• IT-Karriere:
  • Services:

Sicherheit: Fünf von sechs Routern enthalten bekannte Sicherheitslücken

Von 186 untersuchten WLAN-Routern enthalten 155 bekannte Sicherheitslücken. Forscher fanden in einer Studie mehr als 30.000 Schwachstellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ob dieser  WLAN-Router auch etliche Sicherheitslücken enthält?
Ob dieser WLAN-Router auch etliche Sicherheitslücken enthält? (Bild: William Hook/CC-BY-SA 2.0)

Eine Studie des American Consumer Institute hat WLAN-Router auf Sicherheitslücken untersucht. 186 Router von 14 Herstellern wurden einbezogen, darunter bekannte Firmen wie AVM, D-Link, TP-Link, Belkin, Linksys, Zyxel, Ubiquiti und Netgear. 83 Prozent der Router enthielten bekannte Sicherheitslücken. Eine Auflistung der getesteten Geräte findet sich im Appendix der Studie.

Stellenmarkt
  1. Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München
  2. m3connect GmbH, Hamburg, München, Berlin

Die Hersteller integrieren häufig Open-Source-Bibliotheken in ihre Firmware. Die Studie untersuchte die 186 Router auf bekannte Sicherheitslücken in diesen Bibliotheken und wurde auf 155 Geräten fündig. Von diesen 155 betroffenen Routern enthielt jeder im Durchschnitt 186 Lücken. Insgesamt fanden die Forscher 32.003 Sicherheitslücken. Von diesen bargen 7 Prozent ein kritisches und 21 Prozent ein hohes Risiko. Bei den Einstufungen griff die Studie auf die National Vulnerability Database des Nist zurück. Das National Institute of Standards and Technology ist eine Bundesbehörde in den USA, die für Standardisierungsprozesse zuständig ist. Kritisiert wurde sie im Zuge der Snowden-Veröffentlichungen für die Standardisierung eines NSA-Zufallszahlengenerators, bei dem es sich vermutlich um eine NSA-Hintertür handelt.

Die Studie des American Consumer Institute moniert, dass die Firmware der Router sich oft schlecht aktualisieren lasse. Bei manchen Routern müsse man sich beim Hersteller registrieren, um Zugriff auf die Updates zu erhalten. Andere lieferten Aktualisierungen erst nach einem langen Zeitraum oder bei älteren Modellen gar nicht aus. Dazu komme das häufig nicht besonders nutzerfreundliche Update-Prozedere. In den vergangenen Jahren wurden immer wieder Sicherheitslücken in Routern gefunden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 1.629€ Tiefpreis auf Geizhals
  2. (u. a. Asus ROG STRIX B550-I Gaming Mainboard für 169,90€, Alpenföhn Brocken 3 Black Edition...
  3. (u. a. Xbox Games Sale: bis zu 50 Prozent Rabatt auf Xbox-Spiele, bis zu 481,49€ Rabatt auf...
  4. 45€ monatlich, keine Aktivierungsgebühr (nach einem Jahr monatlich kündbar)

Evil Azrael 08. Okt 2018

Dito, bin auch drauf reingefallen. Gut, das ich eine Wegwerf-E-Mail-Addresse benutzte.

fuzzy 07. Okt 2018

Security by obscurity also. Ein Angeifer muss sich nur den nicht komplett verschlüsselten...

Slark 06. Okt 2018

Sehr wichtiger Hinweis wieso diese Studie (und damit auch die Artikelüberschrift) sehr...

Slark 06. Okt 2018

Dieses Scantool ist leider sehr unzuverlässig. Angeblich sind im aktuellen Release von...

FreiGeistler 06. Okt 2018

? Was? Warum? Wer öffnet schon unbekannte Links ohne Beschreibung?


Folgen Sie uns
       


Monkey Island - Titelmusik aller Versionen

Wir haben alle Varianten der Titelmusik im Video zusammengestellt - plus Bonusversion.

Monkey Island - Titelmusik aller Versionen Video aufrufen
iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

Energie- und Verkehrswende: Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne
Energie- und Verkehrswende
Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne

Wasserstoff-Flugzeuge und E-Fuels könnten den Flugverkehr klimafreundlicher machen, sie werden aber gigantische Mengen Strom benötigen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Luftfahrt Neuer Flughafen in Berlin ist eröffnet
  2. Luftfahrt Booms Überschallprototyp wird im Oktober enthüllt
  3. Flugzeuge CO2-neutral zu fliegen, reicht nicht

Logitech G Pro Superlight im Kurztest: Weniger Gramm um jeden Preis
Logitech G Pro Superlight im Kurztest
Weniger Gramm um jeden Preis

Man nehme das Gehäuse der Logitech G Pro Wireless und spare Gewicht ein, wo es geht. Voilá, fertig ist die Superlight. Ist das sinnvoll?

  1. Ergo M575 im Test Logitechs preiswerter Ergo-Trackball überzeugt
  2. MX Anywhere 3 im Test Logitechs flache Maus bietet viel Komfort
  3. MK295 Logitech macht preisgünstige Tastatur-Maus-Kombo leiser

    •  /