• IT-Karriere:
  • Services:

Sicherheit: Swaggsec bricht bei China Telecom und Warner ein

Die Gruppe Swaggsec ist in die Computersysteme von China Telecom und Warner eingedrungen. Warner hat es den Angreifern besonders leicht gemacht: Im Intranet fanden sie eine Dokumentation der Sicherheitslücken des Filmunternehmens.

Artikel veröffentlicht am ,
Swaggsec-Meldung auf Twitter: Server ausgetauscht, Passwörter nicht
Swaggsec-Meldung auf Twitter: Server ausgetauscht, Passwörter nicht (Bild: Swaggsec/Screenshot: Golem.de)

Die Swagg Security (Swaggsec) ist nach eigenen Angaben in die Computersysteme des chinesischen Telekommunikationsanbieters China Telecom und des US-Filmunternehmens Warner eingedrungen. Die Gruppe hat vertrauliche Daten der beiden Unternehmen ins Internet gestellt.

Stellenmarkt
  1. saracus consulting GmbH, Münster, Baden-Dättwil (Schweiz)
  2. Deutsche Umwelthilfe e.V., Radolfzell, Berlin

In die Systeme von China Telecom einzudringen, war "so einfach, wie wir es vermutet hatten", schreiben die Mitglieder von Swaggsec in einer Mitteilung, die sie auf Pastebin veröffentlicht haben. Demnach drangen sie durch eine Sicherheitslücke in einem SQL-Server in die Systeme des größten Telekommunikationsunternehmens der Welt ein. Von dort kopierten sie 900 Datensätze für Administratorzugänge.

Infrastruktur zerstören

Das Ausmaß der Sicherheitslücke scheint dramatisch: "Jederzeit hätten wir ihre Kommunikationsinfrastruktur zerstören und damit Millionen von der Telekommunikation abschneiden können", schreibt Swaggsec, "und wir könnten es immer noch."

Zuvor habe Swaggsec den betreffenden Server per Distributed-Denial-of-Service-Attacken angegriffen. Das Unternehmen habe das aber nicht gekümmert. Erst als Swaggsec eine Mitteilung hinterlassen habe, habe China Telecom reagiert: Das Unternehmen habe den SQL-Server ausgetauscht. Die Passwörter seien aber gleich geblieben. Auch seien die Medien nicht über den Angriff informiert worden.

Dokumentation der Sicherheitslücken

Warner setze in Bezug auf Sicherheit auf die gleichen Mechanismen von "Ignoranz und Geheimhaltung". Swaggsec sei in das Intranet des Filmunternehmens eingedrungen und habe dort eine Dokumentation der Sicherheitslücken des Unternehmens gefunden. Damit habe die IT-Abteilung Swaggsec "vollständigen Zugang zu ihren Servern" verschafft.

Die Gruppe war Anfang des Jahres schon in die Systeme des taiwanischen Auftragsherstellers Foxconn eingedrungen. Dabei kopierte Swaggsec Zugangsdaten zu den Systemen von namhaften Foxconn-Kunden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 Gaming OC 16G für 878,87€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Eheran 04. Jun 2012

Die dokumentieren diese Sicherheitslücken gewissenhaft und reichen es an ihre...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla - Fazit

Im Video stellt Golem.de das Action-Rollenspiel Assassins's Creed Valhalla vor, das Spieler als Wikinger nach England schickt.

Assassin's Creed Valhalla - Fazit Video aufrufen
Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
    Boeing 737 Max
    Neustart mit Hindernissen

    Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
    Ein Bericht von Friedrich List

    1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
    2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
    3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

      •  /