• IT-Karriere:
  • Services:

Sicherheit: Github startet Safe Harbor für Bug-Bounty-Programm

Um Teilnehmer seines Bug-Bounty-Programms rechtlich besser abzusichern, startet Github ein Safe-Harbor-Programm, das die Aktionen der Sicherheitsforscher absichern soll. Die Richtlinien basieren auf eigener Erfahrung und Vorlagen aus der Community. Das Programm selbst wird ebenfalls erweitert.

Artikel veröffentlicht am ,
Github will Forscher seines Bug-Bounty-Programm besser schützen.
Github will Forscher seines Bug-Bounty-Programm besser schützen. (Bild: Github)

Das fünfjährige Jubiläum seines Bug-Bounty-Programms nutzt der Code-Hosting- und Kollaborationsdienst Github zum Rückblick und auch zum Anpassen seiner Initiative, wie das Unternehmen in seinem Blog schreibt. Die für interessierte Sicherheitsforscher wohl wichtigste Neuerung ist die Einführung von sogenannten Safe-Harbor-Regeln, die die Tätigkeiten der Forscher künftig rechtlich noch besser schützen sollten.

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Plattling
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Lörrach

Die nun gefundenen Regeln basieren auf Vorlagen aus der Community, Forschungsarbeiten der für Intel tätigen Juristin Amit Elazari sowie den Regeln der Programme von Bugcrowd oder auch Dropbox. Forscher sollen demnach künftig auch vor rechtlichen Konsequenzen geschützt sein, wenn diese aus Versehen die Regeln des Bug-Bounty-Programms übertreten oder auch gegen die Nutzungsbedingungen von Github selbst verstoßen.

Letzteres gelte insbesondere für Dinge wie etwa Reverse Engineering, was nun explizit für die Suche nach Fehlern erlaubt sei. Wichtig ist das vor allem in den USA, wo der Digital Millennium Copyright Act (DMCA) das Umgehen von Sicherheitsbeschränkungen potenziell unter Strafe stellt, unabhängig vom eigentlichen Zweck.

Github verpflichtet sich darüber hinaus, die Daten der Forscher künftig nur noch anonym an eventuell beteiligte Dritte weiterzureichen und dies auch nur dann, wenn dieser Dritte schriftlich bestätigt, dass keine rechtlichen Schritte eingeleitet werden. Die Vorlagen zu den erweiterten Regeln des Bug-Bounty-Programms von Github stehen zudem unter der CC0-Lizenz, so dass diese auch einfach von anderen Unternehmen genutzt werden können.

Mehr Geld und größerer Umfang

Zusätzlich zu den neuen Safe-Harbor-Regeln erweitert Github auch den Umfang seines Bug-Bounty-Programms. Dies umfasse nun sämtliche von Github selbst betriebenen Dienste, die über die Domain Github.com erreichbar seien. Dies umfasst damit künftig auch Github Education, das Learning Lab, das Jobportal, den Desktop-Client sowie auch die Enterprise Cloud. Zusätzlich dazu dürfen Sicherheitsforscher auch die Dienste der Domains Githubapp.com und Github.net untersuchen, die eigentlich nur für die Mitarbeiter von Github gedacht sind.

Das Unternehmen will die Sicherheitsforscher künftig auch noch besser für gefundene Fehler belohnen. So werden die auszuzahlenden Beträge für die verschiedenen Kategorien der Sicherheitslücken erhöht. Für das Auffinden kritischer Lücken möchte Github nun gar zwischen 20.000 und 30.000 US-Dollar auszahlen. Das Unternehmen behält sich ebenso vor, auch noch deutlich über diese Beträge hinauszugehen, falls besonders innovative Angriffsszenarien gefunden werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€ (Vergleichspreis 439€)
  2. 599€ (Vergleichspreis 620€)
  3. (u. a. Chieftec HT-01B-OP Tower-Gehäuse für 44,90€, Chieftec PPS-750FC 750W PC-Netzteil für 74...
  4. 59,99€

Folgen Sie uns
       


Huawei Mate Xs im Test

Das Mate Xs von Huawei ist ein Smartphone mit faltbarem Display - und für uns das erste, das vom Design her alltagstauglich ist. Das dürfte allerdings zu Lasten der Widerstandsfähigkeit gehen.

Huawei Mate Xs im Test Video aufrufen
Lego Education Spike Prime: Block für Block programmieren lernen
Lego Education Spike Prime
Block für Block programmieren lernen

Mathe büffeln? Formeln pauken? Basic-Code entwickeln? Ganz ehrlich: Es gibt angenehmere Arten, die MINT-Welt kennenzulernen.
Ein Test von Jan Rähm

  1. Lego Technic und Mindstorms Basteln mit Klemmbausteinen
  2. ISS Lego bringt Bausatz der Internationalen Raumstation
  3. Anzeige LEGO Technic Kranwagen bringt doppelten Bauspaß

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

Change-Management: Wie man Mitarbeiter mitnimmt
Change-Management
Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Wenn eine Firma neue Software einführt oder Prozesse digitalisiert, stößt sie intern oft auf Skepsis. Häufig heißt es dann, man müsse "die Mitarbeiter mitnehmen" - aber wie?
Von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung in Deutschland Wer stand hier "auf der Leitung"?
  2. Workflows Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
  3. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!

    •  /