Abo
  • Services:

Sicherheitsbehörde: Zitis soll von München aus Whatsapp knacken

München bekommt eine neue Bundesbehörde: Zitis wird ihren Sitz in der bayerischen Landeshauptstadt haben. Von dort aus sollen dann verschlüsselte Nachrichten geknackt werden.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Thomas de Maizière hat entschieden: Zitis kommt nach München.
Thomas de Maizière hat entschieden: Zitis kommt nach München. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Die umstrittene Behörde zur Entschlüsselung verschlüsselter Online-Kommunikation Zitis wird ihren Sitz offenbar in München haben, wie die Deutsche Presseagentur (dpa) meldet. Dies habe Bundesinnenminister Thomas de Maizière beschlossen. Zitis steht für "Zentrale Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich" und soll selbst keine Polizei- oder Geheimdienstaufgaben übernehmen, sondern vielmehr als Dienstleister für die Strafverfolgungsbehörden dienen.

Stellenmarkt
  1. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim

Wichtigstes Ziel ist die Entschlüsselung von Online-Kommunikation, die über verschlüsselte Dienste wie Whatsapp und andere Messenger abgewickelt wird. Bis zum Jahr 2022 sollen insgesamt 400 Stellen besetzt werden. Derzeit suchen viele Bundesbehörden technisches Personal, was aufgrund der im Vergleich zur IT-Branche geringeren Löhne und Gehälter oft schwerfällt.

Bayerisches Wirtschaftsministerium freut sich auf neue Behörde

"Dass Zitis nach München kommt, ist eine gute Nachricht", sagte die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU). "Zitis ist in Bayern gut aufgehoben, weil wir bereits erhebliche Kompetenzen in dem Bereich der Informationstechnik und IT-Sicherheit aufweisen." Tatsächlich ist München Standort zahlreicher Unternehmen, die Staatstrojaner und andere Überwachungslösungen herstellen.

In der Anfangsausstattung sollen zunächst rund 60 Mitarbeiter für Zitis arbeiten. Die Behörde wurde auch vor dem Hintergrund des Streits zwischen Apple und dem FBI um das verschlüsselte iPhone eines Attentäters erdacht.

Innenminister de Maizière macht zuweilen widersprüchliche Angaben zum Thema Verschlüsselung. Kritiker sehen in de Maizières Ankündigung, Deutschland solle "Verschlüsselungs-Standort Nr. 1 auf der Welt" werden, einen Widerspruch zur Gründung der Behörde.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 16,99€
  2. 49,95€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  4. 17,95€

sodom1234 23. Jan 2017

Behörden halt, kann ja nicht sein das jemand mit 30 vielleicht mehr verdient und mehr...

mcmrc1 22. Jan 2017

Würde mich wundern wenn nicht...Ist doch das gleiche wie wenn jemand sagen würde ich Hack...

Pjörn 22. Jan 2017

Der Standort ist von den strategischen Gesichtspunkten schon mal eine mittelschwere...

daydreamer42 22. Jan 2017

... am A®§©h des ehemals demokratischen Staates Deutschland. Hat jemand was anderes...

User_x 21. Jan 2017

wie haben aber keine drakonischen strafen. Und wer zu etwas gezwungen wird, liefert...


Folgen Sie uns
       


Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit

Dells neuer Super-Ultrawide-Monitor begeistert uns im Test als sehr guter Allrounder. Einzig einige Gaming-Features fehlen ihm.

Dell Ultrasharp 49 (U4919DW) - Fazit Video aufrufen
NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
    15 Jahre Extreme Edition
    Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

    Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
    Von Marc Sauter

    1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
    2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
    3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
    Dell Ultrasharp 49 im Test
    Pervers und luxuriös

    Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
    Ein Test von Michael Wieczorek

    1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
    2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
    3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

      •  /