Abo
  • Services:
Anzeige
Alternative Firmware wird auch von Freifunkprojekten häufig genutzt.
Alternative Firmware wird auch von Freifunkprojekten häufig genutzt. (Bild: Thomas Peter/Reuters)

Sicherheitsbedenken: Provider und Aktivisten vereint gegen Router-Lockdown

Alternative Firmware wird auch von Freifunkprojekten häufig genutzt.
Alternative Firmware wird auch von Freifunkprojekten häufig genutzt. (Bild: Thomas Peter/Reuters)

Auch in Österreich soll Routerfirmware künftig reguliert werden. Aktivisten und ISPs kritisieren die geplanten Regelungen. Diese gingen davon aus, dass es keine Sicherheitslücken bei Routern geben würde.

Der Verband der Internet Service Provider Austria (ISPA) und verschiedene Netzinitiativen kritisieren einen Gesetzentwurf, der in Österreich künftig die Installation alternativer Routerfirmware einschränken würde, wie die Tageszeitung der Standard berichtet. Mit der Regulierung wird europäisches Recht umgesetzt, ähnliche Einschränkungen gibt es durch eine Regulierung der FCC auch in den USA.

Anzeige

Mit der Funkanlagenrichtlinie der Europäischen Union wird eine einheitliche Sendeleistung von Funkgeräten festgelegt. Befürchtet wird, dass Manipulationen der Frequenzen oder der Sendeleistung Funkanlagen in der Nähe stören könnten.

Der Chaos Computer Club Wien, die Initiative für Netzfreiheit und der AKVorrat kritisieren, dass die vorgeschlagene Umsetzung der Richtlinie zu Sicherheitsproblemen führen könnte. Denn alternative Firmware könnte dann, je nach Umsetzung durch die Hardware-Anbieter, nicht mehr aufgespielt werden. Herkömmliche Routerfirmware hat jedoch häufig zahlreiche Sicherheitslücken und bietet auch weniger Funktionen als Alternativen wie DD-WRT oder OpenWRT.

Probleme mit Sicherheitspatches

Auch Geräte, die vom Hersteller nicht mehr mit Updates versorgt werden, könnten dann nachträglich nicht mehr gepatcht werden. "Bisher konnten solche Sicherheitslücken durch die nachträgliche Ausführung von Open-Source-Sicherheitsupdates innerhalb kürzester Zeit geschlossen werden und somit die Lebensdauer des Equipments wesentlich verlängert und dadurch eine nachhaltige Wirtschaft gefördert werden", sagte der ISPA dem Standard.

Nach den geplanten Regeln müsste aber eine erneute Konformitätsprüfung eingeholt werden. Das würde schnelle Updates in der Praxis verhindern. Der Vorschlag gehe in der aktuellen Fassung davon aus, dass "zu keinem Zeitpunkt ein Nachbesserungsbedarf" bestehe, heißt es in dem Statement weiter.

In den USA wurde der Hersteller TP-Link zur Zahlung einer Geldbuße verurteilt, weil Anwender einige der Funkparameter verändern konnten. TP-Link möchte aber weiterhin ermöglichen, alternative Firmware aufzuspielen. Der Hersteller Imagination hat ein eigenes Konzept entwickelt: Die Firmware läuft nicht mehr direkt auf dem Gerät, sondern in einer virtuellen Umgebung und hat keinen Zugriff auf die Sendeparameter.


eye home zur Startseite
chewbacca0815 18. Aug 2016

Sag doch gleich TR069 :o)

chewbacca0815 18. Aug 2016

Du solltest dabei aber dazuschreiben, dass beispielsweise auf in D nicht zugelassenen 5...

Smincke 18. Aug 2016

Du kannst erkennen, ob jemand auf dem falschen band sendet, aber ich weiß nicht, wie gut...

ichbinsmalwieder 17. Aug 2016

Das waren noch Zeiten, als es (in der BRD) strafrechtlich (!!!) verboten war, Telefone...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Stuttgart
  2. Sattel Business Solutions GmbH, Langenau
  3. AGRO International GmbH & Co.KG, Bad Essen bei Osnabrück
  4. Hannover Rück SE, Hannover


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassin´s Creed Origins gratis downloaden

Folgen Sie uns
       


  1. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  2. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  3. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  4. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart

  5. Erneuerbare Energien

    Tesla baut in drei Monaten einen Netzspeicher in Australien

  6. Netzwerkdurchsetzungsgesetz

    Zweites Löschzentrum von Facebook startet in Essen

  7. Raumfahrtpionier

    Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  8. Auch Italien

    Amazon-Streik am Black Friday an sechs Standorten

  9. Urteil

    Winsim-Preiserhöhung von Drillisch ist hinfällig

  10. Automatisierung

    Hillary Clinton warnt vor den Folgen künstlicher Intelligenz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Grundeinkommen

    III | 12:31

  2. Re: Systemupdates unter Windows

    gadthrawn | 12:30

  3. Re: nicht krümelnde Brötchen liebe ich...

    Killerkeks | 12:27

  4. Re: In einer so Fortgeschrittenen Gesellschaft...

    C4landra | 12:26

  5. Re: Wieviel haette man gespart

    gadthrawn | 12:26


  1. 12:35

  2. 12:00

  3. 11:47

  4. 11:25

  5. 10:56

  6. 10:40

  7. 10:28

  8. 10:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel