Abo
  • Services:
Anzeige
Ein sogenanntes Smart Meter Gateway für ein intelligentes Strommesssystem
Ein sogenanntes Smart Meter Gateway für ein intelligentes Strommesssystem (Bild: Dr. Neuhaus)

Unsichere Datenzugänge im Haushalt

Um eine manipulierte Firmware aufzuspielen, müsste den Anforderungen zufolge der Administrator-Zugang gehackt werden. Nur auf diesem Wege wäre es möglich, eine sekundengenaue Ablesung einzurichten und die Daten an einen neuen Empfänger zu schicken. Für Thomas Zehnder ein sehr unwahrscheinliches Szenario. "Dabei stellt sich die Frage der Verhältnismäßigkeit. Was kriegen Sie raus für welchen Aufwand?", fragt er.

In der Tat lässt sich nur schwer ein kriminelles Geschäftsmodell vorstellen, mit dem sich das Anschauen von Rosamunde-Pilcher-Filmen oder "Peter Hahne" ausnutzen lässt. Zumal dazu eine umfassende Datenbank mit analysierten Filmsequenzen vorliegen müsste. Die Vorstellung, dass die Filmindustrie flächendeckend die Zähler hackt, um das Anschauen von noch nicht veröffentlichten DVDs zu ermitteln, dürfte ins Reich der Legende verwiesen werden.

Anzeige

Zugriff über das Internet möglich

Einfacher könnte es hingegen für Unbefugte sein, lediglich an die gesetzlich erlaubten Ablesedaten zu gelangen. Experten haben dazu bereits das Home Area Network (HAN) als Schwachstelle ausgemacht. Über dieses können externe Marktteilnehmer sowie die Verbraucher selbst über externe Anzeigeeinheiten mit dem Gateway verbunden werden. Das heißt, ein manipuliertes externes HAN-System könnte die Zählerdaten auslesen und an einen Rechner im Internet übermitteln. "Sogar ein Live-Update entsprechender Verbrauchsdaten in einem Twitter- oder Facebook-Account wäre über diesen Weg möglich, der wiederum Rückschlüsse auf die Lebensgewohnheiten des SMGW-Betreibers zuließe", heißt es in einem Beitrag der Fachzeitschrift etz.

Diese Gefahr besteht auch dann, wenn die Ableseinformationen nicht über eine lokale Schnittstelle, sondern über das Internet dem Verbraucher zur Verfügung gestellt werden. Laut Paragraf 61 des geplanten Gesetzes ist der Messstellenbetreiber verpflichtet, bei Vorhandensein eines Smart Meter Gateways dem Kunden jederzeit seine Verbrauchsdaten zur Verfügung zu stellen. Wenn eine direkte Kommunikation mit dem Verbraucher nicht möglich ist, kann dies auch über eine "Anwendung in einem Online-Portal" geschehen. Allerdings nur mit Einwilligung des Verbrauchers. Wie das Hacking von Bankkonten zeigt, dürften sich Kriminelle auch den Zugang zu diesen Portalen verschaffen können.

Fazit

Verbraucher sollten sich daher gut überlegen, solche Zugänge auf unsicheren Geräten wie Smartphones oder PCs einzurichten. Die Lebensgewohnheiten von Nutzern lassen sich in der Tat mit Hilfe des Stromverbrauchs ausspionieren. Selbst wenn das potenziellen Einbrechern nie die Gewissheit bietet, dass sich zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht doch ein Bewohner in dem ausspionierten Haushalt aufhält. Wer auf variable Stromtarife verzichtet, ist ebenfalls weniger gefährdet. Denn nur dann müssen die Verbrauchsdaten häufiger ins Netz übertragen werden.

Die Angst, dass Kriminelle oder Behörden über intelligente Strommesssysteme das Fernsehprogramm auswerten, scheint aber eher unbegründet. Im Zweifel sendet der "smarte" Fernseher ohnehin die Daten selbst ins Internet.

 BSI-Vorgaben sollen Hacking verhindern

eye home zur Startseite
Ach 20. Nov 2015

Einige hatten noch nie Problem zu realisieren, wenn ihre These nicht aufgeht(weil, dann...

spiderbit 19. Nov 2015

hmm nichts aldi, bei mietswohnungen ist (glaub seit diesem Jahr) das gesetz das irgend...

DetlevCM 19. Nov 2015

Nein, aktuell in der typischen "was mache ich mach dem PhD Phase..." Sheffield hat...

Anonymer Nutzer 19. Nov 2015

Das bedeutet, jeder der die Teile akzeptiert und nutzt, setzt sich einem Risiko aus. Als...

Anonymer Nutzer 19. Nov 2015

Wie willste das verhindern? Oder biste Selbsterzeuger mit Inselanlage? :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GERMANIA Fluggesellschaft mbH, Berlin
  2. ANSYS Germany GmbH, Hannover
  3. Harting Electric GmbH & Co. KG, Espelkamp
  4. TUI Group, Hannover


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Stephen Kings Es 8,97€, Serpico 8,97€, Annabelle 8,84€)

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Re: Vodafone Cable in Berlin Verbindungsabbrüche

    SzSch | 03:03

  2. Re: History repeats itself

    Seitan-Sushi-Fan | 03:00

  3. Re: Wie viel muss sich die dubiose "Antiviren...

    bombinho | 02:28

  4. Re: Apple könnte das iPhone auch pünktlich...

    Pjörn | 02:05

  5. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    Pjörn | 01:37


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel