Abo
  • Services:
Anzeige
Behörden haben wieder einen Datensatz mit Millionen gehackten Mailkonten entdeckt.
Behörden haben wieder einen Datensatz mit Millionen gehackten Mailkonten entdeckt. (Bild: Pawel Kopczynski/Reuters)

Sicherheit: Fahnder entdecken Datensatz mit 18 Millionen Mailkonten

Schon wieder ist eine Datei mit Millionen gehackten Mailkonten sichergestellt worden. Alle großen deutschen E-Mail-Provider und mehrere internationale Anbieter sollen betroffen sein.

Anzeige

Deutsche Behörden haben ein weiteres Mal einen Datensatz mit Millionen E-Mail-Adressen und zugehörigen Passwörtern entdeckt. Das berichtet der Spiegel ohne Angabe von Quellen. Ermittler der Staatsanwaltschaft Verden hätten 18 Millionen Adressen sichergestellt. Derzeit sei noch unklar, wie viele der Zugangsdaten deutschen Nutzern zuzuordnen seien, weil etliche Adressen auf .com endeten. Die Behörden gingen derzeit von etwa drei Millionen Betroffenen in Deutschland aus. Die Daten seien aktuell und würden teilweise zum Versenden von Spam genutzt. Alle großen deutschen E-Mail-Provider und mehrere internationale Anbieter seien betroffen.

Die Staatsanwaltschaft Verden war auf Golem.de-Anfrage zunächst nicht zu erreichen, bestätigte aber laut Spiegel Online den Bericht. Weitere Informationen wollte sie demnach aus "ermittlungstaktischen Gründen" aber nicht mitteilen. Erst Anfang des Jahres hatten die Behörden über einen sichergestellten Datensatz mit 16 Millionen Adressen deutscher Nutzer berichtet. Das Bundesamt für die Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hatte dazu eine Seite eingerichtet, auf der die Nutzer überprüfen konnten, ob sie von dem Hack betroffen waren. Hinter dem Datendiebstahl standen offenbar Hacker aus dem Baltikum. Die Staatsanwaltschaft Verden ermittelt in dem Verfahren zum BKA-Trojaner und stieß dabei eher zufällig auf die Datenbank, wie ein Sprecher auf Anfrage bestätigt hatte.

Nach Recherchen des Spiegel hängen die beiden Verfahren zusammen. Der Täterkreis könnte identisch sein, wie die Ermittler vermuteten. Der frühere Fall sei allerdings noch nicht aufgeklärt. Das BSI habe sich auf Anfrage zu dem neuen Fall nicht äußern wollen.


eye home zur Startseite
BilboNeuling 05. Apr 2014

Na so schlimme Seiten sind das jetzt nicht. Verwende kein Tor, brauche ich auch nicht...

BilboNeuling 05. Apr 2014

Sorry, aber so ein quark ! Was ist bitte an Diensten wie GMX und WEB.de anders als...

Nolan ra Sinjaria 04. Apr 2014

die dann acu gesperrt wurde? ;)

Hotohori 04. Apr 2014

Japp, daran hab ich bei meinem Kommentar oben noch nicht gedacht gehabt und ging davon...

Lala Satalin... 04. Apr 2014

Die wollen nur sicherstellen, dass man seine Passwörter mindestens monatlich ändert.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz, München
  2. ESCRYPT GmbH - Embedded Security, Bochum
  3. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 61,99€
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Auto

    Ferrari plant elektrischen Supersportwagen

  2. Faser-Wearables

    OLED als Garn für leuchtende Stoffe

  3. Square Enix

    PC-Version von Final Fantasy 15 braucht 155 GByte auf der HD

  4. Vertriebsmodell

    BMW und Mercedes wollen Auto-Abos anbieten

  5. LTE

    Taiwan schaltet nach 2G- auch 3G-Netz ab

  6. Two Point Hospital

    Sega stellt Quasi-Nachfolger zu Theme Hospital vor

  7. Callya

    Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen

  8. Skygofree

    Kaspersky findet mutmaßlichen Staatstrojaner

  9. World of Warcraft

    Schwierigkeitsgrad skaliert in ganz Azeroth

  10. Open Source

    Microsoft liefert Curl in Windows 10 aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Microsoft Fall Creators Update ist final für alle Geräte verfügbar
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. Re: Gute Shell

    Tuxgamer12 | 08:31

  2. Was erwarten die Leute manchmal? Außerdem...

    Schattenwerk | 08:30

  3. Re: Gibt auch schon Hersteller unabhängige Vermietung

    uschatko | 08:30

  4. Re: Im stationären Handel

    DetlevCM | 08:30

  5. Re: Handwerk Item Drops?

    baldur | 08:29


  1. 07:56

  2. 07:39

  3. 07:26

  4. 07:12

  5. 19:16

  6. 17:48

  7. 17:00

  8. 16:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel