als auf der WM Baustelle in Katar? Aber woher...


Folgen Sie uns
       


Samsungs Monitor The Space - Test

Der Space-Monitor von Samsung ist ungewöhnlich: Er wird mit einer Schraubzwinge an die Tischkante geklemmt. Das spart tatsächlich viel Platz. Mit 32 Zoll Diagonale und 4K-Auflösung ist auch genug Platz für die tägliche Arbeit vorhanden.

Samsungs Monitor The Space - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

    •  /