Abo
  • Services:
Anzeige
Stellt Backdoor in Galaxy Note 2 keine große Gefahr dar?
Stellt Backdoor in Galaxy Note 2 keine große Gefahr dar? (Bild: Samsung)

Sicherheit: Zweifel an Gefahr der Backdoor in Samsungs Galaxy-Geräten

Die kürzlich bekanntgewordene Backdoor in einigen Galaxy-Geräten von Samsung hat Widerspruch bei Sicherheitsspezialisten ausgelöst. Demnach ist die reale Sicherheitsgefahr sehr gering und es wird vermutet, dass die Backdoor nur eine Rolle spielt, wenn das Gerät mit einer veralteten Firmware läuft.

Anzeige

Die gestern bekanntgewordene Backdoor in Samsungs Galaxy-Geräten könnte sich als weniger dramatisch herausstellen, als es die Macher von Replicant dargestellt hatten. Es gibt den Vorwurf, dass ein Angriff mit einer aktuellen Firmware nicht mehr möglich sei, das Sicherheitsrisiko also längst beseitigt ist. Außerdem gibt es Zweifel daran, dass ein Angreifer tatsächlich an relevante Daten gelangen würde, selbst wenn der Gerätebesitzer eine veraltete Firmware verwendet.

Bei den Machern von Xdadevelopers hat sich ein renommierter Sicherheitsexperte gemeldet, der darum bat, anonym zu bleiben. Laut seiner Analyse stellt die Backdoor in einigen Galaxy-Geräten keine Gefahr mehr dar, weil diese nur dann gefährlich ist, wenn auf dem Gerät eine Reihe von Sicherheitseinstellungen außer Kraft gesetzt wurde.

Backdoor mit aktueller Firmware unwirksam

Selbst dann soll sich die Backdoor nur für Angriffe nutzen lassen, wenn das betreffende Galaxy-Gerät mit einer veralteten Firmware läuft. Denn laut dem Experten wird eine Attacke verhindert, wenn die Geräte mit einer aktuellen Firmware versehen sind. Bereits mit der Bekanntmachung der Backdoor fiel auf, dass sie für kein aktuelles Galaxy-Modell bestätigt wurde. Lediglich die Samsung-Smartphones Galaxy S3, Galaxy S2, Galaxy S, Galaxy Note 2, Galaxy Note, Galaxy Nexus und Nexus S sowie die Tablet-Modelle Galaxy Tab 2 7.0 und Galaxy Tab 2 10.1 waren betroffen.

Ars Technica sprach mit dem Sicherheitsspezialisten Dan Rosenberg über die Backdoor. Dabei äußerte Rosenberg ebenfalls Zweifel daran, dass davon eine reale Gefahr ausgeht. Bislang sei kein Beweis erbracht, dass in der Praxis eine Attacke über die Backdoor möglich ist.

Backdoor kann nur auf ausgewählten Speicherbereich zugreifen

Außderdem kritisiert Rosenberg, dass bei der Backdoor-Bekanntgabe nicht darauf eingegangen wurde, dass darüber nur ein Zugriff auf die Speicherbereiche möglich ist, die im Zusammenspiel mit dem Modem stehen. Zudem kann auf alle Bereiche auf der Speicherkarte zugegriffen werden. Das könnte im Zusammenspiel mit der Android-Version von Whatsapp zum Problem werden.

Die Backdoor wurde von Paul Kocialkowski vom Replicant-Team bekanntgemacht. Laut seiner Auskunft können darüber beliebige Daten auf dem Smartphone oder Tablet ausgelesen werden. Weil sich Daten auch verändern lassen, ließe sich Schadsoftware auf das Gerät spielen.


eye home zur Startseite
Moe479 15. Mär 2014

das ist nicht so klar abzugrenzen, auch die grenze an dem ein betriebsystem endet ist...

Rulf 15. Mär 2014

eigentlich habe ich die frage schon beantwortet...

glmde2 14. Mär 2014

"aktuelle Firmware" heißt in diesem Zusammenhang, die aller letzte Firmware für ein...

kosovafan 14. Mär 2014

Die Frage stelle ich mir auch nachdem ich den Artikel gelesen habe. Das sind wieder...

Sarowie 14. Mär 2014

Häufig hangeln sich Exploits von Lücke zu Lücke weiter. Die einzelnen Lücken sind dabei...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf
  2. über Hanseatisches Personalkontor Rottweil, Gottmadingen (bei Singen am Htwl.)
  3. Syna GmbH, Frankfurt am Main
  4. isento GmbH, Nürnberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. 6,99€
  3. ab 59,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

  1. Re: gesamtwirtschaftlich gesehen günstiger...

    Squirrelchen | 06:16

  2. Re: Warum nicht früher?

    Crass Spektakel | 05:50

  3. Zu schnell

    Crass Spektakel | 05:43

  4. Wäre dies eine Energiesparlösung gegenüber einem...

    Signator | 03:56

  5. Re: 1400W... für welche Hardware?

    Ach | 03:47


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel