Abo
  • Services:

Sicherheit: Zugang zu 10.000 Kundendaten im ungesicherten Onlineshop

Daten unverschlüsselt im Netz zu speichern, ist bekannterweise nicht sinnvoll. Ein britischer Onlinehandel für Drohnen hat trotzdem Kundendaten, Kreditkarteninformationen und Transaktionen in Klartext abgelegt. Die britische Regierung ist betroffen und verlangt eine Löschung.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Einkäufe vieler Kunden wurden unverschlüsselt gespeichert.
Die Einkäufe vieler Kunden wurden unverschlüsselt gespeichert. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Der britische Onlinehändler für Drohnen, Dronesforless.co.uk, hat Kundendaten und Transaktionen in einer komplett unverschlüsselten Form gespeichert. Das Onlinemagazin The Register konnte mehr als 10.000 Kaufbelege einsehen - ohne Passwortabfrage oder andere Sicherheitsmaßnahme. Der Autor des entsprechenden Berichts sagte, dass "sogar Großeltern, die Internet Explorer nutzen", an die Daten herangekommen wären. Datensätze enthalten Informationen wie Geräte, die sich mit der Seite verbunden haben, die letzten vier Zahlen von Kreditkartennummern, deren Besitzer und welche Gegenstände für wie viel Geld gekauft wurden.

Stellenmarkt
  1. Zweckverband Landeswasserversorgung, Stuttgart
  2. Lidl Digital, Berlin

Unter den Käufern seien laut The Register ein Polizeibeamter, der sich die Drohne DJI Phantom 3 auf seine Arbeit liefern ließ, ein britischer Stabsoffizier (Major) der Army-Reserve und ein Beamter des britischen Verteidigungsministeriums. Ein Mitglied der National Crime Agency habe sogar seine eigentlich sicher zu haltende berufliche E-Mail-Adresse mit der Endung .gsi.gov.uk für eine Bestellung eingetragen. Sicherlich könnten diese Käufe für die Regierung selbst getätigt worden sein, wahrscheinlicher ist allerdings, dass sich die betroffenen Personen einfach ihre Hobbyartikel direkt auf die Dienststelle bestellt haben.

Daten in Klartext gespeichert

Ein Infosec-Forscher hat sich zu der Sicherheitslücke geäußert: "Diese Informationen sollten in einer (sicheren) Datenbank gespeichert und sollten vor allem nicht in Klartext im Internet gespeichert werden!" Das lässt darauf schließen, dass der Händler seine Daten in einer simplen Textdatei und nicht in einer strukturierten SQL- oder NoSQL-Datenbank gespeichert hat.

Der Händler, der sich nach einer Untersuchung als kanadisches Unternehmen herausstellt, hat The Register keine Antwort oder Stellungnahme gegeben. Derweil hat sich die britische Regierung gemeldet und das Unternehmen aufgefordert, alle öffentlich zugänglichen Daten zu löschen. Wie gut das funktioniert, hat allerdings schon der Cambridge-Analytica-Vorfall und der Umgang mit den Facebook-Nutzerdaten gezeigt - nämlich gar nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Philips 49PUS6482 UHD-TV mit Ambilight für 549,99€ statt 649€ im Vergleich)
  2. (u. a. Lust for Darkness für 11,49€ und Ghost of a Tale für 14,99€)
  3. 299€ (Vergleichspreis 403,90€)

.02 Cents 10. Apr 2018

Haftung in Deutschland ist auf Schadenersatz beschränkt - das wird sehr eng auf...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
Game Workers Unite
Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
Von Daniel Ziegener

  1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
  2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
  3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen
  2. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  3. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One

    •  /