• IT-Karriere:
  • Services:

Sicherheit: Microsoft untersucht Rust als Alternative zu C und C++

Die Mehrheit der Sicherheitslücken, die Microsoft behebt, sind auf die Speicherprobleme von C und C++ zurückzuführen. Das Sicherheitsteam von Microsoft untersucht deshalb nun den Einsatz der Sprache Rust.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft verspricht sich von Rust eine sichere Systemprogrammierung.
Microsoft verspricht sich von Rust eine sichere Systemprogrammierung. (Bild: Siaron James/Flickr.com/CC-BY 2.0)

"Wir brauchen eine sichere Systemprogrammiersprache", schreibt das Team des Microsoft Security Response Center (MSRC) und meint damit offenbar Rust. Ziel des MSRC ist es, Kunden und Nutzer vor Angriffen zu schützen und etwa Sicherheitslücken zu beheben. Dem Namen nach reagiert das Team eigentlich auf Vorfälle dieser Art, was wohl aber nicht ausreicht, denn das MSRC übernehme auch eine proaktive Rolle.

Stellenmarkt
  1. Vitakraft pet care GmbH & Co. KG, Bremen
  2. abilex GmbH, Berlin

Um diesem Auftrag gerecht zu werden, untersucht das MSRC nun also die Systemprogrammiersprache Rust. Der Grund dafür ist leicht nachvollziehbar. Immerhin seien rund 70 Prozent aller Sicherheitslücken, die Microsoft behebt, auf Speicherfehler zurückzuführen.

"Dies gilt trotz Vorkehrungen wie intensiver Codeüberprüfung, Schulungen, statischer Analyse und vielem mehr", heißt es in dem Blogeintrag. Daraus ergibt sich für Microsoft, dass es nahezu unmöglich sei, "speichersicheren Code mit herkömmlichen Programmiersprachen auf Systemebene in großem Maßstab zu schreiben". Die Speicherfehler bei der Systemprogrammierung treten üblicherweise in C und C++ auf und die Sprache Rust verfolgt das Ziel, eben jene Speicherfehler im Vorhinein zu vermeiden.

In dem Blogeintrag stellt das MSRC beispielhaft drei Sicherheitslücken vor, die durch die Verwendung von Rust hätten vermieden werden können. Zwar könnten diese Fehler auch durch einige moderne Funktionen von C++ vermieden werden, die Sprache sei dennoch nicht komplett frei von Speicherfehlern oder Race Conditions. Letztlich müssten diese neuen Funktionen auch von den Entwicklern überhaupt eingesetzt werden, was laut Microsoft höchstens in kleinen Gruppen funktioniere, nicht aber in großen Projekten.

Microsoft hält Rust entsprechend für "die beste Wahl", um Programme auf Systemebene speichersicher zu schreiben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 149,90€ (Bestpreis!)
  2. 214,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)
  4. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)

0110101111010001 23. Jul 2019

extrem selten und extrem teuer.

apriori 23. Jul 2019

Alles bei Laptops nicht ganz so simpel ^^ Aber ich widerspreche dir doch gar nicht. Ich...

identikit 23. Jul 2019

Führt zwar weiter vom Thema weg, aber ... oder Duckduckgo oder Qwant oder Startpage.com

pythoneer 22. Jul 2019

https://msrc-blog.microsoft.com/2019/07/22/why-rust-for-safe-systems-programming/


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
    •  /