Sicherheit: Microsoft verschiebt Patchday auf unbestimmte Zeit

Eigentlich wollte Microsoft am heutigen Mittwoch Patches für seine Produkte veröffentlichen. Weil kurz vorher Fehler in einem Patch gefunden wurden, hat der Hersteller den Patchday auf unbestimmte Zeit verschoben.

Artikel veröffentlicht am ,
Patchday von Microsoft auf unbestimmte Zeit verschoben.
Patchday von Microsoft auf unbestimmte Zeit verschoben. (Bild: Greg Baker/AFP/Getty Images)

Viele Microsoft-Kunden sind möglicherweise knapp vor erheblichen Problemen bewahrt worden. Eigentlich wollte Microsoft wie gewohnt am zweiten Dienstag im Monat seinen Patchday veranstalten. Das erfolgt meist am späten Dienstagabend deutscher Zeit. In diesem Monat wurde der Patchday jedoch auf unbestimmte Zeit verschoben: In einem der geplanten Patches wurden in letzter Sekunde erhebliche Probleme gefunden. Welche Schwierigkeiten dadurch vermieden worden wären, teilte Microsoft nicht mit. Auch einen neuen Termin für den Patchday nannte Microsoft nicht.

Stellenmarkt
  1. Key User Einkaufssysteme & Materialdisposition (m/w/d)
    DAIKIN Manufacturing Germany GmbH, Güglingen
  2. Java Software Developer (w/m/d) Customer Service
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt, Dortmund, Münster, Oberviechtach
Detailsuche

Microsoft veröffentlicht seit vielen Jahren Sicherheits-Patches einmal im Monat. Bevor diese Änderung im Herbst 2003 eingeführt wurde, kam es vor, dass Systeme mehrmals im Monat aktualisiert werden mussten, um Sicherheitslücken zu schließen. Mit dem Patchday wird der Administrationsaufwand vor allem von Windows-Systemen vereinfacht, weil Computer nur noch in Ausnahmefällen mehr als einmal im Monat mit Sicherheits-Patches versehen werden müssen. Auch andere Software-Anbieter haben kurz danach feste Patchday-Intervalle eingeführt.

Patchday verlief nicht immer ohne Probleme

Seit der Umstellung auf einen festen monatlichen Patchday hat Microsoft den betreffenden Tag eingehalten. Das lief nicht immer reibungslos, und es kam vor, dass Patches bei Kunden zu Problemen führten. Einige Male musste Microsoft reagieren und die Verteilung einzelner Patches aussetzen. So kam es vor, dass die Windows-Systeme mancher Kunden nicht mehr starten wollten, und der betreffende Patch erst deinstalliert werden musste, damit die Computer wieder verwendet werden konnten. Später veröffentlichte Microsoft dann fehlerkorrigierte Patches.

Einen solchen Vorfall wollte Microsoft in diesem Monat offenbar verhindern und entschied sich daher, den Patchday zu verschieben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Salzbretzel 15. Feb 2017

Ist das wie der Bigfoot und andere Kreaturen da draußen? Ich meine es könnte ja sein...

Tantalus 15. Feb 2017

Hast Du auch noch was sinnvolles beizutragen? Zumindest hab ich genügend Erfahrung in...

Braineh 15. Feb 2017

Ja, lass dein Windows einfach in der Ecke... Wie man sich so echauffieren kann, ohne den...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /