Sicherheitslücke: Adobe aktualisiert Flash-Player zum Patchday

Auch zum Juli-Patchday muss Adobe einen neuen Flashplayer veröffentlichen. Die aktuelle Version 26.0.0.137 beseitigt eine Sicherheitslücke, die das Ausführen von Code erlaubt. Insgesamt müssen aber nur drei Sicherheitslücken geschlossen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Drei Fehler müssen von Adobe beseitigt werden.
Drei Fehler müssen von Adobe beseitigt werden. (Bild: Adobe)

Adobe muss zum Patchday Juli 2017 bei seinem Flashplayer nachbessern. Allerdings sind es dieses Mal nur drei Sicherheitslücken, die bekanntwurden und dementsprechend geschlossen werden müssen, wie dem Security Bulletin APSB17-21 zu entnehmen ist. Nur eine ist als kritisch, also gefährlich für den Nutzer eingestuft worden. Der Speicher kann so manipuliert werden, dass ein Angreifer auf die Ferne hin Code auf dem eigenen System ausführen kann, was zu einer Übernahme des Systems führen kann.

Stellenmarkt
  1. IT Prozessmanager (m/w/d) Produktion und Druckstückmanagement
    Bayerische Versorgungskammer, München
  2. Mobile App Developer for Vibratory Hearing Systems (m/w)
    MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)
Detailsuche

Die beiden anderen Sicherheitslücken werden nur als wichtig eingestuft. Hier kann es zu einer Weitergabe von persönlichen Informationen oder Informationen über den Speicher kommen. Betroffen von den drei Fehlern sind die Betriebssysteme Windows, MacOS und Linux. Ebenfalls betroffen sind die Browser, die die Flash-Komponente selbst verwalten, also Google Chrome, der Internet Explorer 11 und Microsoft Edge.

Die meisten Flashplayer-Installationen sollten sich mittlerweile selbst aktualisieren, sofern der Anwender das Adobe oder dem Browserhersteller erlaubt. Ab und an hat die Routine jedoch erfahrungsgemäß Schwierigkeiten. Wer den Status überprüfen möchte, kann dies auf der Flashplayer-About-Seite tun. Das empfiehlt sich in regelmäßigen Abständen, insbesondere wenn der Flashplayer nur auf explizitem Wunsch aktiviert wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
E-Scooter
Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt

Mit einer Tages- oder Monatskarte des E-Scooter-Anbieters Voi sollen Nutzer so viel fahren können, wie sie wollen - können sie aber nicht.

E-Scooter: Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt
Artikel
  1. Vidme: Webseiten blenden ungewollt Pornos ein
    Vidme
    Webseiten blenden ungewollt Pornos ein

    Eine Pornowebseite hat die verwaiste Domain eines Videohosters gekauft. Auf bekannten Nachrichtenseiten wurden daraufhin Hardcore-Pornos angezeigt.

  2. Intel, Playdate, Elektroautos: Elektro boomt, Verbrenner verlieren
    Intel, Playdate, Elektroautos
    Elektro boomt, Verbrenner verlieren

    Sonst noch was? Was am 23. Juli 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Datenbank: Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update
    Datenbank
    Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update

    Das Update von MySQL 5.6 auf das aktuelle 8.0 laufe bei Facebook wegen vieler Probleme schon seit "einigen Jahren" und ist noch nicht fertig.

FreiGeistler 12. Jul 2017

Pepperflash braucht zwar deutlich weniger Sicherheitspatches, ändert aber auch nichts an...

johnripper 12. Jul 2017

Und noch die obligatorischen Deep Links für Flash: https://fpdownload.macromedia.com/pub...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • Asus TUF Gaming 27" FHD 280Hz 306,22€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 136,99€ • Gratis-Spiele im Epic Games Store • Alternate (u. a. be quiet Pure Wings 2 Gehäuselüfter 7,49€) • Philips 75" + Philips On-Ear-Kopfhörer 899€ • -15% auf TVs bei Ebay [Werbung]
    •  /