Abo
  • Services:

Sicherheitsbedenken: Provider und Aktivisten vereint gegen Router-Lockdown

Auch in Österreich soll Routerfirmware künftig reguliert werden. Aktivisten und ISPs kritisieren die geplanten Regelungen. Diese gingen davon aus, dass es keine Sicherheitslücken bei Routern geben würde.

Artikel veröffentlicht am ,
Alternative Firmware wird auch von Freifunkprojekten häufig genutzt.
Alternative Firmware wird auch von Freifunkprojekten häufig genutzt. (Bild: Thomas Peter/Reuters)

Der Verband der Internet Service Provider Austria (ISPA) und verschiedene Netzinitiativen kritisieren einen Gesetzentwurf, der in Österreich künftig die Installation alternativer Routerfirmware einschränken würde, wie die Tageszeitung der Standard berichtet. Mit der Regulierung wird europäisches Recht umgesetzt, ähnliche Einschränkungen gibt es durch eine Regulierung der FCC auch in den USA.

Stellenmarkt
  1. Gewobag Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin, Berlin
  2. d.velop AG, Gescher

Mit der Funkanlagenrichtlinie der Europäischen Union wird eine einheitliche Sendeleistung von Funkgeräten festgelegt. Befürchtet wird, dass Manipulationen der Frequenzen oder der Sendeleistung Funkanlagen in der Nähe stören könnten.

Der Chaos Computer Club Wien, die Initiative für Netzfreiheit und der AKVorrat kritisieren, dass die vorgeschlagene Umsetzung der Richtlinie zu Sicherheitsproblemen führen könnte. Denn alternative Firmware könnte dann, je nach Umsetzung durch die Hardware-Anbieter, nicht mehr aufgespielt werden. Herkömmliche Routerfirmware hat jedoch häufig zahlreiche Sicherheitslücken und bietet auch weniger Funktionen als Alternativen wie DD-WRT oder OpenWRT.

Probleme mit Sicherheitspatches

Auch Geräte, die vom Hersteller nicht mehr mit Updates versorgt werden, könnten dann nachträglich nicht mehr gepatcht werden. "Bisher konnten solche Sicherheitslücken durch die nachträgliche Ausführung von Open-Source-Sicherheitsupdates innerhalb kürzester Zeit geschlossen werden und somit die Lebensdauer des Equipments wesentlich verlängert und dadurch eine nachhaltige Wirtschaft gefördert werden", sagte der ISPA dem Standard.

Nach den geplanten Regeln müsste aber eine erneute Konformitätsprüfung eingeholt werden. Das würde schnelle Updates in der Praxis verhindern. Der Vorschlag gehe in der aktuellen Fassung davon aus, dass "zu keinem Zeitpunkt ein Nachbesserungsbedarf" bestehe, heißt es in dem Statement weiter.

In den USA wurde der Hersteller TP-Link zur Zahlung einer Geldbuße verurteilt, weil Anwender einige der Funkparameter verändern konnten. TP-Link möchte aber weiterhin ermöglichen, alternative Firmware aufzuspielen. Der Hersteller Imagination hat ein eigenes Konzept entwickelt: Die Firmware läuft nicht mehr direkt auf dem Gerät, sondern in einer virtuellen Umgebung und hat keinen Zugriff auf die Sendeparameter.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (Zugang für die ganze Familie!)
  2. 14,99€
  3. 519€
  4. (heute u. a. Dual DT 210 Plattenspieler 77,00€ statt 111,99€)

chewbacca0815 18. Aug 2016

Sag doch gleich TR069 :o)

chewbacca0815 18. Aug 2016

Du solltest dabei aber dazuschreiben, dass beispielsweise auf in D nicht zugelassenen 5...

Smincke 18. Aug 2016

Du kannst erkennen, ob jemand auf dem falschen band sendet, aber ich weiß nicht, wie gut...

ichbinsmalwieder 17. Aug 2016

Das waren noch Zeiten, als es (in der BRD) strafrechtlich (!!!) verboten war, Telefone...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /