Abo
  • Services:
Anzeige
Swaggsec-Meldung auf Twitter: Server ausgetauscht, Passwörter nicht
Swaggsec-Meldung auf Twitter: Server ausgetauscht, Passwörter nicht (Bild: Swaggsec/Screenshot: Golem.de)

Sicherheit: Swaggsec bricht bei China Telecom und Warner ein

Swaggsec-Meldung auf Twitter: Server ausgetauscht, Passwörter nicht
Swaggsec-Meldung auf Twitter: Server ausgetauscht, Passwörter nicht (Bild: Swaggsec/Screenshot: Golem.de)

Die Gruppe Swaggsec ist in die Computersysteme von China Telecom und Warner eingedrungen. Warner hat es den Angreifern besonders leicht gemacht: Im Intranet fanden sie eine Dokumentation der Sicherheitslücken des Filmunternehmens.

Die Swagg Security (Swaggsec) ist nach eigenen Angaben in die Computersysteme des chinesischen Telekommunikationsanbieters China Telecom und des US-Filmunternehmens Warner eingedrungen. Die Gruppe hat vertrauliche Daten der beiden Unternehmen ins Internet gestellt.

Anzeige

In die Systeme von China Telecom einzudringen, war "so einfach, wie wir es vermutet hatten", schreiben die Mitglieder von Swaggsec in einer Mitteilung, die sie auf Pastebin veröffentlicht haben. Demnach drangen sie durch eine Sicherheitslücke in einem SQL-Server in die Systeme des größten Telekommunikationsunternehmens der Welt ein. Von dort kopierten sie 900 Datensätze für Administratorzugänge.

Infrastruktur zerstören

Das Ausmaß der Sicherheitslücke scheint dramatisch: "Jederzeit hätten wir ihre Kommunikationsinfrastruktur zerstören und damit Millionen von der Telekommunikation abschneiden können", schreibt Swaggsec, "und wir könnten es immer noch."

Zuvor habe Swaggsec den betreffenden Server per Distributed-Denial-of-Service-Attacken angegriffen. Das Unternehmen habe das aber nicht gekümmert. Erst als Swaggsec eine Mitteilung hinterlassen habe, habe China Telecom reagiert: Das Unternehmen habe den SQL-Server ausgetauscht. Die Passwörter seien aber gleich geblieben. Auch seien die Medien nicht über den Angriff informiert worden.

Dokumentation der Sicherheitslücken

Warner setze in Bezug auf Sicherheit auf die gleichen Mechanismen von "Ignoranz und Geheimhaltung". Swaggsec sei in das Intranet des Filmunternehmens eingedrungen und habe dort eine Dokumentation der Sicherheitslücken des Unternehmens gefunden. Damit habe die IT-Abteilung Swaggsec "vollständigen Zugang zu ihren Servern" verschafft.

Die Gruppe war Anfang des Jahres schon in die Systeme des taiwanischen Auftragsherstellers Foxconn eingedrungen. Dabei kopierte Swaggsec Zugangsdaten zu den Systemen von namhaften Foxconn-Kunden.


eye home zur Startseite
Eheran 04. Jun 2012

Die dokumentieren diese Sicherheitslücken gewissenhaft und reichen es an ihre...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, München
  2. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. AEVI International GmbH, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  2. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  3. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  4. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  5. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  6. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  7. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  8. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  9. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  10. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

  1. Re: Speedtest Geschummel - Nicht repräsentativ

    ArcherV | 22:46

  2. Re: Normalerweise

    Gromran | 22:46

  3. Re: Wieder mal Schwachsinn

    Gromran | 22:45

  4. Re: K(n)ackpunkt Tastaturlayout

    widdermann | 22:44

  5. Re: Bits und Byte

    Sammie | 22:43


  1. 17:43

  2. 17:25

  3. 16:55

  4. 16:39

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:06

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel