• IT-Karriere:
  • Services:

Sicherheit: Apple testet biometrisches Einloggen auf iCloud-Webseite

Wer die aktuellen Betaversionen von iOS 13, iPad OS oder MacOS Catalina installiert hat, kann sich auf der Beta-Webseite von iCloud mit Gesichtsscan oder Fingerabdruck einloggen. Dabei kommt wohl kein Webauthn zum Einsatz.

Artikel veröffentlicht am , /
Apples iCloud
Apples iCloud (Bild: Screenshot: Golem.de)

Apple ermöglicht es bestimmten Nutzern, sich mithilfe biometrischer Verfahren in die Webseite der iCloud einzuloggen. Wie die Internetseite 9to5Mac berichtet, können Nutzer der aktuellen Betaversionen sich unter beta.icloud.com mit einem Gesichtsscan (Face ID) oder einem Fingerabdruck (Touch ID) identifizieren; ein Passwort muss nicht mehr eingegeben werden. Das funktioniert auch ohne Webauthn. Der Standard für passwortloses Anmelden und Zwei-Faktor-Authentifizierung muss in den experimentellen Einstellungen des Browsers erst aktiviert werden.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Das passwortlose Anmelden mit der Apple-ID soll bei allen Nutzern funktionieren, die auf ihren Geräten die aktuelle Betaversion von iOS 13, iPad OS oder MacOS Catalina aufgespielt haben. Anhand eines iPad Pro mit der Betaversion von iPad OS, Apples neuer, besser auf Tablets zugeschnittenem iOS, können wir das bereits ausprobieren: Rufen wir die iCloud-Webseite auf, werden wir gefragt, ob wir uns mit Face ID einloggen möchten.

Das funktioniert sowohl mit Safari als auch in Googles Chrome-Browser. Klicken wir auf "Weiter", wird unser Gesicht erkannt und die Startseite von iCloud aufgerufen. Mit einem iPhone, auf dem die aktuelle Version von iOS 12 läuft, erhalten wir hingegen kein Angebot von biometrischen Identifikationsmöglichkeiten. Auch auf Geräten, die noch keinen Fingerabdrucksensor haben, funktioniert das System natürlich nicht.

  • Der Login-Bildschirm der Beta-Webseite der iCloud auf einem iPad Pro mit iPad OS (Screenshot: Golem.de)
Der Login-Bildschirm der Beta-Webseite der iCloud auf einem iPad Pro mit iPad OS (Screenshot: Golem.de)

In den experimentellen Einstellungen von Safari lässt sich Webauthn zwar bereits aktivieren. Auf der Testwebseite Webauthn.io wurde erkannt, dass Safari die Webauthn unterstützt - registrieren und anmelden konnten wir uns in einem Test jedoch noch nicht. Unter Android konnten wir Webauthn bereits als zweiten Faktor auf Dropbox verwenden. Passwortlos konnten wir uns unter Android jedoch noch nicht anmelden. Neben Android bietet auch Windows Hello die Funktion zum passwortlosen Anmelden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Rayman Legends, Ghost Recon: Breakpoint -Trial, Might & Magic: Chess Royale, Rabbids Coding...
  2. 99€ (Bestpreis mit Saturn!)
  3. (u. a. Mount & Blade 2: Bannerlord für 42,49€, Killing Floor für 3,99€, Alien Spidy für 2...

Peter Brülls 09. Jul 2019

So funktioniert FaceID nicht, da Tiefeninformationen verwertet werden. Damit das...

Til23 08. Jul 2019

Es ist auch möglich auf appleid.apple.com sich so einzuloggen.


Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Golem Akademie: IT-Sicherheit für Webentwickler als Live-Webinar
Golem Akademie
"IT-Sicherheit für Webentwickler" als Live-Webinar

Wegen der Corona-Pandemie findet unser Workshop zur IT-Sicherheit für Webentwickler nicht als Präsenzseminar, sondern im Netz statt: in einem Live-Webinar Ende April mit Golem.de-Redakteur und IT-Sicherheitsexperte Hanno Böck.

  1. Golem Akademie Zeitmanagement für IT-Profis
  2. Golem Akademie IT-Sicherheit für Webentwickler
  3. In eigener Sache Golem-pur-Nutzer erhalten Rabatt für unsere Workshops

Half-Life Alyx im Test: Der erste und vielleicht letzte VR-Blockbuster
Half-Life Alyx im Test
Der erste und vielleicht letzte VR-Blockbuster

Im zweiten Half-Life war sie eine Nebenfigur, nun ist sie die Heldin: Valve schickt Spieler als Alyx ins virtuelle City 17 - toll gemacht, aber wohl ein Verkaufsflop.
Von Peter Steinlechner

  1. Actionspiel Valve rechnet mit Nicht-VR-Mod von Half-Life Alyx
  2. Half-Life Alyx angespielt Sprung für Sprung durch City 17
  3. Valve Durch Half-Life Alyx geht's laufend oder per Teleport

Lkw-Steuerung: Der ferngesteuerte Lastwagen
Lkw-Steuerung
Der ferngesteuerte Lastwagen

Noch steuern den automatisierten Lastwagen T-Pod Entwickler, die Lkw-Fahren gelernt haben. Jetzt wird erstmals der umgekehrte Fall getestet - um das System kommerziell zu machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien

    •  /