Abo
  • Services:

Sicherheit: Telekom will Produkte gegen Cyberangriffe anbieten

Die Deutsche Telekom bereitet die Gründung einer Spezialabteilung gegen Cyberangriffe vor. Sie soll Sicherheitsprodukte und -dienstleistungen für Unternehmen aller Größen anbieten.

Artikel veröffentlicht am , Jürgen Berke/Wirtschaftswoche
Deutsche Telekom will größeren Marktanteil im Bereich Cybersicherheit
Deutsche Telekom will größeren Marktanteil im Bereich Cybersicherheit (Bild: Juergen Schwarz/Getty Images)

Die Deutsche Telekom baut nach Informationen der Wirtschaftswoche eine Spezialabteilung auf, die noch in diesem Jahr Sicherheitsprodukte und -dienstleistungen anbieten soll. "Wir werden dafür das über den Konzern verteilte Knowhow in einer neuen Einheit bündeln und Sicherheitsprodukte für alle Unternehmensgrößen auf den Markt bringen", sagte Telekom-Vorstand Reinhard Clemens, der für den neuen Geschäftsbereich Cybersicherheit verantwortlich ist. Eine Arbeitsgruppe aus Managern der internen Konzernsicherheit und Experten der IT-Sparte T-Systems bereitet derzeit die Gründung vor.

Stellenmarkt
  1. DEKRA SE, Stuttgart
  2. State Street Bank International GmbH, Frankfurt

Ein neues Produkt soll ein "dynamischer Echtzeitschutz" sein, der schneller und besser als Firewalls Angriffe abblocken soll. Bisher beschränkt sich die Telekom darauf, jeden Angriff zu melden, statistisch auszuwerten und die aktuelle Bedrohung im Internet zu veröffentlichen. Um Angriffsziele und Herkunftsländer zu erkennen, hat die Telekom 97 Fallen, sogenannte Honeypots, in ihren IT-Systemen aufgestellt, die bis 450.000 Mal pro Tag attackiert werden. Die Telekom ermittelt anhand der IP-Adressen auch, von welchen Rechnern die Angriffe ausgehen. Ihren Geschäftskunden will sie nun eine automatische Sperrung all der IP-Adressen anbieten, von denen besonders viele oder gefährliche Angriffe ausgehen.

Bisher steuern die Sicherheitsprodukte nach internen Schätzungen rund 100 Millionen Euro zum Konzernumsatz bei. Mit der Entwicklung neuer Angebote und einem gezielteren Vertrieb will die Telekom ihren Marktanteil im stark wachsenden Cybersicherheitsgeschäft ausbauen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Himmerlarschund... 27. Mai 2013

Wie sieht denn da die Drosselung konkret aus? Nach 3 blockierten Angriffen wird auf "Nur...

freddypad 27. Mai 2013

Ich behaupte einfach mal so in den Raum hinein, dass die Telekom Geld für diese neue...

Charles Marlow 27. Mai 2013

Seeehr glaubwürdig! ;)

Kernschmelze 27. Mai 2013

kwt.

pythoneer 27. Mai 2013

Stimmt, wenn die Leitung zu ist, kann darüber auch nicht mehr angegriffen werden. Das...


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht

Golem.de hat den neuen Audi E-Tron auf einem Ausflug in die Wüste von Abu Dhabi getestet.

Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /