Abo
  • Services:
Anzeige
Invincible SSD von Runcore bei der Zerstörung.
Invincible SSD von Runcore bei der Zerstörung. (Bild: Runcore)

Sicherheit: SSD zerstört sich auf Knopfdruck selbst

Invincible SSD von Runcore bei der Zerstörung.
Invincible SSD von Runcore bei der Zerstörung. (Bild: Runcore)

Runcore hat mit der Invincible SSD eine Speicherlösung vorgestellt, die im Notfall auf Knopfdruck die Speicherbausteine durchbrennt. So soll keinerlei Datenwiederherstellung möglich sein.

Die Invincible SSD von Runcore wird je nach Modell über SATA oder PATA in einen Rechner eingebaut und funktioniert dort wie eine normale Festplatte. Zwei Schalter führen aus dem Gehäuse heraus.

Sie sind grün und rot bemalt. Ein Druck auf den grünen Knopf sorgt für eine Datenlöschung auf konventionelle Art. Ein spezieller Baustein in der SSD überschreibt alle Daten sofort und ohne Hilfe des Betriebssystems. Danach ist die SSD weiter verwendbar.

Anzeige

Der rote Knopf hingegen sorgt für einen starken Stromschlag in der SSD, mit dessen Hilfe die Speicherbausteine zerstört werden. In einem Produktvideo von Runcore steigt sogar Rauch auf, wenn dieser Knopf gedrückt wird.

Runcore bietet seine SSDs mit SATA und PATA-Anschluss sowie in den Formaten 1,8 und 2,5 Zoll an. Je nach Anforderung können MLC- oder SLC-Speicherbausteine eingesetzt werden. Die Gesamtkapazitäten reichen von 16 bis 512 GByte. Die maximale Lesegeschwindigkeit der 2,5-Zoll-Modelle mit SATA-Anschluss gibt der Hersteller mit 250 MByte pro Sekunde an. Die Schreibhöchstgeschwindigkeit liegt bei 230 MByte pro Sekunde.

Die SSDs sind sowohl für den zivilen als auch für den militärischen Bereich gedacht. Eine ferngesteuerte Auslösung zum Beispiel bei Verlust der Festplatte und des dazugehörigen Rechners ist bislang nicht vorgesehen. Eine physische Präsenz desjenigen, der die Daten zerstören will, ist deshalb ebenso Pflicht wie eine vorhandene Stromquelle. Ohne Betriebsstrom kann weder der Löschmechanismus noch die Zerstörung der Festplatte initiiert werden.

Preise teilte Runcore nicht mit.


eye home zur Startseite
Tobias Claren 07. Sep 2013

Und? Auch wenn die damit werben würden, dass man so schnell die Daten löschen kann, wenn...

Tobias Claren 07. Sep 2013

Dann ist evtl. die SSD "druchgebrannt, aber nicht automatisch die Speicherchips. Dann...

amp amp nico 23. Mai 2012

Der 'Rauch' ist in der Tat gefaked. Das war nämlich kein Rauch sondern Dampf.

ColaPunktSemmerl 22. Mai 2012

Vor allem letzteres möchte ich mir jetzt aber nicht bildlich vorstellen... :D

narf 22. Mai 2012

viele funktionen die hardware unterstützt werden aus gründen des profits nicht aktiviert...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. flexis AG, Chemnitz
  2. AOK Systems GmbH, Hamburg
  3. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg
  4. R&S Cybersecurity ipoque GmbH, Leipzig


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 5,99€
  2. ab 460,48€
  3. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. IETF

    Wie TLS abgehört werden könnte

  2. Recht auf Vergessenwerden

    EuGH entscheidet über weltweite Auslistung von Links

  3. Avast und Piriform

    Ccleaner-Entwickler wird Teil von Avast Software

  4. id Software

    Update 6.66 für Doom enthält Season-Pass-Inhalte

  5. Microsoft

    Kein Windows 10 on ARM für Smartphones

  6. Creoqode 2048 im Test

    Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt

  7. Auch Vectoring

    Niedersachsen fördert Internetausbau für 400.000 Haushalte

  8. BGH-Urteil

    Sofortüberweisung doch kein zumutbares Zahlungsmittel

  9. Hyperloop Pod Competition

    Team Warr stellt neue Hyperloop-Kapsel vor

  10. Oberlandesgericht Düsseldorf

    ARD und ZDF müssen Übertragung im Kabelnetz bezahlen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

  1. Bald mit Avast-Werbung

    Hoerli | 14:33

  2. Re: mit sü

    DAUVersteher | 14:33

  3. Re: Was will man den mit Thunderbolt-3?

    Dieselmeister | 14:32

  4. Re: Das Problem ist doch nicht der Antrieb...

    JackyChun | 14:30

  5. Re: Die meisten Tankstellen haben dafür gar...

    SJ | 14:30


  1. 14:00

  2. 13:15

  3. 12:57

  4. 12:41

  5. 12:07

  6. 12:00

  7. 11:45

  8. 11:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel