Abo
  • Services:

Sicherheit: Nacktscanner jetzt doch für deutsche Flughäfen

Nach einem Zeitungsbericht werden auf deutschen Flughäfen nun doch Körperscanner eingesetzt. Sie zeigen allerdings nur stilisierte Umrisse der Personen an. Die Benutzung ist freiwillig. Doch wer nicht damit kontrolliert werden will, wird körperlich untersucht.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Moderne Körperscanner zeigen nur Symbolbilder an.
Moderne Körperscanner zeigen nur Symbolbilder an. (Bild: L3 Communications)

Nach einem Bericht des Berliner Tagesspiegels wird der Einsatz von Körperscannern auf deutschen Verkehrsflughäfen vorbereitet. 89 Stück sollen schon bestellt sein. Sie arbeiten mit Strahlung im Millimeterbereich und sollen nach dem Bundesamt für Strahlenschutz für den Menschen ungefährlich sein - und die von der EU festgelegten Grenzwerte erheblich unterschreiten. Empfohlen werden aber weitere Untersuchungen.

  • Scannerbild des Provision 3 (Bild: L3)
  • Provision 3 (Bild: L3)
  • Scannerbild des Provision 3 (Bild: L3)
Provision 3 (Bild: L3)
Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Neuruppin
  2. BauGrund Immobilien-Management GmbH, Bonn

Die Privatsphäre der Reisenden soll durch die Scanner nicht verletzt werden - sie zeigen nur eine stilisierte Figur. Mit Markierungen werden die Stellen gekennzeichnet, an denen etwas versteckt wurde. Diese Markierungen liefern dann auch den Anhaltspunkt für körperliche Untersuchungen. Die Geräte des Typs Provision ATD und Provision 2 stammen vom US-Hersteller L3 Communications, der die Zahl der Fehlalarme deutlich reduziert haben will. Die Scanner sind als Kabinen ausgeführt, in die sich der Passagier einzeln stellen und die Arme heben muss.

Für den alten Berliner Flughafen Tegel werden nach Tagesspiegel-Informationen keine Scanner mehr angeschafft, weil unklar ist, wie lange er noch geöffnet bleibt.

Die Benutzung der Scanner ist freiwillig. Wer nicht damit untersucht werden will, wird jedoch einer körperlichen Kontrolle in Form einer Abtastung unterzogen.

Gut ein Dutzend Scanner sind schon in Deutschland installiert worden und weitere 75 Stück kommen 2015 dazu. Sie werden an allen nationalen Flughäfen mit internationalen Flugverbindungen aufgestellt.

Künftig sollen nach Informationen des Tagesspiegels auch Scanner entwickelt werden, die die Scans beim Durchlaufen durchführen können. Das dürfte vor allem bei Passagieren mit kleinen Kindern eine Erleichterung darstellen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-77%) 11,49€
  2. 111€
  3. 88€

Anonymer Nutzer 12. Nov 2014

http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6rperscanner#Zeitverlust

Anonymer Nutzer 02. Nov 2014

Eine Analyse der Inhaltsstoffe von Milch.

Eheran 01. Nov 2014

Zeig mir doch mal ein paar dieser Studien, die in Millimeterwellen irgendeine Gefahr sehen.

plutoniumsulfat 01. Nov 2014

du sagtest, du isst keine Tiere; )

Anonymer Nutzer 31. Okt 2014

Weißte was RICHTIG geil is? War letztens mal auf dem Amtsgericht (musste da hin wegen...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

    •  /